schule fürs leben

als prominenter fürsprecher der lehrenden vermittlung von lebenskunst outet sich kürzlich eckart von hirschhausen im interview mit dem schulspiegel. was würde mixa dazu sagen?

lebenskunst spielte in meinem studium eine, aber keine haupt-, rolle. ein glück, das man weder in diesem fach, noch im leben auslernt und wohl dem, der gute lehrer um sich weiß.

anmerkungen zu peter sloterdijk bei vis á vis

vor längerem stolperte ich über einen blogeintrag bei ronnie grob, der auf eine sendung mit peter sloterdijk verwies.1 der blogeintrag enthielt ein (youtube-)video in der üblichen 10-minuten-länge. die qualität des videos gehört sicher nicht zu den besten, da es aber um einen (philosophischen) dialog mit frank a. meyer geht, ließ sich das ständige flimmern durchaus verkraften. so weit so gut urheberrechtlich bedenklich. die info zum youtube-video enthielt unter anderem ein „vis-á-vis: peter sloterdijk, philosoph“, das ich mit copy und paste google zum fraß vorwarf. die ersten zehn ergebnisse enthielt auch einen link zum sf, dem schweizer fernsehen. dort – oh wunder – war das original versteckt und – oh großartig – die gesamte sendung sogar zum einbetten auf webseiten angeboten. anstelle der 7 youtube-häppchen funktionierte also auch ein einziges video:

ich will hier niemanden anprangern2, frage mich aber wieso kaum jemand von der redundanz notiz nimmt? wieso die kopie populärer ist als das original? wieso wird – bildlich gesprochen – dem wohlwollenden ins gesicht gespuckt? darüber hinaus: wieso wird auf der seite von 3sat3 nicht auf das video beim sf verwiesen, wenn es schon nicht in der mediathek auftaucht?

  1. vielen dank dafür.
  2. selbst schuld, wer diesen text in den falschen hals bekommt.
  3. nanu? da ist ja der gesamte informationstext den man auch auf youtube nachlesen kann?!