das war 2011

das war 2011

mal gleich vorweg: fast alles von dem, was ich mir im anschluss an den jahresrückblick 2010 für 2011 erhofft habe, ist tatsächlich passiert. gar nicht mal so übel. dementsprechend sollte ich wohl meine pläne für 2012 mit bedacht wählen. aber zuvor muss natürlich noch bilanz gezogen werden. was war, was war noch, hab ich was wesentliches vergessen oder verdrängt und was passierte überhaupt 2011. alles ist wieder in listenform aufbereitet. mal mit viel mal mit weniger information. im vergleich zum vorjahr bleibt die reihenfolge und der inhalt der punkte nahezu unverändert. manches kam dazu, manches fiel unter den tisch. ohne anspruch auf vollständigkeit, aber – für mich – ein gute möglichkeit, ein paar details zu bewahren, wo doch der überblick schon länger verloren ging.

fußballspiele vor ort: 11 (3 siege, 3 unentschieden, 5 niederlagen, 11:17 tore -6)1
– davon betzenberg-besteigungen: 4
umzüge demonstrationen: 1/2 (freiheit statt angst)
besuchte konzerte: 142
– davon festivals: 0
das schönste konzert? frank turner im postbahnhof. seligkeit, heiserkeit, heiterkeit. vor lauter aufregung vergessen, mithören zu lassen.
kinobesuche: 7
besuchte kinos: 7
radiostationen: 1 – contrapunkt läuft und läuft und läuft.
lesungen: 33
satz, der überraschend auch als songzeile funktioniert: „zum laichen und sterben ziehen die lachse den fluss hinauf“ (thees uhlmann – zum laichen und sterben ziehen die lachse den fluss hinauf)
trennung: keine
und das gegenteil von trennung: so etwas gibt es?
hochzeiten: 2
orte: hannover, zürich, konstanz, wolfsburg, kaiserslautern, koblenz, kreuzlingen, bremen, neustadt/wstr., altrip, nußdorf, dahn, wissembourg, cottbus, hamburg, sinsheim und immer wieder deidesheim.
was ich nicht erwartet hätte: sieben tage radtour braungebrant und wadengestählt zu überstehen, um anschließend eine zehnerkarte für die schwimmhalle um die ecke zu kaufen.
was zu erwarten war: es blieb bislang bei einem besuch in der schwimmhalle.
zugenommen oder abgenommen? zu.
kulinarische entdeckung des jahres: bärlauch (wie in bärlauchcremesuppe oder bärlauchpesto).
das leckerste essen? cacciucco nach stefan marquard. mit freunden nachgekocht und jeden cent wert. es gab aber auch noch etwas, dass ähnlich lecker war. das blogge ich im kommenden monat (hoffentlich).
der hirnrissigste plan? (rest)urlaub in zürich und am bodensee. zum glück waren freunde dabei, die mir die tage zum vergnügen machten.
wars das wert? wenn freunde dabei sind, ist es das immer wert.
mehr ausgegeben oder weniger? mehr ausgegeben wiederholt oft eingeschränkt. übe mich weiterhin am sparen und lerne langsam.
beste anschaffung: die bahncard25 … sie wird und soll mir 2012 ein paar fahrten ermöglichen.
die teuerste anschaffung? weil ich dieses jahr drei iphone-kopfhörer zerschlissen habe, zähle ich das iphone4 aus dem letzten jahr erneut zur teuersten anschaffung des jahres 2011. ansonsten war jede investition preiswert, bzw. seinen preis wert.
dämlichste anschaffung: flexibar … jedes wort der erklärung würde es nicht einfacher machen. daher lasse ich das mal so stehen.
schönster absturz: drei stunden schlaf nach weihnachtsfeier wegen zahlreicher wodkabull und feierei nach/wegen frank turner. schon länger keinen derart unbeschwerten exzess gehabt.
schlimmster absturz: sechs stunden später holt einen die realität ein. mit freundlicher mithilfe meines vereins.
bestes getränk: aus aktuellem anlass: wodka bull.
ekelerregendes getränk: hefeschnaps. knapp dahinter: das zehnte bier. dachte kurz, es läge am ersten beck’s, es lag aber am zeitpunkt der einnahme und den neun anderen bieren.
kurzsichtiger oder weitsichtiger? noch immer diffus.
mehr bewegt oder weniger? eine woche lang per rad fortbewegt. soviel bewegung gabs länger nicht.
haare länger oder kürzer? jetzt gerade länger, aber auch schon deutlich kürzer gewesen dieses jahr. nach dem winter evtl. wieder kurz.
der ergreifendste film? restless – tod ist ein arschloch. dieser film setzt ne gehörige portion humor dagegen. all in!
die meiste zeit verbracht mit? zweifel.
die schönste zeit verbracht mit? familie, freunde und gewissheit.
am häufigsten gehörte bands: frank turner * tocotronic * morrissey * kettcar * oasis * björn kleinhenz * thees uhlmann * blumfeld * die walter elf * billie the vision & the dancers * foo fighters * stars * tomte * muff potter * hello saferide * gisbert zu knyphausen * olli schulz & der hund marie * los campesinos! * friska viljor * the concretes
am häufigsten gehörte songs: thees uhlmann – römer am ende roms * frank turner – if ever i stray * frank turner – i am disappeared * frank turner – i knew prufrock before he got famous * frank turner – i still believe * morrissey – lost * frank turner – the next round * mumford & sons – sigh no more * frank turner – substitute * mina caputo – selfish * gisbert zu knyphausen – kräne * orchestral manoeuvres in the dark – if you want it * frank turner – peggy sang the blues * the mary onettes – lost * rogue wave – publish my love * hellsongs – the evil that men do
das war 2011 anders als 2010: hochzeiten, kinder, keine trennung.
vorherrschendes gefühl 2011? ist das schon die krise oder kommt das erst noch?
2011 war mit einem wort? interessant.

2012 möchte ich mehr ruhe und weniger hysterie. mehr konzerte (auch wenn es schwer wird, das jahr 2011 zu toppen. bin ja kein student mehr) und mehr fußball. lieber fck, die bilanz muss in zukunft besser ausfallen. außerdem ist das maß für kultur weiterhin nach oben offen. es gilt, neue grenzen auszuloten. und überhaupt grenzen: es wird mal wieder zeit, ein paar davon zu sprengen oder wenigstens zu überschreiten.

um das hier zu komplettieren, folgt auf den link die bilanz von 2008.

  1. einmal gings beim stadionfest um die goldene ananas, der 2:0 sieg gegen nancy am 23.7. verbessert die bilanz aber enorm.
  2. wye oak @michelberger hotel 17.1., tu fawning @comet club 5.3., the new wine / degrees @festsaal kreuzberg 2.4., frank turner @white trash 4.4., frank turner @white trash 5.4., kraftklub / le corps mince de françoise @tapeclub 12.5., beatsteaks @wuhlheide 11.6., morrissey @zitadelle 18.6., the ark @festsaal kreuzberg 3.9., mina caputo @magnet club 15.9., frank turner @postbahnhof 2.12., junior boys @panoramabar 6.12., marx rootschild & tillermann @saarländische lv 8.12., niels frevert & the late call @lido 9.12.
  3. was sie schon immer über 6 wissen wollten 29. august, chaussee der enthusiasten 8. september, jürgen kind 20. dezember.





(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close