Tickets bei www.eventim.de
artikel mit dem schlagwort tocotronic:

seit ein paar tagen bin ich wieder voll auf musik. ein spannendes lied hier, ein lang ersehntes album dort und zwischendurch mal ein gewagter blick über den tellerrand. und weils so schön war noch ein paar lücken auffüllen, die sich in den letzten monaten oder jahren so ergeben haben. ein tanz mit dem bankkonto auf »»


„der teufel sagt, du musst es tun“ (tocotronic – auf dem pfad der dämmerung) schon seit ein paar wochen versüßt mir die neue single von tocotronic „auf dem pfad der dämmerung“ den alltag. in der besseren, weil schönen neuen digitalen welt ist das lied stets nur einen klick zu soundcloud entfernt:


das letzte berlin festival lag zumindest für mich schon ein paar jahre zurück und nachdem das line up immer mehr künstlerinnen und künstler listete, die ich sehen musste oder sehen wollte, war es für mich eine leichte entscheidung, das ticket zu kaufen und sich mal wieder in richtung tempelhof zu begeben.


zehn jahre nach dem sonnendeck ist es zeit für eine neue idee. damit skizziere ich mal eben zwei daten, werde dem schaffen von peterlicht allerdings nicht einmal ansatzweise gerecht:


„ich fühl‘ mich ganz okay jetzt es ist gar nicht so schlimm es ist nur manchmal ärgerlich daß ich so müde bin.“ (tocotronic – ich bin ganz sicher schon mal hier gewesen)


tocotronic – im zweifel für den zweifel


das letzte stöckchen liegt schon ein weilchen zurück um so dankbarer greife ich ein kleines itunes-spiel auf. hierbei soll itunes nach einem vorgegebenen begriff durchsucht werden und der erste song mit dem begriff anschließend notiert werden. also ran ans werk.


mit tocotronic aufgewacht mit kettcar erwachsen geworden mit olli schulz herumgealbert mit morrissey durch den alltag mit oasis durch die nacht mit hello saferide geflirtet mit tomte im paradies, wenn es ein leben nach dem tod gibt. ohne anspruch auf vollständigkeit. wie das echte leben, quasi. mal sehen ob ich es in einem jahr noch »»


agathe bauer – wir erinnern uns – lebt. scheinbar wohnt sie in einer wg. ihre mitbewohner: tella morrow und jeanias steels. ein glück singen tocotronic in deutscher sprache. nicht auszudenken, wie falsch man sie sonst noch verstehen könnte. (mmmatze per dm. danke)


und wenn man schon nicht alles selbst macht, darf man immerhin getrost aufatmen. da schwingt noch sehr viel wut in der musik von tocotronic mit. das neue album „schall & wahn“ muss sich nahtlos in dei reihe der großartigen platten der hamburger/neu-berliner einreihen. anders gehts nicht. und eine tour gibt es auch mit der „schall »»


du hast meine nacht zerstört. und du bist schuld daran, dass aus dem tag nichts werden kann… (oder so ähnlich)


seltsames werkzeug, dieser "nach bahrenfeld"-imbus # herzblutbad # "stop the analogies, olli!" # powered by twitter tools.


www.tocotronic.de scheint wohl leider nicht zu funktionieren… schade. vielleicht hat jemand bei universal ja ne ahnung, wieso das tocotronic-widget (dessen code ich nicht verändert habe) hier nicht angezeigt wird?!


Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.


die streifen sind tatsächlich fürchterlich.


meine lieblingsband (tocotronic that is) veröffentlichte unlängst ihr achtes album. „kapitulation“ heißt es und ich halte viel, wirklich viel davon. so viel, dass es hier auch noch zu ein paar zeilen reichen sollte. außerdem wurde es auch explizit gewünscht. also hier nun mein senf dazu: ich war ja zunächst ob des omnipräsenten abschieds-themas überzeugt, dass »»


die erste single vom kommenden tocotronic-album „kapitulation“ rotiert bei myspace: sag alles ab! … und tatsächlich behalten diejenigen recht, die meldeten, dass die musik wieder härter und ursprünglicher klingt, als die letzten drei. gefällt mir. ebenfalls gefallen finde ich an dem von dirk eingesprochenen manifest zum album. nachzuhören bei einem besuch auf www.tocotronic.de


wie versprochen, hier nun meine top5 songs, die einen so schnell nicht aufstehen lassen: 1. embrace – drawn from memories 2. tocotronic – 17 3. maximilian hecker – help me 4. hello saferide – last bitter song 5. lou reed – perfect day* * und dabei hege ich eine tiefe abneigung gegenüber lou reed


das unregelmäßige überprüfen meines unimail-accounts spülte mir unlängst eine kleine perle vor die augen. zwischen etwa 430 tristen spammails strahlte eine mail von tocotronix hervor, die auf interviews mit den vier tocos verwies. das neue album kapitulation wird am 6.7. erscheinen und da nicht mehr lado, sondern universal die musik verlegt, wird es bis dahin »»


i’ve played „let there be rock“ twice! i’ve played „let there be rock“ twice!!! *edit* müsste eigentlich „we’ve played ‚let there be rock‘ twice“ heißen. sorry b


tocotronic:



der vollständigkeit halber ein paar zeilen zu gelesenen büchern (soweit es das gedächtnis zulässt), denen ich keinen eigenen eintrag widmete: funny van dannen – neues von gott teils absurde, teils rührende kleine episoden aus einer gedankenwelt, deren musikalischen auswüchse ich gerne verfolge. nach dieser lektüre werde ich mich allerdings auch weiterhin im wesentlichen dem liedgut »»


… about feelings: pure vernunft darf niemals siegen (lawrence remix) – the best of tocotronic let there be rock – k.o.o.k. wir kommen um uns zu beschweren (live, bremen 1996) – the best of tocotronic der cousin – wir kommen um uns zu beschweren du bist ganz schön bedient – nach der verlorenen zeit vier »»


zwischen tocotronic und den toten hosen gehört auf alle fälle tomte!!! … spätestens ab dem 3.2.! wobei „hinter all diesen fenstern“ sollte eigentlich schnellstmöglich angeschafft werden.




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close