locas in love – an den falschen orten

eines der lieder, die mich zuletzt umgehauen haben stammt von den großartigen locas in love.die veröffentlichung von „lemming“ (via staatsakt), dem nunmehr vierten album der drei ganz-sicher-sympathen aus köln, liegt schon ein paar monate zurück, doch trotz zahlreicher newsletter und der gratis- aber leider auch knapp nicht-fantastischen-mp3 vs. kong gelangte die erste single und eines meiner lieder des jahres 2011 erst mitte september zu mir.

ich weiß nicht, was mir an dem song mehr gefällt. sind es die sprachspiele, die den konjunktiv in den wahnsinn treiben? sind es die flotten rhythmen, die der ohrmuschel beine machen? oder sind es die klänge von keyboard und der gesang von stefanie schrank, die meine schwerkraft sabotieren und mich zum schweben bringen? wahrscheinlich von allem ganz viel. um so mehr freut es mich, dass dieses sympathische lied auch in einem hübschen musikvideo zur geltung kommt.

wem das video zu kurz ist, dem lege ich die 6,5-minütige version bei soundcloud und auch hier eingebettet ans herz: