artikel in der konstanz-kategorie:

du kriegst die leute aus dem klimperkasten, den klimperkasten nicht aus den leuten.


da ich kein sinn für kunst habe, erspare ich mir jeglichen kommentar und verweise einfach auf „the global pursuit of happiness, or: the army of luck“ eine arbeit/installation von boris petrovsky aus konstanz:


ich habe konstanz nicht als stadt großer träume in erinnerung. hier und da setzte man zwar manches mal dazu an (z.b. mit einer eishalle exakt auf der grenzen zwischen deutschland und der schweiz oder mit einem kongress-/konzerthaus in klein-venedig1), aber es haperte dann an der umsetzung. das ist jetzt genau der moment, in dem mir »»


jedes jahr findet einer der schönsten, einer der größten, wenn nicht sogar einer der ungewöhnlichsten flohmärkte in kreuzlingen und konstanz statt. eine ganze nacht durch, sowie davor und danach hat man die möglichkeit auf dem flohmarkt in konstanz um krempel zu feilschen oder sich darüber zu amüsieren.


konstanz ist für vieles zu haben. die demonstrationen gegen studiengebühren wurden seinerzeit beispielsweise getoppt durch die teilnehmerzahl der demo für den erhalt des schnitzel peter.


mehr als drei jahre ist meine 5 von 5 punkte-bewertung vom zeitlos bei qype nun alt und ich würde es heute wieder so schreiben, auch wenn ich mir ob der djs am donnerstag nicht mehr sooo sicher bin. wenn man schon mal in konstanz ist…


schorleblog, schon klar. schorlekopp war letzten freitag und weintrinken eigentlich auch, aber diese frage flatterte mir soeben ins house haus in den lifestream den twitterstream: willst du mit mir weintrinken gehen? vorsicht kinder, das video ist nicht ganz sauber. und jetzt sage mir noch einer, dass weintrinken in konstanz nicht lustig sein kann? vor allem »»


ich kam bislang leider noch nicht in den genuss die konstanzer gedankengänge vor ort abzuwandern1, aber das eine und andere gespräch mit den beiden philosophie-studentinnen dahinter bestätigte mich in meiner überzeugung, dass da etwas zukunftsträchtiges begonnen wurde. heute machte mich dann der blogger von no sleep till konstanz auf einen artikel bei zeit online aufmerksam, »»


vor geschätzt einem jahr machte konstanz und juras erster gangsta rapper die runde durch meinen freundes und bekanntenkreis: advokat (großer hit: studentenhass) war 3-sekunden-aufmerksamkeits-liebling. wesentlich weiter brachte es klaus peter berger, ein professor aus heidelberg köln. der macht mit seinem gerappten §823[weiterführende infos hier] des bgb zur zeit die runde und wurde nun sogar von »»


das konzept eines poetry slams begeistert bekanntermaßen ja nicht nur mich, sondern bescherte auch sarah kuttner eine sendereihe und auch jörg thadeusz lädt (hoffentlich auch weiterhin) ausgesuchte slammer und poeten ins kölner e-werk. die sprechstation brachte die idee an den kleinen mann vom bodensee und verdingt sich inzwischen auch in stuttgart und berlin. poetry slams »»


nur fair oder ungerecht? während im fritz-walter-stadion in kaiserslautern der fck die tabellenführung in der zweiten liga zurückerobern soll, dominiert „die butscher“ in konstanz bei feinster musik in der kantine im neuwerk die tanzfläche. auf das der abend in beiden orten für kurzweile sorgt.


es ist mal wieder zeit für einen kleinen blick nach konstanz. denn da tut sich (mal) wieder etwas: am 20.10. wird ein stockwerk unter dem waldhaus jakob der montagskreis stattfinden. die veranstaltungsreihe für sinnorientierte, philosophie-interessierte, grübler und alle anderen wird von philosophie-praktikern und gedankengängern angeboten. zu beginn steht „das orientierungslos: philosophische praxis unterwegs“ aus der »»


5. september in konstanz. ich musste nochmal in den supermarkt… vielleicht kann es manch einer mit guten augen erkennen, ich musste mit der handy-technik ranzoomen


das studium neigt sich dem ende entgegen. es wird zeit für die berufswelt. aber zuerst spielen quit your dayjob (qyd bei myspace) heute abend im kulturladen und so steht kurzfristig feierei und eskapismus im vordergrund. bevor die irren schweden ihr feuerwerk auf der bühne starten, zünden raketenkind mit ihren liedern. warum ich mir bei letzterem »»


meine unmittelbaren blog-nachbarn (laut blogoscoop … bronski?!) waren bei rock am see und berichten auf ihrem blog von diesem ereignis. ich wohnte heuer dem festival der veranstaltung nicht bei. auch aus gründen, die in dem bericht auftauchen. ich freue mich aber, dass meine fotos bei flickr einmal mehr etwas aufmerksamkeit zukam. dieser schwenk kam 2005 »»


inzwischen passt sich der blick aus dem fenster den (un-)wetterwarnungen an. tschüss biergarten-saison, hallo schonmal goldener herbst. lass nicht zu lange auf dich warten.


mit einer knappen woche verspätung kommt dann doch noch ein kleines extra zu meinem text zum seenachtfest. auch wenn ich mehr der „brot statt böller“-typ bin, habe ich beim feuerwerk wie bekloppt nahezu jede rakete geknipst. mit dem ergebnis, dass 10 minuten vor ende des 30-minütigen spektakels der akku leer war. das und unerwartete schwierigkeiten »»


und damit sich der aufbau für das seenachtfest auch lohnt, nutzt man die tage davor für kleine belastungstests. diese wiederum nennt man dann konstanzer sommernächte. bis zum letzten jahr gab es – wenn ich mich nicht irre – einen kostenlosen programmtag, doch der wurde dieses jahr gestrichen. d.h. neben der üblichen pekuniären vorräte für bier »»


einmal im jahr zäunt man in konstanz die seepromenade von der villa prym bis hin zur schweizer grenze ein (das ist schon ein gutes stück), ruft das seenachtfest aus und verlangt von denen die hinein wollen eintritt. heuer sind das 15 euro für alle älter als 12 jahre.1 die jüngeren dürfen kostenlos aufs gelände. nachdem »»


mein erster gedanke: darf der


nachdem es kein geheimnis mehr ist, dass die edel-mülleimer der uni konstanz teilweise aus studiengebühren finanziert wurden, frage ich mich, warum eigentlich am samstag abend um 20 uhr, wenn die eingänge teilweise geschlossen sind, wenn die bib nur noch von wachpersonal gesichert wird und wenn die busse seltener abfahren, warum der brunnen1 eigentlich noch an »»


konstanz scheint mir auf den ersten blick einen besuch wert zu sein. nur müsste man hierzu mal eben nach brasilien. ob es dort auch diskussionen um das rauchverbot gibt?


es regnet in konstanz, d.h. heute wirds kuschlig in der kantine. nicht dass es da immer regnen muss, nur häufen sich in der erinnerung die koinzidentien. krausnik legt auf, das wird sicher fein doch (achtung befindlichkeit) der abend ist aus anderen gründen leider nichts für mich.


sammelplatz der digitalen bohá¨me? web2.0-stammtisch? oder die renaissance des salons? die wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. in einer woche treffen sich webinteressierte, internetpioniere und kommunikationsfreudige menschen (aber nicht nur die, denn vielleicht sind auch deren freunde dabei, oder du?) im völlig unsakralen dom zu konstanz. es hätte in hinweis in eigener sache werden können, aber »»


am samstag, den 8.11.2008 – fast auf den tag genau zwei jahre nach seiner lesung im längst vergangenen aber nicht vergessenen chez fuchs zu konstanz – lädt die sprechstation heinz strunk (studio braun, „fleisch ist mein gemüse“) erneut nach konstanz. dieses mal liest der hamburger multidiletantist aus „die zunge europas„. die gebundene ausgabe erscheint voraussichtlich »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close