keine weiteren fragen

schweden und der alkohol. manch einer fährt in dieses land um von dem teufelszeug abstand zu gewinnen. ein hoffnungsloses unterfangen… gerade als erasmusstudent.

der staat meint es hier besonders gut mit seinen mitbürgern und verkauft alkoholhaltiges nur über eigene verkaufsstellen. der effekt? kaum vorhanden. deshalb werde wohl auch ich in absehbarer zeit ein paar fährfahrten zum preis von etwa 10euro auf offene see unternehmen um, wie die anderen einheimischen (yes!) auch, günstig am staat vorbei für den gepflegten rausch zu sorgen. und wenn schon nicht bei mir, dann wenigstens bei anderen (der bwler in mir *g*).

der ruf der trinkfestigkeit eilt diesem volk ja ebenso voraus, wie das klischee des blonden, blauäugigen, sportlichen typus mensch. aber manchmal ist auch trinkfestigkeit relativ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.