artikel mit dem schlagwort festival:

das letzte berlin festival lag zumindest für mich schon ein paar jahre zurück und nachdem das line up immer mehr künstlerinnen und künstler listete, die ich sehen musste oder sehen wollte, war es für mich eine leichte entscheidung, das ticket zu kaufen und sich mal wieder in richtung tempelhof zu begeben.


wer heldenmarkt sagt, muss auch 11mm sagen.


zweimal werden wir noch wach, dann gehts zum open air festival unterm dach. klingt komisch, ist aber so und mir gerade eingefallen. teilweise. ich erhebe aber keinen anspruch auf originalität. das entsprechende label steht eher den machern vom berlin festival zu. diese haben die immer wieder aufkommende frage nach einer geeigneten festival-lokalität heuer mit dem »»


oder „mike patton ins maul“ oder „immer mitten in die fresse rein“ und noch andere schöne und spektakuläre fotos vom southside 2009. natürlich auf laut.de.


hello saferide kommt zum immergut 2009. ich hoffe es gibt kurz davor oder kurz danach noch einen abstecher nach berlin? oder alternativ hoffe ich, dass ein festival-ticket mitsamt eines schicken zelts auf mich danieder regnet. nach 10 jahren immergut wäre es für mich ja allmählich mal zeit. und wenn schon festival im raum berlin, dann »»


meine unmittelbaren blog-nachbarn (laut blogoscoop … bronski?!) waren bei rock am see und berichten auf ihrem blog von diesem ereignis. ich wohnte heuer dem festival der veranstaltung nicht bei. auch aus gründen, die in dem bericht auftauchen. ich freue mich aber, dass meine fotos bei flickr einmal mehr etwas aufmerksamkeit zukam. dieser schwenk kam 2005 »»


dem ersten southside-tag folgten auch noch tag 2: the weakerthans auf der red stage, die eigentlich ein zelt ist und tag 3: maximo park auf der blue stage einen festivalbericht gibt leider meine zeit gerade nicht her, aber vielleicht gelingt es mir ja – wie beim popaganda – diesen nachzureichen.


southside festival-tag eins in bildern. eine auswahl: die donots feiern ein wiedersehen mit ihrer zukünftigen lichtshow bei sigur ros (wir nennen es perfekter southsidemoment #1) radiohead in zeiten der überwachung blue einen tag nach midsommar kann ich mir den kalauer nicht verkneifen: slut fürs erste. und heute geht der wahnsinn weiter…


aereogramme – arcade fire – art brut – beastie boys – biffy clyro – bloc party – blood red shoes – bright eyes – bromheads jacket – cold war kids – datarock – deichkind – dendemann – die fantastischen vier – dropkick murphys – editors – five o’clock heroes – fotos – frank black – »»


von den line ups der diesjährigen festivals begeistert mich ja bisher das haldern am meisten… (file under: in den raum hinein)


vom letztjährigen visions anniversary in stuttgart habe ich ein paar bilder bei flicker hochgeladen… so als kleines schmankerl. viel spaß


was kommt nach torsdag und fredag? na klar: lördag. jede woche, jedes jahr. aber nur einmal kommt 2006 der letzte popaganda tag und hier endlich der bericht dazu: zuerst mal zu mir: die gesundheitlichen probleme hörten nicht auf, nach wie vor wechselten sich magenkrämpfe mit schnupfen ab und ich reagierte darauf, indem ich mir the »»


da fehlt ja noch ein musikalisches ereigniss: rock am see. in kürze: das bodenseestadion war recht leer, das festivalprogramm war aber voll… toll ;-) die kleinen götter hab ich verpasst. um mir dann frisch von a wilhelm scream, rise against, boysetsfire und pennywise meine punkfresseâ„¢ polieren zu lassen. das funktionierte zwar einwandfrei, aber so richtig »»


… den dritten tag vom popaganda-festival habe ich noch im gedächtnis, als wäre er gerade erst vorbei gegangen. der bericht folgt selbstverständlich noch. wie sähe das denn aus?! da schreibe ich von tag eins und tag zwei, ohne ein finale zu erwähnen? da fehlen noch hello saferide(!!!) oder die shout out louds. nicht nur die »»


nach torsdag kommt der fredag und weil der donnergott (thor. kennen wir) einiges an regen brachte, machten meine nebenhöhlen dicht (der magen krampfte vergnügt nebenher). dazu das noch stärker verregnete wetter und der tag beginnt … später. die pünktlichkeit konnte warten, sollten doch strip squad und pascal ohne mich spielen. ich stand erst bei den »»


drei tage festival sind vorbei. popaganda 2006 ist geschichte. und was für eine, jedenfalls für einen musikbegeisterten austauschstudenten, der vor zwei monaten noch nichts ahnte, was da auf ihn zukommen würde. von donnerstag bis samstag wechselten sich die bands auf einer großen, einer kleinen, einer ganz kleinen und einer eingebäudeten bühne ab. neben den lange »»


bevor ich mich gleich ins getümmel der „bad music night 3“-party schmeiße, muss ich mich nochmal zu meinem lieblingsthema äußern: musik. ja. ich muss gleich stark sein, denn es ist mit david haselnuss, aster basis, haed away, dr. albano, usw. zu rechnen. und wenn das niveau nicht mehr zu unterbieten scheint, gibt es ja immer »»


in einem „was machen eigentlich“-moment war ich unlängst auf der suche nach der alternative-band „thumb„, die mir bei rock am ring 2001 das leben retteten, weil sie ein schickes sweatshirt im angebot hatten, das bei temperaturen um die 0°C (und mangel an langen hosen und pullover) … nun ja … hilfreich war. (und hey, vielleicht »»


… beim nächsten festival einfach nicht mehr helga, sondern inbrünstigt älgar schreien. (oha … da hab ich doch tatsächlich die frühbucher-option vom southside-festival verstreichen lassen)


der folgende blogeintrag wurde von mir ursprünglich an anderer stelle veröffentlicht. der text soll hier archiviert und gesichert werden. inhatlich nehme ich keine änderungen vor, nur die internen verlinkungen werden entsprechend aktualisiert. gestern noch überlegt – was heißt „überlegt“ – festgelegt, aufs athlete-konzert am 9.4. in zürich zu gehen und unlängst die bestätigung fürs southside »»


der folgende blogeintrag wurde von mir ursprünglich an anderer stelle veröffentlicht. der text soll hier archiviert und gesichert werden. inhatlich nehme ich keine änderungen vor, nur die internen verlinkungen werden entsprechend aktualisiert. das ticket fürs southside liegt schon bei mir auf dem schreibtisch und so langsam kribbelt die vorfreude auf die musikfestivals des sommers. okay, »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close