wer bin ich und wenn ja mit liebe?

etwas mehr als drei jahre liegen zwischen einem abend in konstanz und heute.
ich bin fast erschrocken, als ich dieses gedächtnis-protokoll gelesen habe. seitdem ist viel zeit vergangen, viel anders verlaufen und irgendwas verloren gegangen… vielleicht auch nur verschüttet. aber ich bin mir gerade nicht so sicher, ob ich da was freischaufeln soll, will oder überhaupt kann.
aber bevor ich hier weiter in sachen befindlichkeit abdrifte mal ganz ehrlich: der höhepunkt war der titel dieses blogeintrags.