säkert – can i (video)

auch für säkert på engelska gibt es videomaterial. für das wunderschöne „can i“ sind allerdings viele menschen verantwortlich. in erster linie natürlich annika norlin, die sich mit einer einzigen video-idee nicht zufrieden gab und gleich ein projekt startete. säkert – can i (video) weiterlesen

van halen vs. braune m&m’s

eine geschichte, die zu charmant und abgefahren ist, um sie an dieser stelle zu vernachlässigen (mit anekdoten versehen, frech abgeschrieben und frei übersetzt von tai-wiki-widbee):
warum van halen keine braunen m&m’s im backstageraum duldeten. van halen vs. braune m&m’s weiterlesen

programmvorschau

lesen sie demnächst hier: eine geschichte zu einem populären deidesheimer volksfest, dass meine kindheit geprägt hat, wie kaum ein anderes. und außerdem gibt es einen text über die probleme, etwas ortstypisches mitzubringen, von einem ort, der es nicht zwingend gut mit einem meint.
und wenn sie irgendwann der meinung sind, dass es dann mal wirklich an der zeit sei, diese texte zu lesen, dann erinnern sie mich gegebenenfalls daran, diese noch zu schreiben …
ich will ja nicht zu viel versprechen.

rasen erlaubt und käuflich zu erwerben

rasen erlaubtzum glück habe ich keinen garten.
zum glück bin ich am 21., 22. und 23.2. fernab des betzenberg.
zum glück kann ich erst gar nicht auf die idee kommen, mir ein stück rasen aus dem fritz-walter-stadion zu kaufen. denn woher nehmen und wohin legen?!
aber: verdammt nochmal! mit drei stück rasen hätte ich endlich das leidige trikot-thema der saison abhaken können – weil es dann ein trikot gratis gibt – und bei 60 statt 40 euro hätte ich dem ganzen auch noch mit einer reichlich bescheuerten aktion die krone aufgesetzt.
vier jahre zweite klasse verschwinden aus kaiserslautern. nun gut, nicht nur zweitklassigkeit. auch ein stück wm-geschichte oder großartige abende. der rasen hat einiges mitgemacht. ebenso die zahlreichen fans der roten teufel. daher ist es nur fair, wenn man nicht einfach so auseinandergeht, sondern jeder sein stück rasen erhält um sich damit auseinanderzusetzen. vielleicht ist es auch ganz gut, wenn die jüngere vergangenheit teilweise nicht einfach so weggewischt wird, sondern an anderer stelle wurzeln schlägt. und dass der erlös des alten rasens in die nachwuchsarbeit investiert wird, rundet die gesamte aktion weiter ab. gut gemacht.

wenn der betze bebt und ronnie hellström liest

wenn der betze bebt und ronnie hellström liestwenn der betze bebt“ ist ein fck-buch von johannes ehrmann, teilzeit-luxemburger und freier „auch 11freunde liveticker rocker“ autor. es ist bereits am 13. september erschienen und dreht sich um 20 legendäre spiele der abwechslungs- und ereignisreichen geschichte des 1. fc kaiserslautern. zu wort kommt jeweils ein protagonist der entweder dem spiel seinen stempel aufgedrückt hat oder bleibende eindrücke von den 90 minuten und der zeit darüber hinaus davon getragen hat. persönlich oder bei den fans. wenn der betze bebt und ronnie hellström liest weiterlesen

fc st. pauli: non established since …

the end in etwa 28 stunden von jetzt an, folgt der fc st. pauli hoffentlich dem fck in die erste bundesliga. die hamburger haben es in der hand, die schon jetzt opulenten jubiläumsfeiern rund um die ersten 100 jahre vereinsgeschichte zu einem rauschenden fest zu machen. ich wünsche es ihnen von herzen.

warum?

weil in diesem verein so viel mehr steckt als in anderen fußballclubs (von kaiserslautern natürlich einmal abgesehen). mag sein, dass das „label“ „kultclub“ in diesem zusammenhang zum erbrechen überstrapaziert ist. der bei manchen als werberverein verschrieene fc st. pauli meistert nicht immer den seiltanz zwischen tradition und modernen fußball. aber er versucht es.

daniel ryser, laut woz „bestseller“-autor 1, schrieb anlässlich des vereinsjubiläums einen ausführlichen artikel über den fc st. pauli und veröffentlicht diesen auch in seinem blog: „kein fussball den faschisten„. zu wort kommen darin protagonisten der jüngeren vergangenheit. zu kurz kommen die vereinsgeschichte bevor eine neue richtung eingeschlagen wurde (der fairness halber sei erwähnt dass diese 75 jahre vereingeschichte kaum mehr als randnotizen bieten.). zu gut ist der artikel, als dass ein fanboy-korsett fußballfans anderer clubs die lektüre verhindern sollte. deshalb auch von mir – und nicht nur von merelythinking (danke für den hinweis!) der ausdrückliche lesebefehl (und normalerweise halte ich mich mit befehlen sehr zurück).

  1. kann ich leider mangels zeit nicht verifizieren, aber matze von merely-thinking empfiehlt nachdrücklichfeld-wald-wiese.

die mitbringsel des fck

„sentiment, liebe, abneigung, hass – die geschichte des 1. fc kaiserslautern ist voll davon. es sind solche vereine, die die bundesliga bereichern.

es ist gut, dass der fck wieder da ist.“
(spiegel online)

mit dem urteil kommt spiegel online vielleicht etwas zu früh, zumindest sofern „wieder da“ gleichbedeutend mit „in der bundesliga“ zu verstehen ist, aber insgesamt fällt die bewertung durchaus richtig aus.

bebilderte zeitgeschichte

seit tagen, ach was rede ich, seit monaten habe ich hier einige tabs mit interessanten seiten geöffnet. manche davon drehen sich um fotomaterial aus vergangenen zeiten, die ich hier unbedingt mal zusammengefasst auflisten wollte. allein die zeit dafür fehlte bislang. und so kam es, dass mit jedem absturz der internetverbindung, die ich hier in schöner regelmäßigkeit erleiden muss, sich die tabs jedes mal aufs neue laden mussten. was nur zu beginn als mahnmal gereichte, wurde schnell ein vertrauter begleiter durch den alltag.
nur ist es so, dass mein surfstick nur bis zu 10gb unbegrenztes surfvergnügen zulässt und danach die drosselung droht. würde ich nicht sowieso schon aus bautechnischen gründen nur unwesentlich über isdn-niveau surfen, wäre mir darum nocht wesentlich mehr bange. lange rede kurzer sinn: jetzt ist es wirklich mal an der zeit, die tabs hier in links umzuwandeln, die ich jedem nur ans herz legen möchte.

on the trolley near petrozavodsk by murman railway, 1915 unbedingt erwähnenswert ist das beindruckende und spektakuläre bildmaterial aus russland zur zeit der zaren. die bilder sind in farbe und sehen aus, als wären sie gerade eben erst gemacht worden und nicht bereits sagenhafte 100 jahre alt. auf dem foto zur rechten, hat sich der fotographeur sergey mikhaylovich prokudin-gorsky gleich selbst mit-verewigt, wenn man der anmerkung bei flickr glauben darf. aber es beeindruckt mich nicht nur die qualität der arbeit, ich finde es auch äußerst spannend, wie wenig antiquiert die motive wirken. es ist viel zeit vergangen seit „damals“, als es noch kein internet gab und doch liegen die landstriche, in denen man solche motive mutmaßlich auch heute noch findet, gar nicht so weit weg. wie das wohl in weiteren 100 jahren aussehen mag? weitere fotos gibt es – als fotoshow aufbereitet – bei newsweek und im flickr-stream oder im obigen link dieses absatzes. und dankenswerterweise gilt – ganz zeitgemäß: cc by 2.0. (danke für den hinweis, g.)

ein paar jahre später wurden die bilder nicht zwingend bunter. die deutsche geschichte färbte sich tiefbraun und dokumente wie die bilder aus paris zur nazizeit erinnern daran, dass man auch heute den blick und die wahrnehmung schärfen sollte. auch wenn manche abgebildeten alltags-situationen es durchaus vermitteln könnten, idylle war das nicht. (gefunden bei merely thinking)