Tickets bei www.eventim.de
artikel mit dem schlagwort kino:

ich weiß nicht mehr genau wann, aber vergangenes jahr schickte mir matze den trailer für „the secret life of walter mitty“:


kennen sie ted? fans von „how i met your mother“ oder einer konferenz werden die frage bejahen. in den usa gibt es ab morgen in deutschland in wenigen wochen ein paar leute mehr. stellt euch vor oder denkt euch einfach zurück in die kindheit, als ihr euch gewünscht habt, dass euer teddy lebendig wird. nun. »»


in wenigen minuten ist donnerstag und donnerstags beginnt bekanntlich eine neue kinowoche mit neuen filmen. morgen kommt „die anonymen romantiker“ in die deutschen kinos. keine ahnung wieso, aber ich komme gerade aus der „preview“ eben dieses films aus dem filmtheater am friedrichshain.


„was hast du bezahlt, dass aus deinem arsch licht kommt?“


ganz ehrlich? für iron sky würde ich gern etwas geld geben. hab grad nur leider keins. hitler!


herrlich: es gibt ice age 4 nicht so herrlich: der film kommt erst im jahr 2012 in die kinos endlich: eine seriöse erklärung der kontinentalverschiebeung und scrat ist auch dabei, aber seht selbst:


„fortsetzungen nudeln sich ab“ lautet sinngemäß eine filmregel, die von pixar einmal mehr widerlegt wird. bestes beispiel: toy story 3. dezente 15 jahre nachdem der erste film der toy story trilogie in die kinos kam, und schon damals das genre in neue sphären hievte, spielt der animationsfilm einen weiteren vorteil aus: seine protagonisten werden – »»


wo kommt eigentlich dieser glatzkopf bei woody allen her, frage ich mich in dieser sommerlichen open air kino nacht. hätte man da nicht vielleicht in der maske nachhelfen können? aber je länger der film dauert, um so stimmiger wird diese „frisur“ des zynischen genies boris yellnikoff. umso unstimmiger, weil zu versöhnlich mutet das ende an. »»


das thema freundschaft bewegt mich nicht erst seit meiner masterarbeit. trotzdem hatte ich für friendship!, den neuen film von marcus goller, zunächst so gar nichts übrig. der trailer ließ böses blödes erahnen und so bemühte ich mich um einen großen bogen. vergangenen freitag kam dann etwas dazwischen und ich saß plötzlich und unverhofft im kino »»


dinge, dir mir gefallen, empfehle ich bekanntermaßen gerne weiter. deshalb komme ich auch ganz schnell zum anlass des gestrigen abends: ganz nah bei dir. der film lief im kino in der kulturbrauerei als „schöner film“ von radio eins. der als „charmante singlekomödie“ beworbene streifen dreht sich um den von bastian trost verkörperten phillip, ein soziopath »»


vier satellite awards nominierungen, fünf golden globe nominierungen, acht broadcast film critics nominierungen und 13 oscar nominierungen sind nichts im vergleich dazu, dass ich zum ersten mal seit einer gefühlten ewigkeit – genau genommen seit der herr der ringe triple-night – am erscheinungstag einen kinofilm gesehen habe! behaupte ich jetzt mal.1 in einem verlassenen kino »»


heath ledger hat mit seinem ableben nicht nur sich vieles genommen, sondern auch uns die unbeschwerte unvoreingenommene rezeption seines letzten filmes. dabei wäre jeder text zur zweiten batmanverfilmung von regisseur christopher nolan auch so schon nicht an der figur des jokers vorbeigekommen. aber auch die ethik batmans, die kritiken von lucius fox (morgan freeman) und »»


it looked like premonition, but, to be honest, my english was so bad i didn’t understand the severity of ian’s lyrics. i could feel it, but i didn’t really understand. (anton corbijn)


der keinohrhase bloggt (hoffentlich ausdauernder als horst schlämmer). er scheint wohl ganz schön rumzukommen und etwas sagt mir, dass das erst der anfang ist. ich war ja ehrlich gesagt schon mehrfach davor mir dieses plüschunwesen zuzulegen um die wartezeit auf die dvd zu verkürzen, aber die bloglektüre ist aus anderen gründen gerade wohl die unterhaltsamere »»


auch aliens fangen mal klein an. ich erinnere mich noch an kino-zeiten, da lief grundsätzlich ein kurzfilm vor dem hauptfilm. letzter verfechter dieser sitte scheint wohl pixar zu sein. löblich, das. (via basic thinking)


man greife zum kalender, nehme einen stift und markiere sich den 23.10.2007 am besagten tag suche man vor 20uhr das zebra-kino auf und schaue sich „kurz & schmerzlos“ von fatih akin an. am gleichen ort greife man danach zum bier und schwinge sein bein zu ausgesuchten platten populärer deutscher indierockbands von muck, pfeffer und mir.


ein stöckchen vom heimerwerker to01. ich weiß, es ist schon ein weilchen her, aber „gut ding will…“ und so ein film, den du mehr als zehnmal gesehen hast: da gibt es zwar mehrere, aber einer davon ist independence day ein/e schauspieler/in, wegen dem/r du eher geneigt wärst, einen film zu sehen: nur eine? kirsten dunst »»


um es vorweg zu nehmen, ich würde mehmet scholl noch immer keinen blasen. was impliziert dieser satz? zum einen – für filmfreunde offensichtlich – dass mir mit lammbock ein sehr gelungener deutscher kinofilm bekannt ist. dann könnte man schon tiefenpsychologisch argumentieren, dass ich wohl noch einiges an reifeprozess vor mir habe, anders als lukas gregorowicz »»


keine weiteren fragen bezüglich meines nächsten kinobesuchs:


der nichtrauchertag kann kommen. ich huste jetzt schon, als hätte ich dreißig jahre nur zum schlafen die kippe aus der hand gelegt und gemahne andere so, tunlichst nicht zur zigarette zu greifen. ich vorbildl ich. anders als beispielsweise bette davis und paul henreid, die ihrerseits in „now, voyager“ das rauchen ritualisierten. damals, als es tatsächlich »»


… noch etwas zu spiderman3 schreiben? das hat doch schon jeder und mein geschmack erweist sich ja des öfteren als eher speziell. wenn ich nun also mit einem breiten grinsen aus dem filmvorführraum ging, könnte es auch daran gelegen haben, dass ich etwas nicht richtig verstanden habe. noch dazu bin ich ja sowas von befangen, »»


„wenn es sie gibt, dann gibt es mich auch!“


ich bin doch nicht blöd und unterstütze auch noch, dass sich nena und oliver pocher gemeinsam an peter bjorn & john vergreifen?!


inzwischen wird man schon via kino-werbung von einer kino-kette schräg angekuckt und von mitbesuchern ausgelacht, dass man sein ticket am schalter und nicht online gekauft hat. die krönung des ganzen ist dann noch der generalverdacht bezüglich raubkopien und unterlaubten aufnahmen. kino macht mir irgendwie nicht mehr so viel spaß. und ich halte fest: ich bin »»


direktkinosimpsons der neue simpsons-film wird ein fest punkt da braucht man eigentlich keine trailer und vorschauen um die leute ins kino zu holen… 18 jahre seriendasein sollte genug gründe liefern. (via popkulturjunkie)




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close