süßer die glocken nie klingen

das weihnachtsfest wurde im schorleblog zumindest von seiner musikalischen seite bislang etwas vernachlässigt. zwar fand bereits „last christmas“ in seinen schöneren, weil geremixten facetten, einen verbalen anklang, aber dieser song kann ja nicht alles gewesen sein, nicht wahr?!
eben. seit jahren listet beispielsweise craig von swedesplease schwedische popsongs mit bezug zum weihnachtsfest fein säuberlich mit download-link auf. darunter – selbstverständlich – ein song von hello saferide. jedes jahr wächst die masse an liedern an. man muss nicht immer ein ausgewiesen schwedophiler mensch sein, um an daran gefallen zu finden. zugegebenermaßen kann es bei manchen songs wiederum nicht schaden.

mitten aus berlin kommt feine hamburger musik, ein lied mit weihnachtsbezug und das andere tendentiell weihnachtlich. ein lesenswertes interview mit heike makatsch auf laut.de machte mich auf „frohes fest… i don’t wanna fight tonight“ von ihr und max schröder aufmerksam. das schwungvolle lied gibt es gratis als download auf der myspace-seite von der hund marie (einfach auf den entsprechenden banner klicken). entstanden ist das lied rund um die aufnahmen für das kinderlieder-album „die schönsten kinderlieder„, das ich in zukunft den jungen eltern in meinem umfeld ans herzen legen werde.
den anderen song gibt es ebenfalls auf dem von mir schon seit jahren vernachlässigten myspace gratis. hierzu muss man auf die profilseite von olli schulz gehen und auch auf den entsprechenden banner klicken. danach gibt es „merry christmas“ zu hören und als mp3. quasi die antwort auf „frohes fest“ von den fantastischen vier.

berlin festival 09

zweimal werden wir noch wach, dann gehts zum open air festival unterm dach.
klingt komisch, ist aber so und mir gerade eingefallen. teilweise. ich erhebe aber keinen anspruch auf originalität. das entsprechende label steht eher den machern vom berlin festival zu. diese haben die immer wieder aufkommende frage nach einer geeigneten festival-lokalität heuer mit dem ehemaligen flughafen tempelhof beantwortet. es wird zwar nicht gleich eine besetzung des tempelhofs werden, aber vielleicht ergibt sich nun an diesem ort eine möglichkeit der institutionalisierung. denn anders als viele andere open air festivals ist dieses bei frischer luft nahezu wetterfest. die ausladende überdachung macht es möglich. und anders als bei vielen open airs verzichten die veranstalter auf einen camping-bereich, obwohl sich ihnen ein enorm großes areal geradezu anbietet. andererseits: übernachtungsmöglichkeiten bietet berlin auch so schon genug und jeder potentielle besucher von außerhalb hat sicherlich den einen oder anderen bekannten, bei dem er oder sie übernachten kann.

ich persönlich freue mich auf kilians, the thermals, the rifles, dendemann. ich bin gespannt auf bodi bill, deichkind, jarvis cocker und lasse mich gerne vom tatsächlichen erscheinen eines pete peter doherty überraschen. und da jeweils das freitag- und samstag-programm keine grenzen zu kennen scheinen, werde ich die gelegenheit nutzen mich abseits meiner running order auf den aktuellen stand zu bringen.

hello saferide tala tyska nu

hello saferide
hello saferide live auf dem popaganda 2006 1

zugegeben, mit schwedisch hat sich annika norlin aka hello saferide (artist-seite bei laut.de) sowieso eher zurückgehalten und dafür gleich ein eigenes musikprojekt gestartet2, aber da sich dem immergut 2009-auftritt nun eine veröffentlichung von more modern short stories from hello saferide (amazon partnerlink) im sommer (genauer: ab 7.8.2009) anschließt und im herbst eine tour durch deutschland folgen wird, erschien es den fleißigen bienchen von universal nur passend der englischsprachigen hello saferide-website eine hello saferide-webseite in deutscher sprache zur seite zu stellen.
wer sich den künstlerinnen-newsletter der plattenfirma abonniert erhält übrigens den code für umusic.me über den es den song „arjeplog“ als gratis-mp3 zum download gibt.
es wird zeit, dass der herbst kommt.

  1. der vollständigkeit halber hier mein festivalbericht in drei teilen popaganda tag 1, popaganda tag 2, popaganda tag 3
  2. säkert!

das aggregat der albumcharts 2008

handverlesene albumcharts für das jahr 2008: gibt es nach dem klick

1. portishead – third 325 punkte *
2. fleet foxes – fleet foxes 288 *
3. tv on the radio – dear science 285 *
4. get well soon – rest now weary head you will get well soon 256 *
5. mgmt – oracular spectacular 251
6. vampire weekend – vampire weekend 224
7. hot chip – made in the dark 203
8. kings of leon – only by the night 194
9. the kills – midnight boom 172
10. santogold – santogold 164
11. hercules and love affair – hercules and love affair 160
12. sigur rá³s – meá° suá° á­ eyrum viá° spilum endalaust 132
13. death cab for cutie – narrow stairs 131
14. the raconteurs – consolers of the lonely 123
15. foals – antidotes 115
16. the notwist – the devil, you+me 111
17. oasis – dig out your soul 108
18. the ting tings – we started nothing 103
19. bon iver – for emma, forever ago 102
20. bloc party – intimacy 100
21. the last shadow puppets – the age of the understatement 93
22. the streets – everything is borrowed 92
23. robert forster – the evangelist 90
24. elbow – the seldom seen kid 88
25. late of the pier – fantasy black channel 83
26. black kids – partie traumatic 78
27. grace jones – hurricane 76
28. the hold steady – stay positive 64
29. the kooks – konk 63
30. ja, panik – the taste and the money 61
31. why? – alopecia 60
32. ben folds – way to normal 60
33. cat power – jukebox 59
34. lykke li – youth novels 57
35. randy newman – harps and angels 54
36. metallica – death magnetic 52
37. erykah badu – new amerykah part one (4th world war) 51
38. gang gang dance – saint dymphna 50
39. peterlicht – melancholie und gesellschaft 49
40. portugal.the man – censored colors 49
41. nick cave & the bad seeds – dig, lazarus, dig!!! 48
42. okkervil river – the stand ins 48
43. elvis costello – momofuku 48 #
44. the gaslight anthem – the ’59 sound 48 #
45. attack in black – marriage 46 #
46. the felice brothers – the felice brothers 46 #
47. yo majesty – futuristically speaking…never be afraid 45
48. these arms are snakes – tail swallower and dove 45 #
49. sascha funke – mango 45 #
50. the bug – london zoo 45 #

* – in sämtlichen charts zu finden.
# – mit nur einer platzierung in die top50.
die charts setzen sich zusammen aus den redaktionscharts von laut.de (24 mal in den top50), intro (26 mal in den top50), rolling stone (11 mal in den top50 – wobei es hier nur eine top25 der redaktion gab), visions (21 mal in den top50), musikexpress (29 mal in den top50), spex (21 mal in den top50) und fm4 den indie-jahrescharts aus österreich1 (22 mal in den top50 – wobei es hier nur eine top30 gab). berücksichtigt werden – soweit vorhanden – die top 50 wobei der bestplatzierte 50 punkte erhält, der zweite 49 punkte usw. usf.
die albumlinks führen übrigens zu amazon.2 sollte sich jemand über diese links die alben zulegen, dankt es mir amazon mit ein paar cent. für die käufer ändert sich nichts am preis.

  1. fm4 hat leider nur single-charts, ersatzeshalber daher diese offizielle instanz.
  2. noch so eine schamlos geklaute idee.

tomte – heureka

wo sind die traurigen menschen hin? thees uhlmann wollte ihnen doch die welt erklären?! sie müssen die flucht ergriffen haben oder tun dies spätestens dann, wenn ein vor glück nur so strotzender sänger „mein gott ist das leben schön“ (in „das orchester spielt einen walzer“) singschreit.

sind väter zufrieden, wenn ihre söhne sagen: „papi, papi, wenn ich groß bin, möchte ich einmal thees uhlmann werden“ oder mäßigen sie mit einem „kind, größer sind nur noch liam gallagher oder wiglaf droste, back mal lieber kleine brötchen“. vielleicht sagen sie aber auch „such dir jemanden, der dir nicht wehtut. du nennst das pathos und ich nenn es leben“ („küss mich wach, gloria!“). aber dann geht die distinktion ins leere. heureka!

(file under: ausschussware)

der rorschach-test: björn kleinhenz im mariaberg

als es darum ging, die ersten selbstverursachten dentalen verfallserscheinungen zu stoppen oder zumindest zu verzögern, empfahl man meinen damals erziehungsberechtigten (und heute-nach-wie-vor-eltern) einen ganzheitlich behandelnden zahnarzt.
bevor dieser auch nur einen ersten blick auf mein gebiss warf, legte er mir zwei karten in verschiedenen farben auf den sprechzimmer-tisch. ich musste mich dann für meinen favoriten entscheiden und bekam im folgenden zwei neue farben vorgelegt. irgendwann verlor ich den überblick über hell- und dunkelgelb (-rot, -blau & -grün), während sich für mein gegenüber seltsamerweise das bild von meiner persönlichkeit verfestigte.

das war meine erste begegnung mit rorschach, dem namenspatron des tests.1 mein zweiter rorschach-kontakt war ein besuch im mariaberg anlässlich eines boy omega-konzerts im vergangenen november (hier jetzt bitte für einen moment mein erstauntes gesicht vorstellen, da ich feststellen musste, hierzu nichts geschrieben zu haben).

björn kleinhenz @ mariaberg

vorgestern gab es rorschach zum dritten, denn björn kleinhenz machte dort mit seiner band tourhalt. nicht nur nach dem letztjährigen highlight ein absoluter pflichttermin (d.h. es gab auch weitere gründe, doch diese bleiben bis auf weiteres unerwähnt).

die geschichte des mariabergs ist eng mit dem mann aus dem schwedenländle verknüpft, stand er doch am eröffnungsabend auf der bühne. damals jedoch nur mit der gitarre im gepäck. dieses mal führte ihn das unlängst veröffentlichte dritte album „quietly happy and deep inside“ (kaufen!) an den bodensee. ihm zur seite standen fünf weitere musiker (darunter auch susanna brandin aka winter took his life) die seine lieder noch etwas großartiger klingen ließen als sie es sowieso schon sind. jeder zweite song endete geradezu in einem rausch aus akkustik-gitarren, schlagzeug, bass, keyboard und e-gitarre.
„olis“ beispielsweise ard zdf artete in dieser besetzung zu einem editoresken stück aus, wie es interpol nicht besser beenden könnten. mit „at night we die“ wurde mir erstmals – wenn auch eher by incident, denn by absicht und vor allen dingen nicht mir alleine – bei einem indie-konzert ein lied gewidmet. neben einer absehbaren zugabe gab es zwei weitere, die björn mit akkustik-gitarre und vor der bühne, also in einem noch intimeren rahmen, spielte, da die zuschauer andernfalls wohl mit dem applaudieren nicht aufgehört hätten.
anschließend gab es beim merchstand noch gelegenheit sich von den hervorragenden deutschkenntnissen und dem großen herzen des herrn kleinhenz überzeugen zu lassen.

wenn es die zeit zugelassen hätte, wäre ich gestern bei zwei weiteren konzerten in basel vor ort gewesen. heute führte kein weg an aarau vorbei, wenn nur das semester ein gewöhnliches wäre… allen meinen lesern möchte ich die folgenden termine ans herz legen. geht hin, erlebt einen schönen abend und grüßt den jungen schwaben von mir. an folgenden orten wird es klappen:

2008-05-17 ch – aarau, kiff
2008-05-18 at – wien, chelsea
2008-05-20 de – köln, stereo wonderland
2008-05-21 de – bielefeld, forum + amanda rogers
2008-05-22 de – bremen, römer
2008-05-23 de – braunschweig, café riptide (afternoon show!)
2008-05-23 de – berlin, magnet club
2008-05-24 de – leipzig, ut connewitz (pop up)
2008-08-08 de – münster, amp
(daten geliehen beim co-kleinhenz-ultra, bei dem es auch ein feines low-budget-video zu sehen gibt)

björn kleinhenz @ mariaberg björn kleinhenz @ mariaberg
björn kleinhenz @ mariaberg björn kleinhenz @ mariaberg
björn kleinhenz @ mariaberg

weitere bilder wie immer bei flickr und das live-set wird unter umständen in ferner zukunft nachgereicht.

das damalige test-ergebnis besagte übrigens, dass ich ein optimistischer mensch bin. nur was folgt daraus für die behandlung?

  1. irrtum. ich meinte den lüscher-test.

rammstein vs. bayern

was war das für eine aufregung als plötzlich till lindemann von rammstein angeblich – und wie sich schnell herausstellte fälschlicherweise – seine band verlassen hatte. huihuihui.
was wird das erst für ein aufsehen erregen, wenn die neue musikalische ausrichtung der musiker bekannt wird? angesichts der „views“ des youtube-videos handelt es sich wohl nicht um ein neues dokument, aber immerhin um ein erwähnenswertes. und wenn jemals ein rammstein-lied in meinem blog erwähnung finden soll, dann „bayern des samma mia“:

ja, auch der schwäbische dialekt erregte in der jüngsten vergangenheit häufiger durch seine deplaziertheit aufsehen, z.b. hier.