ruhe in der timeline: wie blocke ich facebook-statusmeldungen?

facebook ist einer von vielen wegen, um bei freunden und bekannten auf dem laufenden zu bleiben und um dialoge zu führen.1 bei manchen facebook-nutzern geschieht das wohlddosiert, andere stürzen sich auf jede anwendung, die die eigene timeline kreuzt und lassen ungefragt scheinbar wahllos alle wissen, welches kleidungsstück zum musikgeschmack passt oder ähnliches. das trifft nicht immer auf gegenliebe und zu beginn ist man einer solchen anwendung hilflos ausgeliefert, aber es gibt ein gegenmittel: anwendung blockieren!

um bei facebook eine anwendung zu blockieren ist ein überschaubarer aufwand von nöten:

  1. unter jedem status-update bei facebook findet sich eine zur zeit in grau und blau gehaltene zeile. in grau steht die zeit, die seit dem update vergangen ist (vor … ) und bei externen anwendungen der name eben dieser (via …). daneben hat man die eingebläute möglichkeit zu kommentieren oder gefallen auszudrücken. das sieht aus wie folgt:
    die facebook-statuszeile unter der statusmeldung in der timeline
  2. nun klickt man auf den namen der anwendung. in diesem fall eben auf flattr.com. es öffnet sich dann eine neue seite, genauer: es öffnet sich die anwendungs-seite. hier klickt man auf „anwendung blockieren“ im linken oberen eck, eine zeile unter „freunden vorschlagen“:
    die anwendungsseite bei facebook
  3. es öffnet sich dann eine kleine lightbox, in der man den blockierungs-vorgang abbrechen oder eben durchziehen kann. für letzteres auf „anwendung blockieren“ – hier eben flattr.com blockieren – klicken:anwendung blockieren bei facebook: der letzte schritt

fertig. natürlich rate ich ausdrücklich davon ab, ausgerechnet flattr zu blockieren, weil damit ein paar lesenswerte empfehlungen gar nicht erst in der timeline auftauchen. für diverse tests ist aber das blockieren der anwendungen bei facebook ein wahrer segen. wie man diesen schritt der blockierung rückgängig macht, erkläre ich (vielleicht) ein anderes mal.

  1. weitere infos in der wikipedia.

kaffeekonsum senken

seit kurzem beschäftige ich mich mit dem thema getting things done, kurz gtd … in der wikipedia). einschlägige quellen (exemplarischer link zu im griff) senden darüber hinaus häufig auch weitere kleine sogenannte „lifehacks„, die manchmal zu kleinen optimierungen im alltag führen, so vielleicht auch mein folgender kleiner (erster bescheidener) tipp für kaffeetrinker:
nachdem meine hochphase des „eine kanne kaffee am tag … minimum“ ärztlich attestiert vorbei ist, führte ein kleiner fehlgriff im supermarkt zu einer ganz angenehmen therapie.
da ich mir aus versehen nur kleine filter für die kaffeemaschine gekauft habe, ist die volle kanne – bei gleicher dosierung – nur noch mit der doppelten oder dreifachen menge an handgriffen möglich. dank meiner bequemlichkeit komme ich so am tag auf etwa 2/3 kanne kaffee. das wird zwar mein arzt noch immer nicht gutheißen, aber irgendwie muss man ja wach werden.

lerne deine umgebung kennen

strategien für zugereiste kaff-blogger oder solche, die sich mit ihrer unmittelbaren umgebung auseinandersetzen wollen.
nun gut, du wohnst fernab der großstadt und vor allem weit weg von berlin. zur krönung des ganzen hast du noch aus den verschiedensten gründen (studium) deine heimat verlassen und nun bist du einsamer blogger in einer fremden stadt, denn die autoren deiner blogrolle verteilen sich ihrerseits im idealfall auf dem globus oder schreiben eben weiterhin von der heimat aus. wo sind also „die anderen“ für mitunter unmittelbarere diskussion vor ort, blogger, die sich mit einem ähnlichen alltag oder mit der selben infrastruktur arrangieren müssen wie du?
es gibt sie, ganz bestimmt. auch wenn dieses blogdings (gefühlt und irgendwo sicher auch belegt) noch nicht so recht massentauglich zu sein scheint.

erster und bester ansprechpartner war – meines erachtens – bis vor längerem noch blogscout. dort gab es eine karte, in der die verzeichneten blogs verortet wurden. blogscout gibt es nun allerdings seit august 2007 nicht mehr, aber es gibt einen anbieter, der in diese bresche springen könnte: blogoscoop. nur fehlt dort gerade aus entwicklungstechnischen gründen (alpha version!) die masse an bloggern. noch!

bei wordpress deutschland gibt es ebenfalls ein kartenprojekt, allerdings auch beschränkt auf die wordpress-nutzer (um was es sich beri wordpress handelt solte klar sein, oder?) und vor allen dingen – leider – ohne eine echte übersicht.

übersichtlicher geht es dank blogsuchmaschinen wie beispielsweise google blogsearch und technorati zu. früher oder später wird ja eine bloggerin oder ein blogger die stadt erwähnen, in der er oder sie sich gerade aufhalten, also einfach mal googlen dort suchen. so lange es nicht um konstanz oder petting handelt und auch die populäre ergänzung deines schicksalhaften neustadt, sollte man schnell fündig werden. und auch wenn die suche nach konstanz konstant kurzurlaubende auflistet, gelingt er dir vielleicht ja an solche zu geraten, die ihre zeit am bodensee noch vor sich haben.

und google wäre noch mit der allgemeinen suche eine gute möglichkeit. in zeiten des impressums muss man den entsprechenden ort mit den begriffen blog und impressum verknüpfen (beispiel: konstanz blog impressum) und – voila – gibt es eine liste potentieller nachbarn. ganz praktisch ist natürlich auch eine festivität vor ort, an der die meisten nicht vorbei kommen (hier etwa das seenachtsfest)

eine weitere (und vorerst die letzte) möglichkeit: aufmerksam bleiben.

diesen artikel behalte ich im auge und mir vor, ihn in zukunft auszubauen oder anzupassen

die sache mit den feeds

ich unterstelle jetzt mal, dass ein großteil meiner blogleser per rss-reader auf dem laufenden gehalten wird um zu schauen, was denn hier auf dem schorleblog so passiert. gut möglich, dass ein paar davon leicht genervt sind weil sich in den letzten wochen die twitter- und del.icio.us-einträge häuften und eine wie auch immer geartete konsistenz dadurch verloren ging. dem soll nun abhilfe geschaffen werden:
ich habe ein wenig an den feeds geschraubt und kann hiermit nun ein reines schorleblog-destilat anbieten, das nur einträge enthält, die auch aus meiner feder tastatur stammen. nebenbei springt noch eine extra feed-seite (zu finden rechts oben im menü) heraus, die ich vielleicht mal mit einer ausführlicheren anleitung ergänze.

den regelmäßigen lesern, die tag für tag diese seite ansteuern (danke dafür) kann dadurch zwar leider nicht geholfen werden, aber insgesamt ist das schon ein kleiner schritt nach vorne.

einspeisung

vor kurzem noch als poetin erwähnt, und nun in meinen feeds*: fiva mc bloggt inzwischen auch schon seit einiger zeit, zwar nicht ganz auf eigenen beinen (plattformtechnisch), aber dann doch immer lesenswert. und einen kleinen schwenk aus dem backstagebereich zu respect the poets gibt es auch noch (mit fotos)…

* in diesem zusammenhang bietet sich auch ein kleines filmchen aus dem hause common craft an: rss in plain english

eine kurze erklärung des gebrauchs von rss und den sich hieraus ergebenden errungenschaften (ganz entgegen der ursprünglichen absichten – und wie im film bemerkt – verwenden menschen wie ich nämlich die gewonnene zeit nicht sinnvoll sondern zur maximierung der feeds. also vorsicht!)