gewinnen mit dem idealo stromvergleich

ich darf ja leider nicht mitmachen, aber für meine leser ist das gewinnspiel vom idealo stromvergleich vielleicht die idealo ideale gelegenheit um sich das weihnachtsfest noch etwas zu versüßen. zu gewinnen gibt es für eine glückliche oder einen glücklichen entweder eine mit balance board oder die playstation 3 slim mit assassin’s creed 2 oder die xbox 360 super elite mit forza motorsport 3. die wahl liegt ganz beim glückspilz. 33 andere gewinner erhalten einen ipod shuffle 2gb von apple. das ist doch was.
um mitzumachen genügt ein blog-artikel oder ein paar zeilen auf der eigenen homepage und wenn es per trackback oder pingback nicht eh schon erledigt ist, einfach einen kommentar beim gewinnspiel-artikel hinterlassen. das ganze muss bis zum 17.12. um 24 uhr fertig sein.
natürlich lege ich auch jedem den stromvergleich und den gaspreisvergleich ans herz. gebt einfach mal den die verbrauchten kWh die ihr auf eurer strom- oder gasrechnung findet in den rechner und staunt, wieviel geld sich sparen lässt, wenn man sich auf dem markt ein wenig umsieht.

4. spieltag: sc paderborn 07 – fck 0:0

sc paderborn 07 - fck 0:0 das zweite spiel der saison, das ich nicht im gun club verfolgen konnte, sah ich direkt vor ort: in der energieteam-arena. ich hatte noch zwei freie fahrten auf meinem tchibo-ticket und weil dieses am 1.9. ungültig wird, bot sich der ein-tages-ausflug nach westfalen an. das ticket besorgte ich mir problemlos über den fck-ticket-shop und der spaß konnte kommen. leider kam auch noch ein fieser infekt, der die fahrt unnötig anstrengend machte, aber mit einem ordentlichen auswärtssieg – so meine hoffnung – würden sich die gesundheitlichen zipperlein von selbst heilen. nun: es kam leider anders.

die hinfahrt verlief bis zum stadion reibungslos.1 so reibungslos, dass in hannover mein zug aus berlin sogar 2 minuten vor der geplanten ankunftszeit einfuhr. gut gemacht, bahn. nachdem ich dann meine tasche mitsamt macbook und reiseproviant bei der gepäckabgabe gegen einen nummernzettel eingetauscht hatte, konnte ich endlich diesen satelitten-stadion-neubau mit seltsamen namen betreten … quasi gleich nachdem ich meine schuhe aus- und wieder angezogen hatte, damit man sich versichern konnte, dass da auch wirklich nichts außer meinen füßen drinsteckte. den stadionwurst-test hat paderborn mit bravur bestanden, nur leider waren entweder die stadionzeitungen vergriffen oder es gab gar keine für gästefans. letzteres wäre sehr schade.

knapp 20 minuten vor spielbeginn stand ich dann im gästeblock. block e2 und fand eine zahlreiche anhängerschaft der roten teufel um mich herumstehend, die auch schon ein paar lieder anstimmten. ganz andere lieder gab es auch vom stadionradio, aber viele gingen im gesang der fck-fans unter. zum glück. gegen die grottige stadionhymne waren die lautrer allerdings an manchen stellen machtlos. die paderborn-hymne hat durchaus das zeug für eine grand-prix-teilnahme aber im stadion eigentlich nichts verloren. transponierung raus!

die auftaktphase gestaltete sich dann nach meinem empfinden etwas zäh; zumindest zäher als in den ersten drei spielen dieser saison. aber mit der zeit hatte der fck die defensiv eingestellte heimmannschaft im griff. nur leider fehlten die wirklich zwingenden torchancen. das war neu und das sorgte auch für ein wenig beunruhigung. aber immerhin zeigten sich die mannschaft aus kaiserslautern engagiert. ebenso hielten es die fans, doch so richtig spaß machte die partie nicht und die halbzeitpause war eine willkommene abwechslung.

doch nach der pause gab es erneut 45 minuten tristesse mit wenigen aufhellenden momenten durch die roten teufel. bei den wenigen angriffen der paderborner musste man sich keine sorgen machen. entweder stand der abwehrriegel mit amedick und rodnei oder sippel hielt problemlos die schüsse aufs tor. lautern tat sich dagegen schwer, sich gute torchancen zu erspielen. das wirkte auch schon einmal lockerer und macht mir daher ein wenig sorgen, zumal gegen ende auch gehäuft der ball planlos nach vorne geschossen wurde. letztlich gab es vor etwas mehr als 10.000 10.345 zuschauern ein leistungsgerechtes 0:0 … durchaus eine kleine enttäuschung, für diejenigen, die der meinung sind, dass der aufsteiger der saison 09/10 in paderborn gewinnen muss. mal sehen, wie es die konkurrenz hält. der fck ist noch immer ungeschlagen, aber mit den eindrücken des spiels näher an der ersten niederlage als am nächsten sieg. auf der anderen seite kommen die richtigen gegner ja auch erst noch.

die dauerkarten substitutaionskosten belaufen sich weiterhin auf:12 euro3

*update* zum ersten mal kann ich mich zweifelsfrei auf den fanfotos zum spiel von der betze brennt identifizieren. das kleine satdion machts wohl möglich.

  1. mir kam nur die anfahrt mit dem padersprinter vom hauptbahnhof bis zum stadion länger vor, als der weg vom alex zum mommsenstadion.
  2. wie am freitag, zu dem ich hoffentlich auch noch ein paar passende worte finde.
  3. wobei ich da nochmal genauer nachrechnen muss, inwieweit auswärtsspiele überhaupt hier in der rechnung auftauchen sollen

3. spieltag: fck – alemannia aachen 1:1

fck - alemannia 1:1 (letztes jahr) gemessen an den üblen befürchtungen, war der heutige spieltag dann doch sehr erfolgreich. 1:1 trennten sich die roten teufel von alemannia aachen im fritz-walter-stadion. anders als in den zwei (drei partien) zuvor begnügte sich die mannschaft des fck nicht damit, einer glanzvollen anfangsphase ein nervenaufreibendes austrudeln folgen zu lassen. durch ein unglückliches 0:1 in der 17 minute durch die öcher blieb dazu auch gar nicht die gelegenheit.
vor einer lautstarken aber leider auffällig kleinen kulisse von genau 28.0790 zuschauern folgte der druckvollen aber glücklosen anfangsphase der roten teufel ein konzentriertes und nicht überhastetes spiel, dass mit dem 1:1 ausgleich durch ilicevic in der 72. minute den mindestlohn an punkten brachte. für den sieg hat es leider nicht gereicht… aber die dürften in dieser saison noch des öfteren folgen. erik jendrisek kann und wird nicht mehr soo lange ladehemmungen vor dem tor haben.

die dauerkarten-substitutionkosten belaufen sich nunmehr auf 12 euro.

letzte saison gab es schonmal ein 1:1 bei fck gegen aachen.

bald: senseo quadrante

apple inside - bald powered by senseo quadrante vor ein paar tagen wurde ich beim seniorblogger auf die senseo quadrante aufmerksam.
das ist aus zwei gründen bemerkenswert: mein herr papa hatte mit dem eintrag in seinem blog einen wissensvorsprung deutlich gemacht1 und zum anderen weil ein senseo-produkt von mir auf den ersten blick tatsächlich als echtes kaufobjekt ausgemacht wurde. die senseo quadrante entspricht nämlich erstmalig den vorstellungen, die ich von einer kaffeemaschine habe. ganz gleichgültig ob sie mit pads, kapeln oder filter arbeitet.
dieses röhrenförmige ding, das zwar als erstes senseo-produkt auf den markt gekommen ist, aber viel platz einnimmt, passt weder in meine jetzige wohnung noch genügt es meinen ästhetischen anfoderungen.
nachdem ich heute dann in einem medien-markt für nicht-blöde die senseo quadrante in schwarz und weiß begutachten konnte, fiel letztlich die kaufentscheidung für das kleine schwarze. jetzt fehlt nur noch das nötige kleingeld. wie schon der blick auf idealo bestätigt, entspricht ein „ich bin doch nicht blöd“ nicht zwingend einem „ich hab am günstigsten eingekauft“, aber auch bei einer ersparnis von derzeit 40 euro müssen die 85 euro mit versand erst einmal verdient werden.

  1. die annahme, dass es sich dabei um den einzigen wissensvorsprung handeln könnte, ist dagegen natürlich völlig überheblich.

2. spieltag: rot-weiß ahlen – fck 0:1

das heutige dritte pflichtspiel der fußball-saison 2009/10 verfolgte ich gezwungenermaßen aus größerer entfernung: im zug unterwegs von deidesheim nach berlin.
das ende der ersten halbzeit wurde von mir leider verpasst, da die elektronische reservierungen im ic am falsch eingesetzten zug-waggon scheiterte. und dem livestream der zweiten halbzeit stand entweder die netzabdeckung meines anbieters o2 im weg oder die hochgeschwindigkeit des ice, der eine funktionierende funkverbindung erschwerte. seltsam eigentlich, dass dies auf ice-strecken noch der fall ist im jahr 2009. aber was wundere ich mich: meine wohnung in berlin mitte ist nach wie vor nicht am dsl-netz angebunden. trotzdem blieb ich – twitter und im speziellen benjaminr sei dank – in sachen spielverlauf auf dem laufenden.

wie beim auftakt zu hause zeigten sich die roten teufel gerade zu beginn der partie in einer enorm starken verfassung und spielte die ahlener an die wand. das 0:1 durch rodnei in der 12. minute war die verdiente belohnung und hätte im weiteren durch eine vielzahl an 100%igen in einem wesentlich höheren auswärtssieg enden müssen. die chancen-verwertung ist es daher auch, die mir für die kommende spielzeit etwas sorge bereitet. auf der anderen seite wird hieran sicher gearbeitet und wenn erstmal der knoten platzt… ja dann wirds noch sehr lustig. bei mangelhafter torausbeute des 1. fc kaiserslautern, erspielten sich die ahlener – so wie fürth in der verangenen woche – nach und nach ihre chancen, die sie zum glück des fck abernicht nutzten. so blieb es letztlich bei einem knappen auswärts-erfolg einer vielverprechenden mannschaft. nächster gegner ist in genau einer woche aachen. ich hoffe, dass ich das spiel dann wieder live am fernseher verfolgen kann. sicher ist das aber noch nicht.

immerhin: die dauerkarten-substitutionkosten belaufen sich mangels ausgabemöglichkeit – die bahnfahrt will ich mal unberücksichtigt lassen – weiterhin auf 6 euro

1. spieltag: fck – greuther fürth 2:1

spruch zum spiel, nachdem schiri thomas metzen eine seiner nicht nachvollziehbaren entscheidungen gegen den fck bei einem vielversprechenden angriff getroffen hat und aber noch unklarheit über dessen beweggründe herrschten: „der pass war zu schlecht“
das war er in der tat, und die zweite halbzeit… nunja .. vergessen wir das mal ganz schnell, aber unter strich bleibt: der erste heimsieg am ersten spieltag. die ersten zwanzig minuten machen lust auf mehr

eintrittskarten-substitutskosten: 6 euro

bilder gibt es mit etwas glück eher vom berlin festival

dfb-pokal 1. runde: eintracht braunschweig – fck 0:1

nur der fckdie kombination regionalligist und fck führte in der jüngeren vergangenheit nicht gerade zu rosigen perspektiven im dfb-pokal. mein verein blamierte sich in schöner regelmäßigkeit. ein trauriges kapitel dieser geschichte wurde bereits 2003 in braunschweig geschrieben.1 gestern abend dann um 20.30 uhr galt es für die roten teufel einerseits die richtung für die bundesliga-saison 2009/10 vorzugeben und andererseits den verbleib im ertragreichen dfb-pokal zu sichern.

braunschweig liegt nun ja nicht weit weg von berlin, dennoch zog ich es vor, das spiel nicht live vor ort, sondern im gun club zu berlin zu verfolgen. das schont die stimme und den geldbeutel und ist natürlich auch der gewohnheit geschuldet.2

der laden war aufgrund des wetters, der ferienzeit und der nähe zum spielort etwas leerer als sonst. ich hoffe zumindest, dass hier die gründe lagen und nicht im sommertheater oder den transfers, die manche aus der entfernung nicht einzuschätzen wissen. aber sonst war alles wie gewohnt. auch unter dem neuen sky-label gibt es die übliche premiere-„qualität“. und wie beinahe auch schon gewohnt, präsentierte sich die manschaft aus kaiserslautern: etwas instabil, mitunter übermotiviert und mit dem hang zu fehlern. so verspielten sich die 11 mann zum ende der vergangenen saison ein paar perspektiven und den aufstieg in die erste liga. aber es herrscht ja noch umbruchszeit und da ist geduld und verständnis gefragt. und die geduld war auch gestern gefragt. 35 minuten wartezeit und neuzugang ilicevic unterstrich ambitionen, die dfb-pokalgeschichte auch dieses jahr kurz zu halten und ging mit rot bestraft vom platz, die zuvor gezeigte leistung knüpfte an den eindruck der vorbereitungsspiele an. es passierten fehler, die mit „schuss ins eigene knie“ noch wohlwollend beschrieben sind. ich meine durchaus gesehen zu haben, wie potential aufblitzte, aber kurz danach fand das spiel wieder in der lautrer hälfte statt.

der platzverweis nahm aber auch scheinbar die last von der mannschaft. die fehlpässe wurden weniger, die disziplin kehrte wieder ein und der treffer von nemec in der 63. minute sorgte für das letztlich unglamoröse aber wichtige weiterkommen im wettbewerb. das tor beruhigte fans und manschaft gleichermaßen. die gefahr einer blamage war abgewendet und das letzte testspiel vor den wirklich wichtigeren 34 zweitligaspielen erfolgreich beendet, ohne das pokalheld eigentor noch hätte eingreifen müssen. nun hat der fck noch 7 tage zeit bis zum spiel gegen greuther fünft fürth und der trainer kurz sicher noch etwas zu tun… aber ich stelle nicht nur leichte vorfreude sondern auch etwas optimismus bei mir fest.

eintrittskarten-substitutskosten: 9 euro

bilder hat der betze brennt. hier geht zu den fanfotos und einer schönen choreo der braunschweiger.

  1. eine 4:1 niederlage als pokalfinalist und uefa-cup-teilnehmender bundesligist. eine ähnliche fortsetzung – wenngleich nur als pokalfinalist und aufsteiger erlebte gestern dann der depp aus deppingen.
  2. gewohnheit seit märz.

das internet als maschine zum gelddrucken

fast ein jahr nach erstmaligem erwähnen hier in diesem blog, muss ich einmal mehr die rheinpfalz erwähnen -noch dazu lobend -auch wenn mich die zeitung für die vorderpfalz vor kurzem noch mit der schlagzeile, wonach eine wahrsagerin den ausgang der oberbürgermeisterwahl in neustadt an der weinstraße prognostizierte, völlig verstörte.
mein lob gilt nicht der veröffentlichung meines zweiten sprüchleins1 sondern dem heutigen artikel „vom eisbär zum millionär“ von laura estelmann. der artikel – leider nicht online verfügbar – dreht sich um die diplomarbeit zweiter berliner studenten der visuellen kommunikation. unter der domain www.wirsindjungundbrauchendasgeld.de arbeiten die beiden daran es möglichst ohne viel aufwand zum millionär zu bringen. ihre bemühungen begleiten sie mit einem eigenen blog (yvonne feller und florian flechsig2). nach einem halben jahr gipfeln die gemachten erfahrung dann im hoffentlich erfolgreichhen abschluss an der universität der künste in berlin und der gewinner erhält das geld des anderen. so sind die regeln und das sichert den konkurrenzgedanken. es bleibt jedem selbst überlassen, inwieweit man hier kritik hinein interpretieren will/kann.
das lob hat sich die rheinpfalz dadurch verdient, weil ich einige blogs abonniert habe, die sich solcher themen gerne annehmen, ich es dort aber noch nicht gesehen habe.

  1. dafür gibts ein dankeschön
  2. mit dem namen müsste man eigentlich nachrichtensprecher werden… sorry!

kleine feine sachen bei dawanda

bislang war dawanda, die heimwerker-seite für kreative, die ihre produkte feilbieten, bei mir als zeitdieb und taschengeldplünderer verschrien. denn einerseits läuft man gefahr sich auf hunderten von seiten in der sichtung kleiner produkte zu verlieren und andererseits ist vieles auch gerade billig genug, dass man den einkauf getätigt hat bevor der klare (wirtschaftlich versaute) verstand einspruch erheben kann. bislang fehlte mir allerdings auch der bezug. nun eröffnete dort der herzallerliebste yummy-shop, dem ich hiermit ein kleines schaufenster einräumen möchte. anbieterin ist sarah, die schon gemeinsam mit jule beim video für björn kleinhenz ihre qualität bewies.