kaffeekonsum senken

seit kurzem beschäftige ich mich mit dem thema getting things done, kurz gtd … in der wikipedia). einschlägige quellen (exemplarischer link zu im griff) senden darüber hinaus häufig auch weitere kleine sogenannte „lifehacks„, die manchmal zu kleinen optimierungen im alltag führen, so vielleicht auch mein folgender kleiner (erster bescheidener) tipp für kaffeetrinker:
nachdem meine hochphase des „eine kanne kaffee am tag … minimum“ ärztlich attestiert vorbei ist, führte ein kleiner fehlgriff im supermarkt zu einer ganz angenehmen therapie.
da ich mir aus versehen nur kleine filter für die kaffeemaschine gekauft habe, ist die volle kanne – bei gleicher dosierung – nur noch mit der doppelten oder dreifachen menge an handgriffen möglich. dank meiner bequemlichkeit komme ich so am tag auf etwa 2/3 kanne kaffee. das wird zwar mein arzt noch immer nicht gutheißen, aber irgendwie muss man ja wach werden.

3 Gedanken zu „kaffeekonsum senken“

  1. Das ist in der Tat ein lifehack. Mit einer vorabgepackten Kaffee verarbeitenden Senseo (oder ähnliche Produkte) ist das natürlich nicht möglich.

    Naja, aus der alten Maschine, die ich mal mit Essig entkalkt habe *hust*, trinke ich jetzt auch keinen Kaffee mehr…

  2. @der nachbar, bei mir liegt noch eine für mich überflüssige reinigungslösung herum. interesse? dann zählst du zu der exklusiven gruppe derer, die mein lifehack umsetzen können *g* senseo & co ist auch ein interessanter hack, der je nach gehalt an bedeutung gewinnen könnte.
    @flo fi, als early adopter *hüstel* kann man nicht früh genug damit anfangen. obwohl – vielleicht hätte ich hier doch mal ausnahme sein sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.