Tickets bei www.eventim.de
artikel mit dem schlagwort social network:

so. diaspoara ist seit dem 23.11.2010 da und die early adopter werden hibbelig. nach einer kurzen und überwältigenden finanzierungsrunde im sommer ist das grundgerüst der alternative zu facebook programmiert und darf ausgiebeig getestet werden. natürlich klafft noch eine enorme lücke zu „dem“ momentanen social network, aber wer drin ist, darf fünf kontakte einladen und wenn »»


… oder fake facebook. letzteres muss vor kurzem eine große faszination auf die redaktion des süddeutsche magazin ausgeübt haben, nachdem – da lehne ich mal aus dem fenster – ein paar redaktionsmitglieder gefallen an dem social network gefunden hatten. hinter dem weniger originellen, dennoch absolut zutreffenden titel fakebook kommunizieren vier unterschiedliche menschen, die politisch aktiv »»


wer sich daran macht die möglichkeiten von google friend connect zu entdecken erreicht zur zeit recht schnell die grenzen; nach oben, wie nach unten. nach oben dürften sich in den nächsten wochen/monaten sicher einiges tun. ob das folgende aber unterboten werden kann, wage ich zu bezweifeln. auch google bleibt realistisch und nennt die anwendung aus »»


am unteren ende des sidebars1 gibt es nun die möglichkeit, sich zum schorleblog zu bekennen, anmerkungen zu machen und sich mit anderen zu verknüpfen. quasi ein kleiner schritt in richtung freundschaft, oder so. google machts möglich. google friend connect um genau zu sein. die unprominente positionierung lässt mich allmählich über ein neues layout nachdenken ↩


es ist mal wieder zeit für einen richtigen trackback besim karadeniz stellte vor kurzem in seinem netplanet-blog die frage: wie kennt man sich nicht mehr? und erkundigt sich nach dem umgang mit neuen ex-kontakten in diversen social networks oder wie, bzw. ob man dies dem anderen auch vermittelt. daran knüpft er die frage nach einer »»


der folgende film soll laut beschreibung die social networking wars einläuten.1 myspace vs. facebook vs. second life. klingt ja ganz lustig denkt man sich zu beginn und eingeweihte dürften ob der anspielungen durchaus auch das eine oder andere mal schmunzeln, insgesamt haben die 334 sekunden animationsfilm aus dem hause current jedoch etwas richtig verstörendes. grund »»


die frage nach den vorzügen von xing (hier kostenlos anmelden) stelle ich mir nicht nur angesichts des aufwands, den man zur zeit auf sich nehmen muss um als nicht-premium-nutzer bei der suche nach mitgliedern auf deren profilseite zu landen (ausführliches dazu bei beissholz) ich stelle mir die frage unter anderem auch deshalb, weil sich gerade »»


so fix wie man sich bei joinr anmelden konnte, so reibungslos verläuft auch die löschung des accounts. nichts gegen das social nedtwork, aber für mich war da zu wenig zu holen, bzw. tangierte mich dort rein gar nichts.


„ich muss nochmal kurz studivz auschecken!“ handys können auch ein fluch sein. genau dann, wenn menschen lautstark telefonierend neben mir platz nehmen.


… vor einiger zeit glaubte ich fest an die fon-idee. damals habe ich mir noch das vorgänger-modell von la fonera zugelegt und – großzügig wie ich nunmal bin – als linus kostenlos kabellosen (zugangs-)raum geschaffen. die ernüchterung erfolgte unterwegs, als ich dort, wo ich einen fon-zugang gebraucht hätte, nie einen solchen fand. nun, nach meinem »»


studivzkiller! basic aproved, von daher gebe ich den machern hinter joinr die bessere prognose.


… kennt die jemand? her damit. in die kommentare, bitte.


das blog vom studivz wurde geknackt. sicher (man betrachte das wort im gesamtkontext) eine recht radikale klarstellung von der es gott sei dank einen screenshot gibt. …und eigentlich wollte ich nichts mehr dazu schreiben, aber wenn ständig solche vorlagen kommen. arbeitet doch bitte mal sorgfältig, don kann es, herr s kann es, viele andere auch »»


knappe 100 euro legt holtzbrinck auf den tisch. pro nutzer wohlgemerkt. die studivz-macher haben offenbar ihr ziel erreicht, die nutzer die möglichkeit, dass die sicherheit verbessert wird und klein bloggersdorf wieder etwas, das man kollektive erwähnen kann. meine adresse ist mir allerdings schon mehr wert als läppische 100. auch deshalb war sie nicht teil der »»


albert einstein hat mit dem studivz an sich ja nichts am hut. umgekehrt könnte man annehmen, dass das studivz sich anheischig macht, die überzeugung des zweifachen nobelpreisträgers von der unendlichkeit der menschlichen dummheit regelmäßig zu bestätigen. seien es gruppen, seien es programm-„fehler“ (würde jemand die anspielung auf ein fehler-programm verstehen? vgl. das derzeit am weitesten »»


der madrilene, der nie um einen investigativen text verlegen ist, hat nach dem studivz die nächste problemzone entdeckt. frauen! ach nee, darum geht es ja eh häufiger illmenau! kann man da noch von problemzone sprechen ohne sich ironisch in die blindheit zu blinzeln? das spi. offenbar gibt es auch hier ein paar lücken. ja ist »»


wäre ich nicht informiert über diverse vorkommnisse im studivz, würde ich mich über die langen pausen wundern. abgesehen von den ständigen problemchen schien ja alles gut zu laufen. ich konnte ständig meinen freunden was auf die pinnwand heften oder diese gruscheln, kurze nachrichten schicken, in fotoalben blättern und alte bekannte suchen, bzw. von diesen gefunden »»


während print sich noch zurückhält, richtet das radio vereinzelt den fokus auf das studiverzeichnis. für die gleich beginnende trackback-sendung wurde das studivz auf die themenliste gesetzt. wer nicht im empfangsbereich des senders sitzt, kann sich kurz danach die sendung als podcast zu gemüte führen. ich freue mich auf neuigkeiten. weil mein account gelöscht ist und »»


studi-vz-user sind dümmer als die polizei erlaubt (der link geht wohl nicht mehr, deshalb eine andere quelle, via basic thinking). zumindest wurde laut medienberichten ein polizist suspendiert. ich möchte mich hiermit bei allen entschuldigen, die ich tatsächlich ins studentenverzeichnis einladen wollte. scheiße glänzt offenbar auch, aber nur kurz. ich geh den abmeldebutton suchen… (via kommentar »»


ist, wenn ich mich nicht ins studi-vz einloggen kann, am platz neben mir aber fleißig gegruschelt wird.


gerade mal wieder den myspace-freundeskreis erweitert und die übliche passwortspielereien über mich ergehen lassen, dann die neuigkeit: myspace kann jetzt auch auf deutsch. toll, wahnsinn *gähn* schwedisch oder latein, wäre mal was neues gewesen, aber mich hat ja niemand gefragt. wenn es nach mir gegangen wäre, hätte man eh die ressourcen, die für die neue »»


seit einigen wochen schon halte ich mich von zeit zu zeit im studiverzeichnis auf. ist ja ganz kuschelig dort, man sieht verlorengeglaubte gesichter wieder, tauscht sich in gruppen aus und schreibt sich gegenseitig kleine nachrichten. (und mein vorhaben, bis zum 7. september keine mails zu schreiben wird innerhalb des studi-vz elegant ausgehebelt). für außenstehende sei »»


wer das faq ließt hat mehr zu lachen, auch wenn die besten fragen in einem solchen falle schon während der fragestellung mit einem nein unterbrochen werden, aber das geht ja leider in der schriftsprache NEIN nicht… (gefunden)


ein wenig dynamik hat diesem ort am bodensee ja noch nie geschadet (würde ich mal als zugereister von oben herab arrogant meinen), aber wieso passiert nun ausgerechnet etwas, wenn mehr als tausend kilometer distanz zwischen dieses kaff und mir gebracht sind? das ist keine frage des lebens, eher vergewisserung. namen sind schall und rauch, neue »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close