artikel mit dem schlagwort studium:

da denkt man, die causa guttenberg hat nun hinreichend viele verlierer offenbart, da setzen beteiligte der geschichte eine weitere krone auf. dieses mal der doktorvater und der zweitgutachter. 2006 – also vor kaum mehr als 50 monaten – soll demnach die suchtechnologie, soll also google noch nicht zu solchen spitzfindigkeiten in der lage gewesen sein. »»


noch 40 stunden. (via philoblog) bitte nachmachen.


257 wochen. das sind knapp fünf jahre und entsprechen ungefähr der dauer eines magisterstudiums (oder einmal bachelor- und masterstudium… ohne gap year) das ist, gemessen an dem bis dahin gelebten leben, eine ganz schön lange zeit. eine kostbare zeit und nach einführung der studiengebühren eine noch eine kostspieligere zeit. eigentlich zu schade um sie sinnlos »»


streetparade dieses jahr ganz im zeichen meiner abschlussarbeit


(der größte schatz den es gibt) … und so.


ende april erhielt ich offiziell grünes licht vom prüfungsamt, dass ich mit meiner abschlussarbeit und prüfern meiner wahl den letzten schritt in richtung master-abschluss gehen darf. und da steh ich nun. es gab nachfragen, andere per mail über das thema („sanktionen im rahmen von freundschaften“) auf dem laufenden zu halten, die werde ich gerne erfüllen. »»


kurz vor dem 125. jahrestag seines ablebens in london machte ich unwissend ob des nahenden datums das folgende foto: … denn neuerdings treibt mich die eigenart derlei beweise, dass es philosophie gibt und davon auch die rede ist, festzuhalten und zu sammeln. und anstatt eines weiteren zitats, verweise ich anlässlich des jubilaren lieber auf den »»


ein nicht gerade untypischer verlauf des philosophiestudiums. viel spaß im ethik-rat.


was für ein gefühl, mit dem studium durch zu sein. auch wenn es nur fünf minuten anhielt und auf einem irrtum basierte. trotzdem: das ist kein marathon mehr, sondern ein 10km-lauf.


heute vor einem jahr habe ich meine bachelorarbeit abgegeben, offenbar aber ich nichts daraus gelernt, denn: ich studiere immer noch, nun aber im master-studiengang.


morgen geht die uni wieder los und noch eine wenig katzencontent: ich habe es heute tatsächlich geschafft eine katze zu erschrecken. leider vergass ich dabei die kamera zu zücken, es wäre ein super schnappschuss gewesen.


gestern ging es ein wenig drunter und drüber und ein auszug der erasmus-bilanz fiel unter den tisch, deshalb folgt hier ein teil und gleich darauf der nächste. Was bisher geschah: warum eigentlich schweden – die vorgeschichte regelmäßige e-mails vorab aus stockholm gespickt mit vielerlei informationen (z.b. die namen und e-mail-adressen anderer campus-bewohner) erleichterten den schritt »»


nach den gestrigen zeilen über das „wieso eigentlich schweden„, heute: die vorbereitenden maßnahmen: das bachelor-studium ist schon was feines. die drei jahre sind – jedenfalls an der uni konstanz, genauer im fachbereich philosophie – gut durchdacht und gut geplant. nur bleibt auf den ersten blick keine zeit für ein auslandssemester. wieso auch, das gelobte land »»


valborg, das ist weniger die mehr destruktive deutsche hexennacht in der vorderpfalz, sondern ein gefühlter skandinavischer spring break. mit sehr viel alkohol 1. während am 30. april schwedenweit hauptsächlich der winter verfeuert wird und der könig in stockholm seinen geburtstag feiert, finden sich in der mit ca. 120.000 einwohnern viertgrößten schwedischen stadt uppsala gefühlte 50.000 »»


„juristen haben keine freunde, juristen haben bücher. klar kenne ich den spruch. er ist uralt, aber nicht ganz falsch. anders als lehramtsstudenten müssen juristen im studium wirklich ackern. es gibt wochen, da verbringe ich mehr zeit in der bibliothek als zu hause„ der kerl kennt sich aus, denn er studiert – laut spon – mit »»


… bwler on tour, wird sybille bald mit bildern und fotos aus thailand glänzen. ich bin gespannt und freue mich über zuwachs in meinem blogroll.


… das ist mir zu viel meta (in der weihnachtsversion einfach ein „la“ vor „meta“)


… und komm mir nicht mit überbau!


heute: „so i consider you to be a realist!“ präsentationen kann ich also offenbar auch in englisch halten (… die zeit einteilen dagegen überall nicht)


(gefunden)


„… hat heute wieder herrlich geklügelt“ würde robert gernhardt gerne mal hören und erzählt nebenbei ein paar witze im spiegel. don’t mention the karikaturenstreit! (gefunden)




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close