Tickets bei www.eventim.de
artikel in der eins und null-kategorie:

vor längerer zeit hatte ich mal über short-urls geschrieben und durchblicken lassen, dass mich durchaus auch interessiert, was mit den von mir verbreiteten links passiert. einen ganz anderen ansatz verfolgt thomas von fiket. er hat, wenn ich das richtig verstanden habe, einen url-shortener programmiert, der mit der erstellung von short-urls seine schuldigkeit getan hat. dem »»


google gibt webmastern mit den webmaster tools ein schickes wie kostenloses werkzeug zur hand, um am eigenen webauftritt kleine optimierungen vorzunehmen und zur beobachtung der sphäre rund um die eigene seiten und innerhalb des google-kosmos. so kann man sich beispielsweise auflisten, auf welche seite wie viele links gesetzt sind. links, das sei für noch größere »»


facebook ist einer von vielen wegen, um bei freunden und bekannten auf dem laufenden zu bleiben und um dialoge zu führen.1 bei manchen facebook-nutzern geschieht das wohlddosiert, andere stürzen sich auf jede anwendung, die die eigene timeline kreuzt und lassen ungefragt scheinbar wahllos alle wissen, welches kleidungsstück zum musikgeschmack passt oder ähnliches. das trifft nicht »»


lonely planet, der reiseführer-verlag für abseitiges, verschenkt gerade und bis zum 22. april ein paar ausgaben seiner reiseführer-apps für iphone und ipod touch. dies ist dem spektakulären ausbruch von eyjafjallajökull zu verdanken. aber auch wer nicht an einem flughafen oder urlaubsziel der wahl einen unfreiwillige oder unspektakuläre aufenthaltsverlängerung durchmachen muss, kann sich im app-store kostenlos »»


lange bevor ich am 27.9. meinen ipod touch – endlich – in den händen halten konnte, sammelte ich bereits in itunes sämtliche apps, die ich ausprobieren und benutzen wollte. zahlreiche blogartikel und der ein oder andere erfahrungsbericht machten mich auf die unterschiedlichsten apps aufmerksam und neugierig, darüber hinaus ist meine schwäche für apple ja hinlänglich »»


digital revolution von bbc two ist eine vierteilige serie über das netz und wie es die welt verändert. da stecken garantiert einige kluge sätze und ansichten drin, die für einen großen unterhaltungswert sorgen. weil die veranwortlichen hinter dem projekt nicht auf den kopf gefallen sind, bieten sie einige inhalte zum download an. und daraus machen »»


gerade eben wurde der die das wartezimmer auf mich aufmerksam. offenbar weil ich floskelhaft auf einen kommenden zeitpunkt vertröstete. interessanter ansatz, aber leider nicht ganz perfekt. denn die eigentliche wartezeit endete schließlich mit dem im entsprechenden tweet verlinkten blogpost. natürlich begann damit auch eine neue. aber wenn man es genauer betrachtet ist das ja immer »»


neuerdings setze ich shorturls von cli.gs ein, einerseits um möglichst platz zu sparen wenn es eng wird, wie zum beispiel bei twitter, andererseits auch um einsehen zu können, inwieweit links von mir wahrgenommen werden. denn ein interessantes feature von cli.gs ist die umfangreiche statistik rund um den jeweiligen link und die klickrate. eine statistik gibt »»


seit einer gefühlten ewigkeit lasse ich meine bei itunes gehörte musik von last.fm protokollieren (last.fm selbst nennt das scrobbeln). dabei kommen dann schöne statistiken heraus, die meinen musikgeschmack einigermaßen und öffentlich umreißen. da ich dabei nicht der einzige bin, kann ich meinen musikgeschmack mit wenigen klicks in relation zu anderen setzen und parallelen mit anderen »»


den neuen microbutton auf der rechten seite, der geradewegs zu meiner twitter-seite führt, verdanke ich microbuttons.wordpress.com. gut möglich, dass da noch ein paar nachfolgen.


friendfeed kann jetzt auch deutsch… naja fast: *update* sie üben noch


wer sich daran macht die möglichkeiten von google friend connect zu entdecken erreicht zur zeit recht schnell die grenzen; nach oben, wie nach unten. nach oben dürften sich in den nächsten wochen/monaten sicher einiges tun. ob das folgende aber unterboten werden kann, wage ich zu bezweifeln. auch google bleibt realistisch und nennt die anwendung aus »»


am unteren ende des sidebars1 gibt es nun die möglichkeit, sich zum schorleblog zu bekennen, anmerkungen zu machen und sich mit anderen zu verknüpfen. quasi ein kleiner schritt in richtung freundschaft, oder so. google machts möglich. google friend connect um genau zu sein. die unprominente positionierung lässt mich allmählich über ein neues layout nachdenken ↩


seit ein paar stunden werden die follower meines twitter-accounts mit “commented…”-tweets vollgespammt. das sieht in etwa so aus: den beginn habe ich recht zeitnah mitbekommen, nur leider konnte ich nicht sofort reagieren und den urheber ausmachen. in der hektik übersah ich nämlich, dass cocomment diesen tweet abgeschickt hat: fälschlicherweise verdächtigte ich zunächst twitterfeed1. denen habe »»


seit monaten enthalten meine tweets1 und manch andere texte rauten vor einem wort. so wie in der überschrift zu diesem text. für mich ist das so selbstverständlich, dass das meist schon automatisiert geschieht und bedarf eigentlich keiner erklärung. letzteres ist jedoch ein irrtum2, wie eine kurze nachfrage belegt: warum schreibstn du da ständig ne raute »»


mehr als 5.300 versionen der google-ikone und mehr als 80.000 beteiligte bei der abstimmung haben schweden ein stilsicheres google-doodle verschafft. gewinnerin ist die 20 jährige linnea selin aus trollhätan. hier eine kurze zusammenfassende auswahl: (direktgoogledoodle) (via googlewatchblog) google doodle? der wettbewerb hierzulande.


in den letzten wochen der erstellung meiner masterarbeit war ich gezwungen “lies mal”-blogposts oder “uh der text war toll”-mails auf später zu verschieben. diese mails lediglich als ungelesen zu markieren erwies sich jedoch sehr schnell als schuss in den ofen, denn wenn sich die neu eingegangenen mails häuften, führte dies zu widerholten klicks auf eigentlich »»


früher musste man ja noch erledigungen/aufgaben/erinnerungen auf papier listen und im anschluss durchstreichen oder abhaken… aber heute, heute geht das auch im internet. (aus den kommentaren beim spreeblick zum artikel des tages)


bei der täglichen pflege meiner foto-sets bei flickr bin ich gerade über folgendes gestolpert: der pfeil verweist auf die neuigkeit für mich: es gibt bei den technischen daten zu den bildern eine zeile, in der flickr direkt auf das ereignis (in diesem fall die band “fotos“, bei meinen fotos vom southside steht dementsprechend southside) bei »»


seit ein paar monaten hab ich endlich mein mail-programm so einigermaßen im griff und verdanke den eigens erstellten regeln eine gewisse ordnung im chaos. einziger ordner, der bisher zu kurz kommt: der “WICHTIG”-ordner.


man sagte mir, dass seit meinem kleinen unfall anfang februar die umlaute nicht immer richtig angezeigt werden. das ist mir einerseits neu und andererseits bei meinen rechnern nicht der fall. daher meine frage: weiß jemand eine lösung, wieso dem so ist und was man tun kann um so etwas zu vermeiden?


divx scheint wohl die vorweihnachtlichen spendierhosen anzuhaben und verschenkt offenbar “divx pro” für mac und/oder windoof. (via basic thinking)


ich hätte 9 einladungen zu pownce zu vergeben. die verteilung erfolgt in der reihenfolge der kommentare… was war noch gleich twitter???


Breaking news: all online data lost after internet crash (via spreeblick)


was mir als apple-nutzer bisher den umstieg auf firefox2 vermiest hat, war der umstand, dass der rechte mausklick auf meinem touchpad nicht funktionierte. in den einstellungen kam ich nicht weiter und auch beim tab-mix-menü blieb eine lösung des problems aus. aber es gibt ja noch herrn s vom nyblog. seine rechersche war im gegensatz zu »»