artikel mit dem schlagwort satire:

dem ansturm auf den online-ticketshop konnten die server nicht standhalten, am fritz-walter-stadion standen sich fans der roten teufel ganz umsonst die füße in den bauch. auch zahlreiche fanclubs des fck gingen leer aus. auf der anderen seite in darmstadt ist das spiel auch seit wochen ausverkauft. grund genug, für beide vereinsspitzen, eine lösung für die »»


zur feier des tages und damit sich joachim gauck in etwas mehr als fünf minuten auf sein amt vorbereiten kann: „der präsident“ von rainald grebe und die kapelle der versöhnung:


in eigener sache bezog zwischenzeitlich selbst die bild-zeitung zu dem von der faz gemeldeten präsidialen ab-anruf stellung und bestätigte diesen. auf der anderen seite herrscht weiterhin beharrliches schweigen. das ist vielleicht auch besser so, denn wen interessiert denn noch der genaue wortlaut des anrufs von christian wulff bei kai diekmann, wenn dieser auf der freitag »»


meine sympathien für den eurovision song contest habe ich in meinem blog ja schon durchklingen lassen. trotzdem habe ich mich beömmelt


anlässlich der ernennung von krake paul als ehrenbürger von carballiño, möchte ich nochmal an das einzig wahre wm-orakel erinnern: titanic redaktionsmaskottchen tom


es gibt nachrichten und filmtrailer. und es gibt nachrichten: die bbc sieht das ganz ähnlich: … und es gibt filmtrailer: falls man sich von zeit zu zeit fragt, weshalb nachrichten oder filmtrailer einem nicht mehr so nahe gehen, wie es früher™ einmal war. liegt im schema f vielleicht die antwort. (gefunden bei merely thinking, der »»


der zusammenhang meines zusammenziehens und der wirtschaftskrise ist ungefähr so weit hergeholt, dass er nicht mehr den tatsachen entspricht, aber angesichts eines solchen videos klingt es dann dich spannend :) nation’s girlfriends unveil new economic plan: ‚let’s move in together‘


es ist aber auch verflixt. ständig muss sich jemand an brezeln verschlucken. gerade gilt das für ein paar menschen in berlin. (bislang offenbar zwei mit und drei ohne eier) das musical the producers hinkt wohl noch hinter den erwarteten verkaufszahlen… gut möglich, dass aber nicht nur ich mich der propaganda versuchung neugier hingebe. denn wie »»


seit tagen sammeln sich bei mir kleine fenster an (vgl. tabsuchtsanfall) über die ich ein paar zeilen verlieren möchte. da sätze (und nicht nur die) in den letzten wochen aber ein knappes gut sind, war die wartezeit leider nicht zu vermeiden… bis jetzt. also dann mal los: aus dem hause hello saferide gibt es ein »»


„hier entsteht ein richtiges geistesleben.“


simplicissimus es ist alles so einfach gesammelt


inspiration für ein kostüm gibt es bei der titanic, denn geschmacklos und karneval schließen sich nicht immer aus.


der mir bis dato unbekannte wortvogel konnte beim von mir geschätzten popkulturjunkie nicht nur mit seiner analyse zum scheitern des iteams (das ist deutsch für „the it crowd„) mit einem video punkten, in dem vermeintliche vulgärausdrücke weggepiepst werden. in der tat, das lustigste seit wochen: (direktzensur) (via popkulturjunkie)


Breaking news: all online data lost after internet crash (via spreeblick)


achtung satire! stermann und grissemann können nicht nur deutsch kochen, sie können auch willkommensdienste leisten („das kann man gar nicht goering schätzen“) … und deutsch(e) zoos begehen (nicht ohne den „völkischen beobachter“ ins „fühler hauptquartier“) schön wärs, wenn die harten hasen mal wieder ins westliche fm4-land kämen. wer dafür ist, möge die hand heben ;-) »»


„trotz des erkennbar satirischen charakters des aushangs verstand die schulleitung in diesem zusammenhang keinen spaß.„ wollte da jemand ins offene messer rennen, kann aber kein blut sehen?


„saft durch freude“ direkt aus dem rührer-hauptquartier: stermann und grissemann in höchstform *edit* hier ebenfalls.


die titanic, hat einen rss-feed (für laien: newsfeed). sehr schön.


man tritt ja nicht gegen leute, die schon auf dem boden liegen und als hunderttausendster mit schmähkritik zu glänzen ist auch sicher nicht das originelste, aber zum einen befindet sich der amerikanische präsident nicht auf dem boden (jedenfalls so lange er sich nicht an bretzeln verschluckt) und zweitens kritisiert stephen colbert… gott sei dank hat »»


noch vor kurzem dachte ich, kurt beck möchte helmut kohl werden. helmut kohl hat allerdings nicht gegen die titanic geklagt. das heft habe ich mir selbstverständlich schon vor dem rummel gesichert.


wenn es 2010 noch eine kultur gibt, dann ist essen deren hauptstadt. herzlichen glückwunsch. die titanic freut sich. (und wird doch hoffentlich nicht wieder einen geschenkekorb versprochen haben?)


soeben im kino gesehen: „the producers„! unsynchronisiert. quasi (weil mit schwedischen untertiteln) original. was ich allen der englischen sprache mächtigen ans herz legen möchte. ich will hier nicht in den „die synchonisationen sind immer scheiße“-gesänge einstimmen, aber im deutschen sprachraum gibt es eben kein englisch mit deutschem akzent. und allein das „deutsch“ von will ferrell »»


laut titanic beschwerte sich unlängst tanja hötzle darüber, dass sie die suche nach „tanja hötzle sexgöttin“ bei google zu keinem ergebnis führe … dem ist allerdings nicht mehr so. wie das satiremagazin vermeldete und der kurze check bei google bestätigt.


laut titanic beschwerte sich unlängst tanja hötzle darüber, dass sie die suche nach „tanja hötzle sexgöttin“ bei google zu keinem ergebnis führe … dem ist allerdings nicht mehr so. wie das satiremagazin vermeldete und der kurze check bei google bestätigt.




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close