liebe: kettcar – rettung

neuer monat, neues thema. alte geschichte: liebe!
kettcar gehört – ohne zweifel – zu meinen lieblingsbands. hätte die band ein paar jahre mehr auf dem buckel, wäre mein nickname vielleicht auch ein anderer. ich möchte mir aber nicht ausmahlen wie der dann lauten würde.
auf „zwischen den runden“ dem letzten album vor der aktuellen, mutmaßlich kleinen pause gibt es eine der schönsten liebeslieder der vergangenen jahre, wenn man mich fragt. das zweite video habe ich eben – kleine parallele zu gestern – erstmals gesehen und es erzählt die liebesgeschichte auf eine ganz andere weise: liebe: kettcar – rettung weiterlesen

liebe: macklemore – same love

neuer monat, neues thema. alte geschichte: liebe!
lange war es still hier und ich dachte mir, wenn ich schon nicht von mir aus irgendwelche texte hier schreibe, halte ich mich besser mal an einem thema fest. also warum nicht gleich an der liebe festhalten. danke rio! naja und das gilt eben für alle. muss man ja eigentlich nicht thematisieren, aber so lange es in ein paar köpfe nicht reingeht, sehr wohl. macklemore macht es hier ganz gut. das lied war mir bis heute gänzlich unbekannt, aber hiermit erhält es einen kleinen, bescheidenen ehrenplatz: liebe: macklemore – same love weiterlesen

springtime for 2014

es ist frühling. es ist irgendwie neuanfang. es ist wieder zeit für musik. es ist zeit für gefühlsduselei. es ist zeit für musikalische verwirrung. während mein tag am morgen mit den broilers aus der konserve begann und am abend in der c-halle auf der bühne enden wird, versüßt mir ian pooley den grauen frühlingsauftakt und lässt dann eben tonal die sonne scheinen: springtime for 2014 weiterlesen

2x frank turner in berlin

„so in the stillness of the moment make sure you take a polaroid picture,
and keep it with you forever,
to remind yourself that everything changes,
but there was this one time, there was this one time, when things were ok.“
(frank turner – polaroid picture)

2x frank turner in berlin weiterlesen

thees uhlmann – am 7. märz

thees uhlman kann mindestens bis 2 zählen, denn sein neues album – das zweite – heißt #2 und außerdem hat er offenbar ein faible für daten, denn seine erste single des albums heißt „am 7. märz„. nach dem ersten durchhören fällt mir ad hoc kaum ein schöneres datum ein… und selbst wenn, bin ich mir sicher, dass er das in ein ebenbürtiges lied verpacken könnte. und überhaupt, ist das nicht nur akkustisch großartig, sondern auch die szenen im video strotzen vor unterhaltungswert: thees uhlmann – am 7. märz weiterlesen

marcus wiebusch – nur einmal rächen

seit ein paar tagen bin ich wieder voll auf musik. ein spannendes lied hier, ein lang ersehntes album dort und zwischendurch mal ein gewagter blick über den tellerrand. und weils so schön war noch ein paar lücken auffüllen, die sich in den letzten monaten oder jahren so ergeben haben. ein tanz mit dem bankkonto auf vielen hochzeiten und während ich mir so denke „…“ , kommt die meldung, dass kettcar pausieren und marcus wiebusch weitermacht und statt „…“ denke ich plötzlich „mein gutes leben beginnt“. marcus wiebusch – nur einmal rächen weiterlesen

sigur rós – brennisteinn

scheinbar ist sigur rós mit dem weggang von keyboarder kjartan sveinsson auch die euphorie und heiterkeit abhanden gekommen. die neue single „brennisteinn“ des wieder-neo-trios und das nicht weniger beeindruckende video – eine art melancholia auf ecstasy – lassen zumindest diesen schluss zu. aber das neue album „kveikur“ (erscheint am 17.6.2013) wird mich da sicher lügen strafen. neugierig bin ich allerdings jetzt schon: sigur rós – brennisteinn weiterlesen