4 Gedanken zu „poetry slam“

  1. ja, ich weiss auch nicht so recht, was ich von dieser kameraführung halten soll. vielleicht wirken slams auf dem bildschirm sonst zu statisch und somit etwas langweilig, wenn man nicht live dabei ist.
    ganz witzig find ich, dass die kameraführung sehr an unsere dvd erinnert. nur, dass bei uns das gewackel, die beleuchtung, die unschärfe etc. keine beabsichtigten pseudo-filmkunst-effekte waren, sondern wir einfach nur zu dumm und zu unerfahren waren, um gescheit zu filmen…
    sehr empfehlen kann ich die sendung am kommenden sonntag, zumindest der auswahl der poeten nach. lars ruppel, gabriel vetter, nina sonnenberg (fiva mc), micha ebeling. ich glaub, das wird sehr nett.

  2. nächste woche kann ich die sendung zum glück sehen, danach muss mich mit den filmhäppchen der seite zufrieden geben.
    gegen ein paar wackler hab ich ja im prinzip nichts einzuwenden, aber wenn wie der wdr dieses „stilmittel“ dermaßen inflationär eingesetzt wird, dann frage ich mich, ob nicht ein paar alte menschen zuviel am tisch sitzen und was für die jungen machen wollen. aber ich bin ja nur ein laie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.