vom tuten und blasen

wie in jedem jahr dass ich in konstanz verbringe, gedenke ich heute den musikanten, die sich am schmotzige dunschdig um 6 uhr morgens vor meiner bude aufbauen und mich musikalisch aus dem schlaf reißen. danke, ihr habt mir den tag versaut, bevor er überhaupt begonnen hat! und wie jedes jahr, wird der hemdglonker-umzug (zu dem ich gerne etwas schreiben würde, hätte ich die zeit dazu) den abend retten…

3 Gedanken zu „vom tuten und blasen“

  1. Dir soll es ja nicht anders gehen wie mir ;). Unter uns feiert die WG auch seit Stunden eine Fasnachtsparty und man versteht vor lauter Schlager das eigene Wort nicht mehr.Aber der Hemetglonki muss schon sein, gerade in Konstanz..

  2. ja, was brauchtumspflege vor ort angeht, ist mir der hemdglonker mit abstand das sympathischste… aber das narrenwecken nervt. gerade anbetracht der restriktiven lautstärkeverordnungen gegenüber den klubs. vom zeltfestival darf nach 12uhr kein mucks mehr zu hören sein, aber die kapellen dürfen morgens um 6uhr mit tschingderassabumm unbedarfte aus dem bett jagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.