Tickets bei www.eventim.de
artikel mit dem schlagwort deutschland:

ein kleines mitbringsel von der diesjährigen „freiheit statt angst„-demo in berlin: „in der bananenrepublik, wo selbst der präsident die scham verloren hat und keine skrupel kennt, sich mit dem steuerdieb im gefolge zu schmücken.“ (reinhard mey – das narrenschiff)


vergleiche mit der politischen kultur in den usa und deutschland wurden oft genug strapaziert. trotzdem – oder gerade deswegen – hätte ich gern ein „white house correspondents‘ dinner“ in deutschland, dass einen vergleichbaren hashtag (#nerdprom) einsetzt und eine rede der bundeskanzlerin und eines begabten und beliebten comedian (sorry, mario barth) nach sich zieht, die am »»


seit heute ist der 11. bundespräsident deutschlands vereidigt und seit 2 stunden herrscht nun klarheit über die rede und das vorhaben joachim gaucks für die nun laufende amtszeit.


zur feier des tages und damit sich joachim gauck in etwas mehr als fünf minuten auf sein amt vorbereiten kann: „der präsident“ von rainald grebe und die kapelle der versöhnung:


das hier schreibe ich bereits aus dem urlaub heraus. manche wissen es schon, andere erfahren es aber jetzt: ich radel die nächsten tage durch die pfalz und begebe mich auf die spuren der demokratiebewegung in deutschland. irgendwoher musste diese ja den weg nach deutschland finden und das geschah seinerzeit tatsächlich über den mir liebsten landstrich: »»


„internet ein rechtsfreier raum?“ „internet, der ort, an dem alles möglich ist?“ ich kann sowas nicht mehr hören. vorgestern ist endlich das video zu meinem lieblingslied vom neuen frank turner album im internet geboren veröffentlicht worden. via msn. wenn ich auf die seite gehe, erscheint der hinweis, dass ich zum betrachten des videos ein plugin »»


„ich war nie ein richtiges mädchen, ich war ein wüster schläger“ (loki schmidt via handelsblatt)


wäre ich patriot in einer unverkrampften art und weise, mir würde wohl das herz aufgehen, wenn ich die inbrunst eines cacau beim singen der nationalhymne sehe. im unterschied zu mir traf er eine bewusste entscheidung und gab sein bekenntnis zu diesem land auch noch (hoch-)offiziell. uns beide würde die leidenschaft für dieses land einen. nun »»


da ja nun die legende vom wembley-tor hinfällig ist1, wird es zeit für den deutschen fußball-fan, sich nach neuen legenden und mythen umzusehen. hier mein vorschlag: wm 2002 finale brasilien – deutschland: fazit sinngemäß: „die mannschaft hat im turnier überzeugt, aber was, wenn ballack im finale gespielt hätte?!“ wm 2006 halbfinale italien – deutschland: fazit »»


auf mdr.de findet gerade eine umfrage zum lieblings-weinort in deutschland statt. unter den ausgesuchten 41 weinorten hat auch deidesheim das zeug zum lieblingsweinort für all diejenigen, die es gerne objektiv haben. subjektiv gesehen, brauche ich hierzu gar keine umfrage. keine frage, dass ich als deidesheimer mit der wahl meines lieblingsweinortes deidesheim wähle. wer es mir »»


die rüge vom bund der steuerzahler anfang des monats scheint unseren umweltminister – vermutlich noch-umweltminister – nur noch mehr angestachelt zu haben. nachdem sigmar gabriel unlängst vorgeworfen wurde mit steuermitteln wahlkampf zu betreiben, obwohl sein amt zur neutralität in parteienfragen verpflichtet, versendete das bundesamt für umweltschutz heute einen newsletter mit dem titel: „gabriel schafft mehr »»


„pro sieben darf in stefan raabs „wok-wm“ künftig keine sponsorenwerbung mehr zeigen. das verwaltungsgericht berlin hat die klage des senders gegen die medienanstalt berlin-brandenburg (mabb) abgewiesen. diese hatte in einer beanstandung unzulässige schleichwerbung in den „wok-wms“ 2006 und 2007 moniert.„ es klingt für mich etwas seltsam, wenn man einem sender, der sich durch werbung finanziert, »»


in rheinland-pfalz gehe ich grunsätzlich grundsätzlich rasiert und frisiert aufs arbeitsamt zur agentur für arbeit.


nur so eine vermutung.


dank zweier umzüge, eines unversitätsabschlusses und eines nach wie vor nicht vollständig bewältigten geburtstags, bin ich die finanzkrise betreffend nicht so informiert, wie ich es gerne wäre1 und auch rund um das aktien-projekt von angelika express konnte ich nicht im gewünschten maße bericht erstatten, aber hier und da (1, 2, 3) gab es dann doch »»


während sich vielerorts die journalisten und blogger am wortspiel des gekippten rauchverbot ergötzen und zwei gastwirte aus berlin und tübingen die verteidiger der unterdrückten geben dürfen, herrscht von heute an einmal mehr eine größere unsicherheit wo denn die nach wie vor zahlenmäßig überlegenen nichtraucher nun besser nicht hingehen sollten. 75 quadratmeter und allerlei zusatzbedingungen versprechen »»


257 wochen. das sind knapp fünf jahre und entsprechen ungefähr der dauer eines magisterstudiums (oder einmal bachelor- und masterstudium… ohne gap year) das ist, gemessen an dem bis dahin gelebten leben, eine ganz schön lange zeit. eine kostbare zeit und nach einführung der studiengebühren eine noch eine kostspieligere zeit. eigentlich zu schade um sie sinnlos »»


briefe vom finanzamt sind meist nicht gerne gesehen und bei exemplaren wie diesem wird sich so schnell nichts daran ändern: ich bin ja mal gespannt welchen bürokratischen weg der vorauszahlungsbescheid über einkommensteuer (0 €), solidaritätszuschlag (0 €) und kirchensteuer (0 €) nun nehmen wird. und immer daran denken: wenn es nichts an das finanzamt zu »»


also sofern ich von meinen google-statistiken pauschal auf deutschland rückschließen darf, so scheint sich gerade eine gewisse public viewing müdigkeit einzustellen. ob es am wetter oder am gestrigen ergebniss liegt, bleibt allerdings unklar.


ein kurzer kommentar zu der karte der 100 erfolgreichsten internet-tagebücher deutschlands (erstellt von der zeit).


den unverkrampften umgang der deutschen mit ihrem land und ihrer fahne kann man leicht daran erkennen, dass: – gleich zwei oder mehr fähnchen am auto wehen – die farben schwarz rot gold gelb auch gleich den sonnenschutz zieren – der deutschland-schal auf dem armaturenbrett sonnenstrahlen ausgesetzt ist wird wohl leider fortgesetzt


„für den knorzig-faschistoiden kleinbürger, dessen analer charakter im zwanghaften rasenmähen ausdruck fand“ no more


ein kleines klickfest gibt es gerade bei spiegel online. passend zum titelthema („wie ticken die deutschen?“ apropos ticks) der print-ausgabe kann männlein und weiblein sich nach beantwortung von 10 fragen sagen lassen, wie sehr durchschnittsdeutsch man denn nun genau genommen ist. mein ergebnis: sie haben 4 von 10 punkten. sie verhalten sich nur in einigen »»


vor kurzem verwies ich noch auf eine analyse zum scheitern des „iteams (die jungs mit der maus)“ und nun zog sat1 auch schon den usb-stick stecker. und da man es nicht allen recht machen kann, hier eine kritische anmerkung von mir: wieso gibt man einer serie heutzutage nur noch zwei folgen zeit? natürlich zerriß es »»


es ist immer wieder süß wenn sich manche echauffieren, dass andere unterlassen ihren mantel des schweigens über bestimmte angelegenheiten zu platzieren. unter diese bestimmte angelegenheiten fallen nazis eigentlich gründsätzlich. horst mahler, anyone? in einen vergleichbaren singsang reiht sich nun auch die taz mit ihrem artikel „brauner zwergenretter im tv“ ein. es geht um die wahlwerbung »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close