thees uhlmann

„und die nackenhaare melden sich zur standing ovation
und ich
ich weiß genau wie es ist:
dass das leben vielleicht alles ist,
aber sicher nicht
klein und scheiße“
(kettcar – tränengas im high-end-leben)

seit vergangenem freitag würde ich gerne über thees uhlmann schreiben. allein: es fehlen mir die worte. nicht alle worte, aber immer die wörter, mit denen ich zu einem punkt kommen kann. nicht nur hier hat mir thees was voraus. er kommt zum punkt. elf mal. und er kann seine wahrheit und sein vorhaben präzise beschreiben: thees uhlmann weiterlesen

bernhard victor christoph-carl von bülow 1923 – 2011

vicco von bülow ist tot. heute steht es sogar schon in den zeitungen. obwohl johnny schon ziemlich genau das aufgeschrieben hat, was mir in den sinn kam, will ich auch aus gründen der chronistenpflicht doch auch noch ein paar zeilen loswerden, die sich mir heute aufdrängen. bernhard victor christoph-carl von bülow 1923 – 2011 weiterlesen

musik für gehörlose

musik allein auf den klang zu reduzieren, wird der kunst nicht gerecht. habitus und inzensierung sind – gerade im pop – nicht weniger von bedeutung. auch und vor allem die texte, gute texte, machen ein lied zu lieblingsliedern, „unser lied“-ern und treuen begleitern durch schwere bis hin zu leichten stunden. doch es wäre augenwischerei, die töne vollkommen außen vor zu lassen. gehörlosen bleibt allerdings keine wahl. der zugang zur musik ist naturgemäß erschwert, aber natürlich auf unterschiedlichen wegen möglich. musik für gehörlose weiterlesen