artikel mit dem schlagwort politik:

ein kleines mitbringsel von der diesjährigen „freiheit statt angst„-demo in berlin: „in der bananenrepublik, wo selbst der präsident die scham verloren hat und keine skrupel kennt, sich mit dem steuerdieb im gefolge zu schmücken.“ (reinhard mey – das narrenschiff)


vergleiche mit der politischen kultur in den usa und deutschland wurden oft genug strapaziert. trotzdem – oder gerade deswegen – hätte ich gern ein „white house correspondents‘ dinner“ in deutschland, dass einen vergleichbaren hashtag (#nerdprom) einsetzt und eine rede der bundeskanzlerin und eines begabten und beliebten comedian (sorry, mario barth) nach sich zieht, die am »»


<3

eben noch auf facebook geteilt und jetzt hier gewürdigt: in neuseeland ist dieses ehedings jetzt auch dann möglich, wenn das geschlecht der beteiligten völlig nebensächlich ist. ein kleiner schritt für die liebe, ein großer schritt für die ehe. momentan führt dieser schritt hierzulande offenbar zu weit:


14 minuten „alles, was ihr schon immer über antisemitismus hören wolltet.“ eingelesen von dirk von lowtzow. zuhören.


auf sky lief gestern eine sehenswerte 60-minütige dokumentation rund um „ultra„. auch wenn neben den üblichen verdächtigen vertretern aus politik (hans-peter friedrich), polizei, forschung, vereine (hans-joachim watzke) und verbände (andreas rettig) zum teil namhafte vertreter einzelner szenen zu wort kommen, belassen es die verantwortlichen dabei die doku eine „annäherung“ an den zur zeit sicher populärsten »»


einsicht, ehrlichkeit, vision und perspektive. das erwarte ich mir von einem wahlwerbespot. zumindest nach einer mitternächtlichen ca. 3-minütigen gedanklichen einkehr ohne widerpart. und damit habe ich mir auch mehr zeit genommen, als der optimale werbespot an länge aufweist. es geht um großartiges. es geht um viel mehr. es geht um feuerwerk.


zur feier des tages und damit sich joachim gauck in etwas mehr als fünf minuten auf sein amt vorbereiten kann: „der präsident“ von rainald grebe und die kapelle der versöhnung:


sonntage waren früher1 zeichentrick-tage. zeichentrick-tage waren perfekt, wenn es einen film aus dem hause disney zu sehen gab. dumbo, fantasia, das dschungelbuch, peter pan oder die hexe und der zauberer… es gab eine weite bandbreite an schönen filmen, die spannende geschichten erzählten und, wenn sie nicht gerade selber vor dem fernseher saßen, auch zur unterhaltung »»


in nicht einmal zwei wochen kann man sich in berlin gemeinsam mit anderen menschen gegen die agrarindustrie stellen, die ablehnende haltung zu fehlentwicklung in der landwirtschaft zeigen und stattdessen bauernhöfe und eine nachhaltige landwirtschaft eindrücklich fordern und fördern. am 21.2.2012 beginnt um 11.30 uhr die demonstration unter dem motto „wir haben es satt – bauernhöfe »»


in eigener sache bezog zwischenzeitlich selbst die bild-zeitung zu dem von der faz gemeldeten präsidialen ab-anruf stellung und bestätigte diesen. auf der anderen seite herrscht weiterhin beharrliches schweigen. das ist vielleicht auch besser so, denn wen interessiert denn noch der genaue wortlaut des anrufs von christian wulff bei kai diekmann, wenn dieser auf der freitag »»


das system des modernen fußball als bild erklärt:


nicht ganz so radikal wie merely thinking, aber das gleiche potenzial zum antideutschen


ich finde diskussionen finden zu selten statt, deshalb die zeitnächste frech kopiert. gut möglich, dass mir eine populäre plattform die zeilen streitig macht, aber wenns hart auf hart kommen sollte, fand zwischenzeitlich ein wort für wort deckungsgleicher dialog statt. in your book!


„yes we camp!“ stell dir vor in spanien und griechenland gehen die menschen auf die straße und ein paar ecken weiter machen andere ihren urlaub. wenn ich mal mit dem thema der demokratie-bewegung innerhalb europas konfrontiert bin, schwanke ich zwischen faszination und ratlosigkeit. berlin mag zwar in der mitte europas liegen, aber das heißt noch »»


angesichts der gegenwärtigen berichterstattung rund um das durch einen präsidenten veranlasste ableben eines terroristen in pakistan, bin ich kurz davor meine zweifel zur existenz gottes zu verwerfen. die verwirrung, die die unbedarfte erwähnung der beteiligten namen stiftet, dürfte alleine am heutigen tag die sendezeiten szenenaher comedy- und möchtegern-comedy-formate im fernsehen sprengen.


dieser trailer für sonnenallee, war mir bislang völlig verborgen geblieben. papa hat wieder arbeit, püschel nicht.


da kommen politiker her, sagen „‚die freiheit‘ nehm ich mir“ und belassen es sehr zu meinem bedauern leider nicht nur dabei, sondern treten damit an anstatt ab. in berlin. was für ein billiger schachzug, dies ausgerechnet kurz vor der freiheit statt angst-demo zu tun. in berlin. die freiheit können sie in anspruch nehmen aber nicht »»


die rüge vom bund der steuerzahler anfang des monats scheint unseren umweltminister – vermutlich noch-umweltminister – nur noch mehr angestachelt zu haben. nachdem sigmar gabriel unlängst vorgeworfen wurde mit steuermitteln wahlkampf zu betreiben, obwohl sein amt zur neutralität in parteienfragen verpflichtet, versendete das bundesamt für umweltschutz heute einen newsletter mit dem titel: „gabriel schafft mehr »»


die presse wurde natürlich schon vorab über den text der ersten rede von präsident barack obama informiert1 und nun beginnt das rennen um die plätze in den suchmaschinen. ganz schnell war der international herald tribune, der den text vom fleck weg von der ap veröfentlicht. „i stand here today humbled by the task before us, »»


bislang das t-shirt des jahres:1 (via dream your world)2 das bild machte schon im dezember die runde, aber es ist nach wie vor aktuell. ↩ the picture originally belongs to matt jordan i hope you don’t mind ↩


20081104_Chicago_IL_ElectionNight1247 originally uploaded by barack obama. (via twitter)


change to come feat. barack obama


it’s time to kiss the future1: gene simmons ist ne coole sau. *update* jeder kann ne coole sau sein, denn wer gerade zuviel zeit hat, kann seinen eigenen namen in das video „eintragen“ der satz gehört ja eigentlich zum blick über den tellerrand, aber hier passt er auch auf eine leicht verquere art. ↩


(direktende einer dienstfahrt) keine häme. auch wenn bekannt wurde, dass jörg haider gleich zweimal 70km/h fuhr… bei 1,8 promille. (via helge.at)


mein letztes erlebnis rund um jörg haider ist keine rede wert, da es sich um die ekstatischen „jörgi“-rufe rund um den für die bzö recht erfolgreichen wahlabend in österreich handelte. das vorletzte erlebnis behalte ich dafür um so länger im hinterkopf. haider war, wie die kandidaten der anderen parteien, für ein wahl-spezial auf fm4 zu »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close