das war 2012

das war 2012endlich. nochmal so ein jahr muss echt nicht sein. beruflich nahm es ein gutes ende. wenn ich einen aknüpfungspunkt ins jahr 2013 mitnehmen müsste, dann gerne diesen. aber der rest?! bleibt mir bloß weg. der abschied am ende war dann endgültig zu viel. 2012 war ein großer mist. hier und dort ließ sich zwar erahnen, dass ich auf einem okayen niveau leide und die abgründe bei weitem nicht ausgelotet sind, aber es gibt sehr viel platz nach oben. dabei wollte ich für 2012 gar nicht so viel: „mehr ruhe und weniger hysterie“ stand auf dem wunschzettel, „mehr konzerte und mehr fußball“, grenzen ausloten und grenzen sprengen. zugegeben, unterm strich ist das doch ne schöne menge. vielleicht war es am ende auch nur falsch formuliert. doch nun ist es erneut zeit für eine bilanz zu 2012. die spielregeln gleichen dabei denen von 2011, 2010 und 2008: „alles ist wieder in listenform aufbereitet. mal mit viel mal mit weniger information. im vergleich zum vorjahr bleibt die reihenfolge und der inhalt der punkte nahezu unverändert. manches kam dazu, manches fiel unter den tisch. ohne anspruch auf vollständigkeit, aber – für mich – ein gute möglichkeit, ein paar details zu bewahren, wo doch der überblick schon länger verloren ging.“ das war 2012 weiterlesen

walter elf & spermbirds im kammgarn/kaiserslautern 29/12/2012

in wenigen minuten beginnt im kammgarn zu kaiserslautern das zusatzkonzert zum gestrigen „30 jahre jubiläumskonzert“ der walter elf. gleich dabei sind boxhamsters und love a. gestern, bei meinem ersten und längst überfälligen besuch in der ausverkauften kammgarn, spielten spermbirds und geld et nelt. letztere machten dem namen „special guest“ alle ehren, aber dazu später mehr. walter elf & spermbirds im kammgarn/kaiserslautern 29/12/2012 weiterlesen

monta – meet you on bleecker street

& wenn ich eben schon pascal pinon – þerney (one thing) vorstelle, muss ich noch den song erwähnen, den ich quasi parallel höre. eigentlich hätte ich ihn schon kurz nach der entdeckung hier verbloggen müssen, aber das hole ich eben hiermit nach. monta – meet you on bleecker street weiterlesen

mourning story

1. weihnachtsfeiertag, deidesheim – machen wir uns nichts vor. mit 92 kann man sich nicht mehr alles erlauben. „plötzlich“ ist so ein beispiel. plötzlich verstirbt man nicht, in dem alter, das viele nicht erleben. für „unerwartet“, der kleine bruder von „plötzlich“, gilt das gleiche: mit der zeit hat man sich an so vieles gewöhnt, dass man sich zwar noch gerne überraschen lässt, aber unerwartet passiert da nichts mehr. mourning story weiterlesen

krippenspiel, fußballfan-edition

es passiert in letzter zeit etwas häufiger, dass ich linkempfehlungen nicht mehr aus kleinbloggersdorf bekomme, sondern aus dem so-called-life. das sind dann in der regel videos. videos verkneife ich mir eigentlich so gut es geht. hier und dort mal bewegtbilder bei merely thinking, aber das sind eben die ausgesuchten ausnahmen. das ist der preis, den ich für das leben in berlin mitte in einer wohnung ohne dsl-anschluss zur zeit zahle. mir ist klar, dass mir dadurch ein paar sehenswerte videos verpasse, aber ich spare auch viel zeit, weil dann doch viel schrott kursiert. lange rede kurzer sinn. krippenspiel, fußballfan-edition weiterlesen

oh st. pauli: g.alao über seinen lieblingsverein

ich bin ja fast immer für fankultur zu haben und dank mightymightyfacebookmatze heute morgen auf ein ganz großes stück davon aufmerksam geworden. es wäre schade, wenn das nicht im blog auftauchen würde. oh st. pauli: g.alao über seinen lieblingsverein weiterlesen

„erinnerungssplitter liegen herum…

tl;dnr fußball, musikgedöns, befindlichkeiten

…ich tret rein.“ fast exakt zwei jahre ist es hier. ein enttäuschendes 0:1 gegen st. pauli in der schneekugel millerntorstadion. an das spiel selbst habe ich keine erinnerung mehr. es gab ja auch nichts. „erinnerungssplitter liegen herum… weiterlesen