Tickets bei www.eventim.de
artikel im Februar, 2013:

guided by voices. auch so eine band, mit der man sich mal auseinandersetzen könnte. wäre ich lehrer geworden, wäre das jetzt der zeitpunkt. mindestens:


so klingt wohl das kirschblütenfest, wenn phoenix den winter satt haben und den frühling herbeimusizieren:


falls jemand gerade oder in zukunft ein fahrtenbuch führen muss, z.b. für das liebe finanzamt oder für sich selbst, und ein iphone zur hand hat, sei (für heute) die heute kostenlose wiso fahrtenbuch app empfohlen. die frage nach dem preis-leistungsverhältnis stellt sich hier (für heute) nicht. (via pr_doktor@twitter)


timelapse-alarm. über die charmante abfallkorb bin ich auf das video von greg kiss aufmerksam geworden. in 3.37 minuten zeigt der photograf ein paar der bewegtbilder der schönen ecken von münchen, unterlegt das ganze mit „first day“ von the american dollar und nennt das ganze dann „munich in motion“. da bricht sich doch glatt die sehnsucht »»


schwul in der provinz.


vor ein paar jahren habe ich mein herz für die heimat entdeckt. also nicht nur so ein diffuses tümeln mit einer prise falschem weil unangebrachten stolz, sondern diese pathetische sehnsucht nach dem ort, an dem ich groß geworden bin, leben gelernt habe und das erste mal wurde, wer ich bin. 2001 ging es raus aus »»


350 quadrat-fuß sind – wenn man google glauben darf nicht einmal 33 quadratmeter. damit bietet die wohnung in new york nicht einmal um die bescheidene fläche meiner wohnung in berlin. bewohner und vermutlich auch eigentümer graham hill1 hat sich das nach wunsch einrichten lassen und bewohnt eine wahnsinnswohnung, die sogar peter lustig vor neid erblassen »»


ein lebenszeichen der besonderen art senden ninamarie. das charmante seitenprojekt von marten ebsen (turbostaat) und thomas götz (beatsteaks), zeugt davon, dass sich götz auf dem weg der besserung befindet. via rookie records erscheint mitte märz „feuer in der nachbarschaft“ auf vinyl. nach dem höreindruck „das hochzeitsgeschenk“, nachzuhören auch bei bandcamp, blieb mir nichts anderes übrig, »»


veröffentlicht am 3.12.2012 und seitdem „sagenhafte“ 3.141 views … jetzt tut nicht so, als sei es eine selbstverständlichkeit. das wäre ja zu schön um wahr zu sein. auf dem alten kontinent rühmt man sich ja für fankultur und tradition. aber scheinbar haben die vereine im fußballtechnisch eher belächelten land, den alten vereinen etwas voraus: you »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close