artikel im Oktober, 2007:

der swr listet nun also auch und was liegt näher als die populärsten persönlichkeiten aus der pfalz (rheinland-pfalz um genau zu sein). zur wahl stehen 98 ausgesuchte personen (darunter fritz und ottmar walter, horst eckel, johannes gutenberg, helmut kohl) und jürgen klopp. für den fall, dass jemand einen namen vermisst, lässt das eingabeformular platz für »»


was für ein gefühl, mit dem studium durch zu sein. auch wenn es nur fünf minuten anhielt und auf einem irrtum basierte. trotzdem: das ist kein marathon mehr, sondern ein 10km-lauf.


was machen raucher eigentlich, wenn sie das nichtraucherschutzgesetz kippen wollen? maw, müsste es nicht … „das nichtraucherschutzgesetz aschen wollen“ heißen?


… und ich hab mir das geld für den test gespart. danke.


so eine verzweiflung habe ich bei jauch selten gesehen… trotzdem fällt mein persönliches fazit ganz gut aus. pocher wird allerdings an der seite von schmidt wohl noch mehr in die haudrauf-ecke geraten. feuerstein ick hör dir trapsen. aber schön, das helmut wieder dabei ist. von mir aus gerne noch sehr viel länger.


lies: why that’s delightful (ein wahnsinns-blog übrigens bei dem ich am liebsten jeden einzelnen beitrag selber posten würde) schaue: $250,000 question about office space informiere dich: wikipedia (englisch) und: wikipedia (deutsch) gehe vorbei: filmgalerie und schaue: office space


„es ist weniger ein versagen der leute, als vielmehr ein scheitern an mir“


… in punkte bewertungen kristallisiert sich heraus, dass man die texte hier entweder ganz ganz schlecht (1 stern) oder ganz ganz gut (5 sterne) findet. die beteiligung hält sich bei weniger polarisierenden texten ziemlich im rahmen – von einem treuen bewerter einmal abgesehen – und mir scheint, dass sich kritik an meinen zeilen dann nur »»


warum immer nur zur architektur oder literatur tanzen? ich will zu diskussionen tanzen.


sollte der morgige tag im kalender markierungen aufweisen, könnte es daran liegen, dass vor ein paar tagen diese zeilen (hier) befolgt wurden. sowas lobe ich mir. hier nochmal die daten: ab 20uhr rotiert im zebra-kino (zu finden im cherisyareal) zu konstanz „kurz und schmerzlos“ von fatih akin und ab 22uhr dann das tanzbein.


scheint so, als haben sich die designer-mülleimer gelohnt. (man sprach von stückpreis über 200 euro)


      (via shoreline)


das ganze getease der letzten tage nur wegen einem fußballtrikot? ja genau. jag har ventat so länge.


gebt mir hausverbot, weil ich auf eure einstellung, auf kunden wie mich offensichtlich keinen wert zu legen, reagiere. gebt mir hausverbot, weil ich mich von euch nicht dazu missbrauchen lasse, anderen das rauchen zu untersagen. gebt mir hausverbot, weil ich eure rauchende kundschaft nach mehr als zwei monaten landesnichtraucherschutzgesetz nicht mehr selber auffordere, nicht in »»


reiß dich zusammen, in 3,5 stunden hast du besseres zu tun.


hier.


mal wieder ein bissl meta-inhalt. nabelschau und dann auch noch zum allgemeinen blogblues. ich weiß nicht ob dieser text es überhaupt zur veröffentlichung schafft. denn eigentlich ist es hier üblich die texte einfach rauszuhauen, aber in diesem fall steht am anfang ein gefühl, dass sich schwer in worte fassen lässt, dann doch irgendwie aufgeschrieben wird »»


„sehr gute band, eine mischung aus techno und rock. einfach geil!“:


(direktewigkeit) je häufiger man das lied hört um so mehr verstehen auch gefühlslegastheniker wie ich, warum jonas gardell am schluss völlig berauscht mit seiner „performance“ den song ruiniert (und dadurch wiederum genau genommen nicht ruiniert … ach, immer diese widersprüchlichen emotionen). nachträglich für mich das lied des vergangenen jahres und der noch kommenden jahre (hier »»


österreich zeigt rückgrat – initiative österreichfreie euro 2008 irre! (via blogotronic)


det finns bara en sebastián eguren, men det finns ingen på ryggen. beflocken dauert in schweden schonmal eine woche


ich mag es, beziehungen oder auch freundschaften zu brechen. ich mag es im kummer zu schwelgen. ich möchte mit einer zigarette und rotwein am strand sein und dann einen freund schlagen. (eddie argos, art brut)


was für ein verrückter vogel … mit offensichtlich miesem musikgeschmack: (thx, v)


meine gute tat der letzten tage*: 50 kronen für unicef * dank großer unterstützung von r & d


herbert grönemeyer, verkleidet als elton, singt campino-songs: (direktohpeggy) (via stefan niggemeier)




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close