Tickets bei www.eventim.de
artikel mit dem schlagwort reise:

ursprünglich wurde dieser text für das auswärtsspiel der roten teufel am 8.3. in der saison 2014/15 verfasst. da die dfl erneut gnade walten lies (und u.a. auch die damalige mannschaft den aufstieg glorreich verkackt hat), dauerte es mit dem nächsten aufeinandertreffen nicht lange. der großteil des textes hat also nach wie vor seine gültigkeit. nur »»


„wenn greg benson eine reise thut, so kann er was erzählen; drum nahm er kamera und youtube und thät das online stellen.“ (frei nach matthias claudius) er fluchte hier und fluchte dort und lies sich nicht anmerken das ihn das alles amüsiert. ihr dürft das gerne teilen.


ist es ein musikvideo? ist es ein skatevideo? ist es ein werbevideo? es ist auf jeden fall, das beste, was ich dieses jahr gesehen habe. was zugegebenermaßen keine große leistung ist. ich bin mir aber sicher, dass ich mir dieses video auch am ende des jahres mit genuss ansehen werde*:


660 kilometer, laut maps.ios 6:50 stunden liegen zwischen meinem elternhaus v5.0 und meiner wohnung in berlin. ich bin zu spät in die hauptstadt gezogen, um noch von der flugverbindung berlin – hahn oder berlin – zweibrücken profitieren zu können. daher bewältigte ich die strecke meist per bahn oder als mitfahrer im auto. heute kommt eine »»


huhu, vor einem jahr habe ich meine bis dahin blogartikelreiche zeit zugunsten der pfalztour 2011, einer politische radreise durch die pfalz, unterbrochen und eben dort bloggend fortgesetzt. nun blogge ich für die pfalzreise 2012, kann aber nicht wirklich von einer blogpause auf schorleblog.de sprechen. hierzu gab es in den letzten monaten einfach zu wenig neues »»


ich unterbreche mal die hier im blog nicht stattfindende aber meinen alltag ruinierende partydiotismus-diskussion und zeige mal etwas, dass bis auf eine ausnahme ohne fahnen auskommt


das hier schreibe ich bereits aus dem urlaub heraus. manche wissen es schon, andere erfahren es aber jetzt: ich radel die nächsten tage durch die pfalz und begebe mich auf die spuren der demokratiebewegung in deutschland. irgendwoher musste diese ja den weg nach deutschland finden und das geschah seinerzeit tatsächlich über den mir liebsten landstrich: »»


letzte woche war ich unterwegs und


ich schäme mich fast ein wenig, hier vor lachen in tränen ausgebrochen zu sein und mir ist gerade ja nun wirklich nicht nach lachen zumute, aber dafür mache ich eine ausnahme! brisko schneider hätte die bahndurchsage im ice nicht besser bringen können, aber seht selbst: und ganz nebenbei erscheint mir meine heimat in einem völlig »»


lonely planet, der reiseführer-verlag für abseitiges, verschenkt gerade und bis zum 22. april ein paar ausgaben seiner reiseführer-apps für iphone und ipod touch. dies ist dem spektakulären ausbruch von eyjafjallajökull zu verdanken. aber auch wer nicht an einem flughafen oder urlaubsziel der wahl einen unfreiwillige oder unspektakuläre aufenthaltsverlängerung durchmachen muss, kann sich im app-store kostenlos »»


bombendrohung oder -alarm am berliner hauptbahnhof. an den treppen zu den gleisen steht mindestens jeweils ein halbes dutzend polizeibeamter. über ihnen hängen bildschirme die die planmäßigen züge der absehbaren zeit auflisten. davor wiederum stehen angehende bahnfahrer. weit und breit keine zusätzlichen informationen. dabei sollte es doch (zumindest technisch) kein problem sein, nachrichten auf den bildschirmen »»


ich habe es gerade schon getwittert, aber ich finde, das ist auch einen blogeintrag wert. ich sitze gerade im ice von mannheim nach hannover und surfe eine stunde gratis. das kam etwas unerwartet aber genau zum richtigen zeitpunkt. heute mittag lag im postfach eine mail mit zugangsdaten für eine gratis surf-stunde im zug. richtige belastungstest »»


mit vollgas gehts morgen zur arbeit, dann mit zeitverzug zum hauptbahnhof und anschließend mit dem ice in die entschleunigte stadt deidesheim. wobei, dass diese stadt entschleunigt ist, ist nun wirklich nichts neues… dazu liegt auch noch ein blogeintrag in meinen entwürfen. mal sehen, wann ich die letzten makel beheben kann. lange rede kurzer sinn: ich »»


eine kurze reise zurück ins bundesgebiet. hier etwas organisieren, dort etwas packen… und dann hinein ins hamsterrad hauptstadt.


philipp! deshalb muss ich jetzt wohl auch nach fiji. danke. als ob ich grad nichts besseres zu tun hättte…


gestern auf dem weg zum konstanz gab es ein kleines aha-erlebniss an der autobahn. präziser: auf der autobahnraststätte. zum ersten mal galt es nicht mehr den teller der putzfrau mit münzen zu füllen, sondern noch vor dem stuhlgang mit 50 cent den sanitäranlageneintritt zu erkaufen. zwar war auch die desinfizierte sanifair-toilette (flush flash-alarm!) verstopft, aber »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close