Tickets bei www.eventim.de
artikel im Februar, 2008:

hamburg hat die wahl und die partei hat heinz strunk. das passt: (heinz strunk im uebel & gefaehrlich teil 1) (heinz strunk im uebel & gefährlich teil 2) daher: morgen strunk wählen.


randy pausch erfreut sich noch bester gesundheit (naja, den umständen entsprechend. mehr hier) und verweist auf andere, die sein schicksal teil(t)en. z.b. jim valvano. dessen lehre aus dem und ratschlag für das leben umfasst drei wörter: laugh, think & cry. die knapp 10 minuten seiner rede verdeutlichen das ein wenig:


der keinohrhase bloggt (hoffentlich ausdauernder als horst schlämmer). er scheint wohl ganz schön rumzukommen und etwas sagt mir, dass das erst der anfang ist. ich war ja ehrlich gesagt schon mehrfach davor mir dieses plüschunwesen zuzulegen um die wartezeit auf die dvd zu verkürzen, aber die bloglektüre ist aus anderen gründen gerade wohl die unterhaltsamere »»


ein nicht gerade untypischer verlauf des philosophiestudiums. viel spaß im ethik-rat.


kloß und spinne werden reden intim: (direktdirtytalk) (via schnipselfriedhof)


was musik so alles bewirken kann. in form eines wettbewerbs setzt es mitunter auch mal die kreativen kräfte frei die den einsendenden musikern leider abging. so kommt es unter anderem zu einer geschichte der posteraufhäng-musik.1 verfasst und vorgetragen von max goldt. * was nicht heißt, dass sie der entscheidungsfindung entkommen (via spreeblick) okay, der text »»


wie sagt groucho marx doch so schön? „ich mag keinem club angehören, der mich als mitglied aufnimmt.“ das gilt ganz besonders für diesen club.


… sogar ein peter neururer sagt ab. der nächste tiefschlag gleich nachdem man ihn überhaupt als trainer in erwägung zog. und natürlich nach diesem.



… aber das stadion trotzdem erschreckend leer. mehr fotos vom spiel hier.


9.1

„wir sind von der westkurv‘, ihr wisst schon, wir leben für unser’n verein,“ keine frage, es gibt einige die wirklich alles für den verein geben. jedes wochenende. und der urlaub wird für heim- und auswärtsspiele verwendet, das fußballtrikot der laufenden saison pünktlich zum verkaufsstart käuflich erworben, schals zieren die handgelenke und ganze zimmer und statt »»


heute ist nur das gestern von morgen (ha … schneller als google. oder eben angebrüteter)


immer noch, oder? zwei jahre… irre.


„you have too much. you’re spending all your time collecting and discovering it’s not enough. and no matter how you try, you never find the one you want.“ (aqualung – something to believe in) (via mail)


ein feiner us-wahl-artikel bei laut.de wies mir den weg zu einem von mir sehr geschätzten politischen sänger, der vor kurzem – anders als noch in strasbourg, münchen oder stockholm – in jeans und t-shirt und nicht im anzug die bühne betrat. ja, so etwas ist eine erwähnung wert. morrissey pro barack obama: (foto via musicslut »»


wer braucht schon straßenkarneval, wenn man über das wochenende sein blog schrottet? das himmelfahrtskommando wordpress-upgrade scheint dennoch geklappt zu haben. auf der strecke blieb das alte layout, aber das neue hier gefällt mir auch ganz gut.


drei läppische zeichen in einer php-datei von vielen haben mich wieder manche nerven und einige zeit meines lebens gekostet, aber nun ist das upgrade von wordpress 2.0.11 auf version 2.3.2 gelungen. schön wärs gewesen :( ein tipp (eines laien, deshalb liest sich das jetzt so katastrophal) für all diejenigen, deren index.php-seite dem wordpress-ordner vorgelagert ist »»


liebe madsen, dreht doch bitte beim musizieren die anlage etwas runter, dann muss euer sänger nicht ständig schreien. danke, olli


offenbar erreichte meine idee zum video der neuen single von fettes brot die macher nicht rechtzeitig. das ergebnis ist – wie zu erwarten war – ein feines video-kleinod und – das gebe ich gerne zu – besser als mein vorschlag: bei merely thinking, der sich mitten im neuerlichen appeasement-prozess befindet, habe ich meine meinung bis »»


kurz überlegt ein spiel zu erfinden in dem memorie-artig bestimmte erlebnisse mit klängen kombiniert werden müssen. idee fallen gelassen, weil es ja schon musik gibt.


wann immer ich wut in richtung derer spüre, die karneval nur als ausrede für persönliche entgleisungen verstehen – was beides leider keine seltenheit ist – verpufft diese auf wundersame weise, wenn ich meine aufmerksamkeit auf die (vermeintlich) ehrliche oder (vermutlich) naive rezeption des ereignisses richte. so wie in meinem lieblings-foto vom diesjährigen hemdglonker: mehr bilder »»


stammleser dieser seite kennen es: der neue monat zieht die zahlen zum vergangenen nach sich. der aufwärtstrend der vergangenen monate hat sich auch im januar fortgesetzt und so freue ich mich über 3.635 besuche und die hierbei erzielten 5.983 seitenaufrufe. vielen dank fürs vorbeischauen und hoffentlich auf ein wiedersehen. zum vergleich: januar 2007: 2.310 besuche/4.555 »»


„also wenn du noch richter werden möchtest, dann…“, der rest ging im kostümierten menschenauflauf vor der toilette unter. timo kam grad vom klo und sah aus, als hätte man ihm gerade einen geblasen. ihm folgte manuela die aussah, als hätte sie jemand gerade einen geblasen. „trotzdem ganz schön dicke luft hier“, dachte ich mir mir »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close