2x frank turner in berlin

„so in the stillness of the moment make sure you take a polaroid picture,
and keep it with you forever,
to remind yourself that everything changes,
but there was this one time, there was this one time, when things were ok.“
(frank turner – polaroid picture)

2x frank turner in berlin weiterlesen

reinhard mey – das narrenschiff

ein kleines mitbringsel von der diesjährigen „freiheit statt angst„-demo in berlin:

„in der bananenrepublik, wo selbst der präsident
die scham verloren hat und keine skrupel kennt,
sich mit dem steuerdieb im gefolge zu schmücken.“
(reinhard mey – das narrenschiff)

reinhard mey – das narrenschiff weiterlesen

tocotronic – auf dem pfad der dämmerung

„der teufel sagt, du musst es tun“
(tocotronic – auf dem pfad der dämmerung)

schon seit ein paar wochen versüßt mir die neue single von tocotronic „auf dem pfad der dämmerung“ den alltag. in der besseren, weil schönen neuen digitalen welt ist das lied stets nur einen klick zu soundcloud entfernt: tocotronic – auf dem pfad der dämmerung weiterlesen

lafayette – mahogany [ep]

in der wikipedia heißt es:

„die mahagonigewächse (meliaceae), auch zedrachgewächse genannt, sind eine pflanzenfamilie in der ordnung der seifenbaumartigen (sapindales). die 48 bis 50 gattungen mit etwa 1400 arten sind hauptsächlich in den tropen verbreitet.“

lafayette – mahogany [ep] weiterlesen

kurt dehn – pfälzer lieder

als pfälzer hat man es leicht. man muss sich das paradies nicht erst vorstellen und in den buntesten farben ausmalen. im normalfall kommt man von dort. im idealfall lebt man noch immer dort. das himmelreich, in das es alle gläubige nach einem leben ohne fehl und tadel zieht, muss den pfälzerinnen und den pfälzern dagegen wie die hölle vorkommen. denn es ist nicht überliefert, dass es dort eine kleine wirtschaft oder den worschtmarkt gibt. da es in der pfalz auch genug wein zu trinken gibt, muss man davon ausgehen, dass nichts mehr für den himmel übrig blieb. kurt dehn – pfälzer lieder weiterlesen

kettcar – rettung

rettung“ von kettcar, ein lied das das ende von 2011 für mich nachhaltig geprägt hat und auch im neuen jahr treuer begleiter ist, gibt es nun auch als video zu betrachten und bestaunen. kay otto, podcast-freunden vielleicht aus dem ohrensessel und von den flimmerfreunden bekannt (ich hoffe da kommt bald mal wieder was?!) inszenierte den ersten höreindruck vom kommenden album und gleichzeitig eines der direktesten lieder der band aus hamburg. vielleicht gerade weil markus wiebuschs texte sich nicht in poesie flüchten, verzaubern mich sätze wie „als die sabberfäden zart mein ohr streiften“. ein klares und banales „ich sagte: ‚komm trink das aus, es wird das schlimmste verhindern. das unheil morgen früh ein kleines bisschen mindern'“ knallt in ein prisma, dass irgendwo zwischen ohrmuschel und hirn liegen muss und gänsehaut, melancholie und noch vieles andere auslöst. ich kann nicht anders. kapitulation! aber rettung ist zum glück in sicht. kettcar – rettung weiterlesen

säkert – november

ich blogge eigentlich ungern videos, die nur dazu dienen, einen song online zu stellen und allenfalls ein statisches bild zeigen. für und wegen säkert mache ich jetzt mal eine ausnahme. auch weil auf der tumblr-seite der band das video auch eingebettet ist:

säkert – november weiterlesen