träume – oder: „captain, we have visual!“

das was mich dieses jahr am stärksten inspiriert (und wenn ich „inspiriert“ schreibe meine ich auch: beeindruckt, ermuntert, bewegt) hat ist „die“ vorlesung von randy pausch.
randy pausch ist professor an der carnegie mellon university und seit über einem jahr unheilbar an bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt. als man auf ihn zukam mit der bitte eine „last lecture“ – offenbar eine nicht unübliche vortragsreihe in der dozenten von den lehrzwängen befreit ihren studenten etwas mit auf den weg geben können – zu halten, war den beteiligten wohl klar, dass der anlass dem namen gerecht werden würde. einen monat vor dem vortrag prognostizierten ihm die ärzte die ärzte noch drei bis sechs monate bei bester gesundheit, ehe das sich dem ende entgegen neigende leben nicht nur durch chemotherapien erschwert wird.
angesichts der für viele wohl eher deprimierenden ausgangslage gelang randy pausch eine unterhaltsame meisterleistung. der von lobesreden eingerahmte vortrag wurde mitgeschnitten, veröffentlicht und brachte dem über den campus hinaus beliebten dozenten weltweite aufmerksamkeit. ein transkript der vorlesung ist auf der seiner cmu-homepage hinterlegt (es gibt auch eine italienische, deutsche und chinesische version).

während sich die menschen, online per blogs und medial via oprah winfrey, von der beeindruckenden vorstellung erzählen fragt auch ein verlag an und nun soll im jahr 2008 ein buch erscheinen, dass auf der letzten vorlesung basiert. co-autor ist übrigens ein gewisser randy pausch, dem ich von herzen wünsche, die veröffentlichung mitzuerleben. verfilmung nicht ausgeschlossen, würde ich vermuten. von dieser geschichte hat auch der spiegel etwas mitbekommen.
die vorlesung, von der hier die rede ist, wurde mit „really achieving your childhood dreams“ überschrieben und kann man hier ansehen. knapp 100 minuten sollte man allerdings übrig haben. es lohnt sich aber

(last lecture)

letzten endes war diese vorlesung, die in ein paar jahren den drei pausch-kindern auf den weg mitgegeben werden soll, aber nicht die akademische schlussnote. für einen vortrag über zeitmanagement dozierte randy pausch, der auf einer extra seite übrigens über seinen krankheitgesundheitsverlauf berichtet, erneut vor einem vollen 850-personen-hörsaal und erneut wurde ein video der veranstaltung veröffentlicht (dauer: ca. 90 minuten). auch hier lohnt sich das zuschauen.

(zeitmanagement)

der teil der überschrift nach dem gedankestrich dürfte die anhänger von star trek freuen (mehr dazu hier). ich bin gespannt.

(aus mir unbekannten gründen wechseln offenbar die videos die position. zur orientierung: das auditorium-standbild gehört zum timemanagement-vortrag, der mann im weißen hemd initiiert die „last lecture“)






(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close