sprachlosigkeit

ein jammer, dass sich sprachlosigkeit so schlecht in worte fassen lässt. klingt komisch, ist aber so.
was soll man zu konflikten sagen, ohne nicht gleich danach eins auf den sack zu bekommen. am besten wohl nichts. ein wenig verzweifeln und um himmels willen all die schreihälse ignorieren, die umso lauter schreien, je mehr sie im recht sein wollen.
vielleicht hier und da, höflich anmerken, nur nicht zu aufdringlich. man will ja nicht stören, nur dabei helfen, es vielleicht besser zu machen. vorangehen? bloß nicht! das schadet der bewegung.