artikel mit dem schlagwort dj:

gerade im urlaub erlebe ich nach langer zeit mal wieder, wie sich das internet mit einem funktionierenden und vorhandenen wlan anfühlen kann. es ist der himmel auf erden. da poppt irgendwo ein video auf und ich kann es mir gleich ansehen. oder jemand postet ein 2-stündiges dj-set und während ich mir dieses gerade anhöre, entsteht »»


vor einem gefühlten jahr, las ich im trendmagazin „spiegel online“ von einer partyreihe, die in stockholms kulturhuset stattfand und findet.


fatboy slim betrat unlängst spanischen inselboden und nahm die gelegenheit zum anlass ein uraltes live-dj-set aus den archiven hervrzukramen. aufgenommen 2006 im space. hier geht es nicht um irgendein space, um myspace oder sonstwas: es geht um das space auf ibiza.


sollte der morgige tag im kalender markierungen aufweisen, könnte es daran liegen, dass vor ein paar tagen diese zeilen (hier) befolgt wurden. sowas lobe ich mir. hier nochmal die daten: ab 20uhr rotiert im zebra-kino (zu finden im cherisyareal) zu konstanz „kurz und schmerzlos“ von fatih akin und ab 22uhr dann das tanzbein.


hier war ja bereits des öfteren die rede von suicide on midsommar und dieser einträge werden sicher nicht die letzten gewesen sein. dennoch möchte ich darauf hinweisen, das es nun auch ein suicide on misommar-blog gibt. ein blog rund um gute musik, aus skandinavischen gefilden und darüber hinaus. und weil es hierzu ja schon einige »»


die freunde der gepflegten tanzmusik in, um und um konstanz herum kennen und schätzen die kantine kn im neuwerk als lokation für gediegene bis exzessive musikalische unterhaltung. den freunden des gepflegten ballsports sollte inzwischen ebenfalls zu ohren gekommen sein, dass an gleicher stelle nicht nur das tanzbein, sondern donnerstags auch der tischtennisschläger geschwungen werden darf. »»


mir kommt es zwar so vor, als sei der letzte akkord noch nicht ganz verklungen, aber am samstag gibt es für mich bereits das nächste nicht nur popkulturell relevante konzert in meiner lieblingskantine: tele aus freiburg aus berlin spielen auf und bringen sogar support aus der schweiz mit. danach gibt es gitarrenlastige indiepopmusik mit deutschen »»


was darf von einem abend erwartet werden, der mit einem gepflegten „just idag är jag stark“ von kenta beginnt? ich weiß es, denn ich war dabei. friska viljor gastierten (leider ohne maria lindá¨n) gestern in der kantine und spielten nahezu ihr komplettes liedgut vor (ich schätze mal) halbvollem haus. das publikum stand – typisch für »»


ich mache mir mal den inhalt des jüngst erhaltenen newsletters zu eigen. „aus aktuellem anlass“: samstag 29.04., 23 uhr: pony klub und kantine feiern gegen rechts!!! (im ponyklub) es gibt bands, die gehen nicht, und parties mit solchen bands gehen halt auch nicht. ob diese bands jetzt liebe tantenz heißt oder schwule cousinz – dem »»


i’ve played „let there be rock“ twice! i’ve played „let there be rock“ twice!!! *edit* müsste eigentlich „we’ve played ‚let there be rock‘ twice“ heißen. sorry b


… finde ich es übrigens, dass ich nach wie vor noch keine häusliche internetverbindung mein eigen nennen kann. damit hat es sich aber auch, was ich zur zeit (neben meiner chronischen unilust zu bemängeln habe). darunter leiden dann irgendwie die üblichen geschichten, die hier gerade deswegen nicht stattfinden. apropos stattfinden: heute abend geht es in »»


in der kantine kn: ich bin da, wer noch?!


na das ist doch mal ein wochenende: gestern abend spielten anajo in der kantine (kleiner bericht wird folgen). verantwortlich für die songs und auch sänger der band, ein oliver. der dj nach dem konzert, ein oliver. und heute im kulturladen, noch ein oliver (schulz that is). was läuft in meinem leben schief? eigentlich nichts ;-)


anajo spielen am freitag in einer woche (das ist der 16. märz) in der kantine (kn) musik für die leute. vor ein paar jahren sah ich die augsburger herren im reichenauer bütezettel und sie blieben mir in bester erinnerung. nun nehmen sie eine größere bühne in angriff und wagen sich in die bodensee-metropole eine stadt »»


länger zurück: rocko schamoni war in konstanz und hat aus dorfpunks gelesen. es war eine raucher-, trinker- und handy-lesung. sehr lustig und unterhaltsam, aber bei grottiger luft (auf wunsch von roddy dangerblood blieb die klimaanlage aus) wurde es mir zwischendurch immer wieder schlecht. rauchverbot, was wird aus dir?! in schweden waren babys bei konzerten! trotz »»


mensch, was bin ich gerade aufgekratzt und was war das für ein abend. für mich ganz genau verordnet zwischen großartig, lustig, unterhaltsam und schön. also in etwa so, wie ich es mir erhofft aber auch erwartet habe, denn selbst wenn matzinho und ich vorher noch nicht gemeinsam aufgelegt haben, konnte kaum etwas schief gehen. da »»


die letzten tage ging es fernab von rechnern ein wenig rund. schön wars, lustig wars. so soll es auch morgen sein. freitag 15. september stellen sich matzinho und icke hinter die plattenspieler und beschallen den tanzflur in der kantine. der auftakt von suicide on midsommar. wer also am freitag abend mal lust auf etwas neues »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close