„von der lust am einknicken“

hurra, wir kapitulieren!“ überschreibt henryk m. broder in seinem aktuellen buch und ich musst feststellen: auch wenn mir sehr viele formulierungen durchaus zusagen, ich habe keine seite eingeknickt (was durchaus mal vorkommen kann, wenn mir zitate ins auge springen). (und das einnicken war auch nur von kurzer dauer. btw, danke nochmal!) also weniger „hurra“, als „oha“.
kann man sagen, dass sich das buch mit dem konflikt zwischen islam und christentum (aka „die westliche welt“) dreht, wenn diese stets von einer seite aggressiv und von der anderen beschwichtigend geführt werden? das ist doch kein konflikt, sondern mehr ein ritual vor einem solchen.
wie auch immer, auf 161 seiten zeigt broder die skurilen situationen des (be)leidigen rituals auf und schießt zielsicher an friedlichen „kommt zusammen“-lösungsansätzen vorbei. schlimmer noch, er gibt gar keinen lösungsansatz. er weißt nur auf diesen riesen haufen scheiße hin, in den wir nicht hineintreten, sondern in dem sich die gesamte gesellschaft suhlt. nur weil sich jemand beim spielen nicht benehmen kann. ist das buch als weckruf zu verstehen? wohl kaum. die aufgeweckteren teilen wohlmöglich die ansichten des autors und die träumer setzen ihre beschwichtigungspolitik fort.
von guter unterhaltung möchte ich in diesem zusammenhang eigentlich nicht sprechen, weil das thema nicht sehr spaßig ist, aber lachen ist nunmal nicht nur eine panische reaktion reaktion, sondern auch die freundlichste art, jemandem die zähne zu zeigen.
also lache ich einfach alle aus. wenn ich es nicht schon bin, dann nehme ich mir fürs nächste jahr vor, nihilist zu werden.






(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close