artikel mit dem schlagwort medien:

mein samstag: aufstehen 5.35 uhr, frisch geduscht raus aus dem haus 6.05 uhr, abfahrt berlin hbf 6.40 uhr, augustiner 6.55 uhr, umsteigen in naumburg/saale mit verspätung irgendwann uhr, umsteigen am frankfurt flughafen pünktlich aber später uhr, landeshauptstadt


in letzter zeit war es entweder so, dass mir die zeit fehlte oder dass ich sie mir nicht nehmen konnte, um ein buch zu lesen. das ist schade und ärgert mich auch gerade im bezug auf ein buch, das ein kollege von mir geschrieben hat. die gelegenheit ein rezensionsexemplar zur erhalten, musste ich leider auslassen. »»


ich finde diskussionen finden zu selten statt, deshalb die zeitnächste frech kopiert. gut möglich, dass mir eine populäre plattform die zeilen streitig macht, aber wenns hart auf hart kommen sollte, fand zwischenzeitlich ein wort für wort deckungsgleicher dialog statt. in your book!


mal ein paar bescheidene zeilen zum nächsten großen medienereignis nach dem eurovision song contest:


kraftausdrücke und artverwandte metapthern sind im rundfunk und in den medien der usa nun auch durch die meinungsfreiheit gedeckt. arme bloodhound gang! und die armen menschen, die jetzt die „explicit lyrics“-aufkleber von den cds abknibbeln müssen…


wörter, mit denen sich fußball-kommentatoren beim kommentieren verdächtig machen: – ich – (sollte problemlos erweitert werden)


ich weiß nicht mehr wann genau ich wieder nicht aus langeweile, sondern aus neugier tv total eingeschaltet habe. es muss irgendwann rund um „unser star für oslo“ gewesen sein. vielleicht auch unter dem eindruck der tv total-sendung direkt im anschluss an die erste ausgabe von „unser star für oslo“. denn diesen raab, der unter dem »»


der hr ist gerade auf der suche nach einem tatort-kommissar. das trifft sich insofern ganz gut, weil es zufälligerweise der große traum von michael jäger ist, tatort-kommissar zu werden. sofern man als zuschauer in solchen dingen irgendeinen einfluss ausüben kann, würde ich es gerne auf diesem weg tun. daher fällt meine wahl des nächsten tatort-kommissar »»


das ende von „die revolution des lesens“, ein äußerst lesenswerter artikel von geo-autorin johanna romberg1, hat mir doch tatsächlich eine wohlige gänsehaut bereitet. bei den dazugehörigen sechs glaubenssätzen war ich auch kurz vor einer standing ovation der nackenhaare. im unter medien-zukunft subsumierten text gelingt es der autorin mit leichtigkeit zu vermitteln, dass gerade etwas großartiges »»


… oder fake facebook. letzteres muss vor kurzem eine große faszination auf die redaktion des süddeutsche magazin ausgeübt haben, nachdem – da lehne ich mal aus dem fenster – ein paar redaktionsmitglieder gefallen an dem social network gefunden hatten. hinter dem weniger originellen, dennoch absolut zutreffenden titel fakebook kommunizieren vier unterschiedliche menschen, die politisch aktiv »»


über das ende der vanity fair ist ja an vielen stellen schon genug geschrieben worden. von einem horst mahler interview einmal abgesehen, das ich jedoch nur online goutierte und nicht am kiosk vergolten habe, hatte das magazin für mich als student keine relevanz. jetzt, als angestellter sähe das vielleicht anders aus, aber die frage stellt »»


fast ein jahr nach erstmaligem erwähnen hier in diesem blog, muss ich einmal mehr die rheinpfalz erwähnen -noch dazu lobend -auch wenn mich die zeitung für die vorderpfalz vor kurzem noch mit der schlagzeile, wonach eine wahrsagerin den ausgang der oberbürgermeisterwahl in neustadt an der weinstraße prognostizierte, völlig verstörte. mein lob gilt nicht der veröffentlichung »»


„pro sieben darf in stefan raabs „wok-wm“ künftig keine sponsorenwerbung mehr zeigen. das verwaltungsgericht berlin hat die klage des senders gegen die medienanstalt berlin-brandenburg (mabb) abgewiesen. diese hatte in einer beanstandung unzulässige schleichwerbung in den „wok-wms“ 2006 und 2007 moniert.„ es klingt für mich etwas seltsam, wenn man einem sender, der sich durch werbung finanziert, »»


die arme jugend von heute. nein wirklich. jeder mit rechner und internet-anschluss in reichweite hat ein gespür für sinn und zweck des kopierens und tauschens. ein klick und eine datei kann auf den weg rund um den globus geschickt werden. nur leider geht das eben nicht nur mit dateien. (via why that’s delightful)


inspiration für ein kostüm gibt es bei der titanic, denn geschmacklos und karneval schließen sich nicht immer aus.


vor kurzem verwies ich noch auf eine analyse zum scheitern des „iteams (die jungs mit der maus)“ und nun zog sat1 auch schon den usb-stick stecker. und da man es nicht allen recht machen kann, hier eine kritische anmerkung von mir: wieso gibt man einer serie heutzutage nur noch zwei folgen zeit? natürlich zerriß es »»


es gibt hier nichts zu sehen. „hier“ sollte eigentlich eine diskussion zweier populärer journalisten aus klein bloggersdorf (die spitze feder don alphonso und der indiskrete handelsblattner) mit zwei weiteren schätzungsweise blogkritischen teilnehmern zu sehen sein. die entsprechende seite des djv scheint dem ansturm allerdings wohl nicht gewachsen. schade. *update* man hat eine ersatzlösung gefunden … »»


*update* frei


das blog der tagesschau, begeistert sicher nicht nur mich, aber bei mir fällt es leichter die reaktionen zusammenzufassen. rein technisch existiert das blog seit dem 8.8.06. auf meinem radar, respektive in meinem feed-reader, befindet sich das blog erst seit beginn des jahres. darauf verzichten kann ich aber schon jetzt nicht mehr (ähnlich zur täglichen sichtung »»


mehr dazu, ganz sicher morgen im südkurier. weils ja sonst niemand interessiert, außer vielleicht diejenigen, die wie ich erfolglos auf den bus warteten…


tomte haben es geschafft :-) sie sind mitsamt ihrem neuen album „in“ bei den vier großen buchstaben, die wie ein brett vor dem kopf sind: … kenner wissen das aber schon länger (gefunden)


web.de zufolge – die offenbar die dpa zitieren – hat bild ein eigenes blog? „oft sind die betreiber privatpersonen, aber auch große tageszeitungen wie das «handelsblatt» oder die «bildzeitung» betreiben blogs.„ das ist mir neu, und offenbar auch nur schlecht recherschiert, denn bildblog.de ist nicht teil des springerblattes. leute die sich gerne aufregen möchte ich »»


ab sofort pflichtlektüre für meine leser (nicht nur aus der heimat), die fragen, was denn ein blog sei: „es ist erstaunlich, wie wenig über diese revolution in deutschland gesprochen wird, wie wenig ansätze hierzulande zu erkennen sind, ihr gerecht zu werden. vielleicht liegt es daran, daß diese revolution schon einmal angekündigt war, vor ein paar »»


ab sofort pflichtlektüre für meine leser (nicht nur aus der heimat), die fragen, was denn ein blog sei: „es ist erstaunlich, wie wenig über diese revolution in deutschland gesprochen wird, wie wenig ansätze hierzulande zu erkennen sind, ihr gerecht zu werden. vielleicht liegt es daran, daß diese revolution schon einmal angekündigt war, vor ein paar »»


die vogelgrippe kommt zurück! dabei dachte ich, die gäbe es gar nicht mehr … was wird jetzt aus frau osthoff??? (via spreeblick)




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close