jim carrey brauchte farben

mit seinen filmen brachte jim carrey farbe ins leben vieler menschen. er selbst bringt mit seinerseits mir farben farbe in sein leben. ein kurzes video über den menschen, der offensichtlich nicht nur in der schauspielerei sein talent gefunden hat, sondern in der malerei sein glück (und weiteres talent): jim carrey brauchte farben weiterlesen

strom sparen mit vattenfall

dings wenn ich mir etwas zu essen koche, also jetzt nichts nach rezept, sondern was kühlschrank und supermarkt um die ecke hergeben, dann können problemlos mindestens drei personen davon satt werden. eine dosierhilfe für nudeln, reis und vor allen dingen für kartoffeln wäre heute ebenso hilfreich gewesen, wie etwas zurückhaltung meinerseits an der fleischtheke am fleischkühlfach. seis drum. es war zu viel. es reicht für morgen.
damit kann ich mich durchaus anfreunden. morgen habe ich bestimmt auch wieder hunger.
doch während ich die zutaten nach und nach zum gericht schickte, dachte ich mir, dass es ja schon was feines wäre, spontan ein paar menschen um mich zu sammeln, um ein urteil zu sprechen. im idealfall freunde und freispruch. aber unter der woche ist das so eine sache, mit fleischgerichten für manche ebenfalls. im heutigen fall blieb der gaumenkitzel leider aus, von daher ist es vielleicht ganz gut, dass das essen nur für mich war.

trotzdem: der idealfall ist verlockend. das zwanglose essen, ohne dabei beobachtet zu werden, ist nichts im vergleich zum geselligen beisammensein am esstisch.
für so etwas gab es tatsächlich auch schon einmal einen ansatz. „just hunger“ hieß die plattform über die sich menschen zu unterschiedlichen mahlzeiten zusammenschließen konnten. seinerzeit bin ich über robert basic ihm sein altes blog darauf aufmerksam geworden, hatte mich auch angemeldet, aber die plattform seitdem aus den augen verloren. just hunger ist zur zeit offline. doch natürlich schwirrt diese idee weiterhin durch die köpfe vieler menschen.

in schweden – hallo thomas?! – forciert nun ausgerechnet stromanbieter vattenfall die gemeinsame mahlzeit. natürlich ist dieser einsatz – analog zu entega – nicht völlig selbstlos. auch das argument, dass gemeinsames essen beim strom sparwn hilft, halte ich für etwas fadenscheinig. trotzdem bin ich durchaus bereit das engagement anzuerkennen. anstelle des mitteleuropäischen „just hunger“ hob man das skandinavische neighbor dining aus der taufe. oder soll ich sagen: hob man neighbor dining aus der taufe und trug es gleich wieder zu grabe?! denn auch auf der website kommt man ähnlich wie bei just hunger nicht weiter. aber das angebot gilt sowieso zunächst nur in schweden. hier ein video von luong lu, welches das konzept von neighbor dining näher erklärt:

.
strom sparen hin, sozialisierung her. ehrlich gesagt wäre mein einsatz bei neighbor dining mit der anmeldung wohl erschöpft. wenn ich koche, dann wohl eher für freunde und nicht für fremde und wenn ich bekocht werden, dann entweder von mir bekannten menschen oder mit bezahlung meinerseits. aber andere sehe das vielleicht nicht so eng wie ich.

(via green responsibility)

wissenswertes zu strom (und entega)

stromanbieter entega verdanke ich eine unterhaltsame schneemann-demo in berlin, ein feines seabear-konzert gleich danach in der temporären kunsthalle und auch wenn sie mir einen tick zu sehr auf ihren sinneswandel weg von atom- hin zu ökostrom herumreiten und darüber hinaus dem depp als sponsor unter die arme greifen, gibt es eigentlich nichts, was ich gegen den stromversorger sagen könnte.
erst recht nicht, wenn sie in fast 6 minuten das wissenswerte rund um strom in einen hübschen film packen. wer also mal wissen will, wie der strom in die steckdose kommt, möge sich folgenden – immerhin auch schon 10 monate alten – informativen film ansehen:

(via detailverliebt)

rede ohne worte

eine rede ohne worte ist nicht so einfach zu halten. leichter und bewährter ist es, eine rede zu halten und dabei nichts zu sagen. die große kunst ist es dagegen, eine rede zu halten, ohne viele worte. und wenn das ausgerechnet bei einer hochzeitsrede gelingt, dann ist das schlicht der pure wahnsinn (aber achtung: leider nicht von mir):

(via pulverpara.de)

honda „let it shine“ video

aus bewunderung für ein großartiges video:
honda und erik van wyk haben ein paar autos kurzgeschlossen und vimeo, auf deren plattform man sich das video tunlichst anschauen sollte, das ganze in einen schönen, passenden rahmen gesetzt (genau dieser ist der grund schlechthin für den besuch bei vimeo):


honda insight – let it shine from honda on vimeo.

ich tue mich wirklich schwer damit, mir etwas ähnliches bei youtube vorzustellen…

und die säuselende musik aus der feder von gwen thomas und berend debbe hat auch echten ohrwurmcharakter. der song heißt übrigens „this little light of mine“.

(via tinoseeber@twitter)

antrittsrede von barack obama

die presse wurde natürlich schon vorab über den text der ersten rede von präsident barack obama informiert1 und nun beginnt das rennen um die plätze in den suchmaschinen. ganz schnell war der international herald tribune, der den text vom fleck weg von der ap veröfentlicht.

„i stand here today humbled by the task before us, grateful for the trust you have bestowed, mindful of the sacrifices borne by our ancestors…“

„… on this day, we gather because we have chosen hope over fear …“

insgesamt fand ich die antrittsrede2 – von cnn übrigens etwa 3 sekunden später gesendet als das zdf – sehr gelungen. gerade richtig realistisch, gerade richtig aufmunternd, gerade richtig angebracht. was sagen meine leser?

*update* der spiegel online hat die historische rede inzwischen ins deutsche übersetzt… ganz ohne klickfutter-ambitionen. sehr schön
*update2* ganz große bilder vom feierlichen amtsantritt des 44. präsidenten hält – wie gewohnt – the big picture bereit
*update3* und ein gigantisches bild von der rede des präsidenten und seiner umgebung gibt es auch noch.
*update4* der amtseid … ganz ohne versprecher. arty!

  1. seltsam eigentlich, die verantwortlichen hätten das ja per tweet verlinken oder bloggen können
  2. und auch wenn die rede von barack obama bildhaft genug war, bei flickr gibt es noch ein ganz anderes bild der rede.

2008 und die open street map

das folgende video dürfte einige begeisterte osmler (peter? helge? bronski?) in ihrem engagement für das projekt bestätigen und scheinbar trifft es auch den geschmack der vimeo-mitarbeiter, was aber auch an der visualisierung des fortschritts im jahr 2008 liegen könnte. ladies & gentleman, diesen weg ist die openstreetmap im jahr 2008 gegangen:


osm 2008: a year of edits from itoworld on vimeo.

danke

faszinierender zeitgeist: luftballons

wir befinden uns an einem bestimmten ort. zwei studentinnen erfinden und gestalten ein video. björn kleinhenz erhält daraufhin verdientermaßen mehr aufmerksamkeit. der kleine film gefällt, tauchte hier bereits auch des öfteren auf, aber noch nicht oft genug.1


björn kleinhenz – at night we die from medejavecu on vimeo.

staunend besteigen wir nun einen lift, oben angekommen wartet ein heißluftballon2, der irgendwann auch an seine höhengrenzen stößt. zufälligerweise kommt gerade eine rakete vorbei, an die wir uns dranhängen können und irgendwann blicken wir nach unten. auf dieser welt voller orte – die uns zu füßen liegt – fällt unser blick auf die pixar studios. diese arbeiten an ihrem neuen film: up

[so lange es keine offiziellen trailer gibt, verweise ich mal auf eine seite, auf der man fündig werden könnte. die suche nach „pixar“ „up“ und „trailer“ könnte im falle eines falles hilfreich sein. aber vielleicht reagiert ja pixar und gibt der vorfreude futter.]
(via merely thinking)

… und wir kommen aus dem staunen nicht heraus. zumindest einen moment lang.

  1. inzwischen gibt es auch eine youtube-version
  2. hint, hint.