hauptsache glauben

„ganz egal was du suchst und was du brauchst
hauptsache du glaubst“
(kettcar – hauptsache glauben)


hauptsache glaubenich gehöre zu denjenigen, die von sich behaupten können, gedient zu haben. gemessdient zu haben, um genau zu sein. naja, ich war mal messdiener. nach jauch, nach gottschalk und wasweißichnoch steht meiner tv-karriere also nix mehr im weg.
messdiener war ich schon vor meiner erstkommunion. aber so richtig komplett war ich als messdiender erst nach der erstkommunion, dank der ich schließlich alle aufgaben erledigen und an sämtlichen dingen teilhaben konnte. bis dahin, gab es tatsächlich nichts spannenderes als den geschmack dieser geweihten hostie selbst zu schmecken. als naives kind, dass sich für die idee der katholischen kirche auch schnell begeistern lies, gab es zahlreiche gelegenheiten, zu denen ich andere und meine eltern beim verzehr der hostie beobachten konnte. dieser magische moment, an dem gläubige den leib verschmausen schien in sehr jungen jahren1 sehr verlockend. auch wenn man mir sagte, dass die hostie eher „nach nichts“ schmecken würde, malte ich mir „nichts“ in facettenreichen geschmäckern aus. bis ich die hostie essen durfte, verzehrte ich schon zahlreiche oblaten. aber das waren oblaten und keine hostien. es war außerdem nicht geweiht und gewandelt. es waren oblaten, oft teil eines weihnachtsgebäcks. da war jesus so weit weg, wie ich von dem glauben, dass meine eltern, die geschenke brachten und nicht das christkind.
als ich dann nach zahlreichen schulungen und beichten2 endlich zum ersten mal die kommunion erfuhr, bzw. daran teilnehmen durfte, schmeckte die hostie… nunja, sie schmeckte langweilig.3
ich muss zugeben, dass mir die tragweite dieses ereignisses erst 22 jahre später so richtig klar wird. aber ich weiß auch inzwischen, dass es nicht immer so enden muss.

 

  1. übrigens wurde ich schon in der zweiten klasse kommunioniert. das hing mit dem damaligen pfarrer zusammen, der der meinung war, dass kinder in der zweiten klasse noch reiner waren, als höhere semester. der pfarrer konnte mich auch darin überzeugen, dass evangelisch getaufte menschen eine schwarze seele haben. aber das ist eine andere geschichte. wie gesagt, ich war jung und naiv… und rein.
  2. so viel zum thema reinheit. selbst die reinsten 2.klässler mussten unbedingt vor der erstkommunion beichten!
  3. aber: es war die erste hostie. es war der erste leib christie auf meiner zunge. es war die bis dahin beste hostie, die ich jemals gegessen hatte. letztlich war jede hostie danach nichts im vergleich zu der ersten hostie.





(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close