Tickets bei www.eventim.de
artikel im September, 2007:

für mehr herzblut!


laufen kochbücher eigentlich noch unter sachbücher oder schon unter folterwerkzeug?


eines der fotos, die mir am vergangenen montag nicht gelingen wollten aber trotzdem gut gefallen (es reicht halt nur nicht für eine laut.de-galerie): ein ausführlicher bericht zum konzertabend der zwei von mir geschätzten schwedischen bands in heidelberg findet sich bei laut.de und die entsprechenden fotos wie immer bei flickr. das war eigentlich einer dieser abende, »»


nochmal robert basic. nachdem er mit wort und bild ausführlich auf den haka eingegangen ist, servierte er noch einen nachschlag. dieses video zeigt meines erachtens erstmal schlüssig dass und wozu flipflops tatsächlich zu gebrauchen sind: (australian haka)


warum nicht eine tradition draus machen?! mehr als 4.500 mal wurde das hello saferide – the quiz-video inzwischen gesehen. das ist zwar weitaus weniger als meine zwei videos aus dem söderstation, aber irgendwie mehr herzensangelegenheit.


ich bin mal so frei und dreist und greife eine linkliste zu bloggern aus birma, myanmar und burma auf, auf die ich soeben beim startupblogger gestoßen bin. möge den folgenden autoren das glück hold sein und ihre stimme gehört werden: http://www.ko-htike.blogspot.com (u.a. englischsprachig) http://seinkhalote.blogspot.com http://mr-jade.blogspot.com http://www.burmagateway.org (englischsprachig) http://www.mizzima.com (englischsprachig) http://www.irrawaddy.org/protests/BurmaProtests.php#25-13 (englischsprachig) http://reporterdairy.blogspot.com (via basic thinking)


… und die zeit drängt.


man müsste mal eine statistik erstellen, die die ergebnisse des 1. fc kaiserslautern nach jahreszeiten oder dem genauen datum zusammenfasst. ich werde nämlich das gefühl nicht los, dass rund um meinen geburtstag (meinetwegen +/- fünf tage) der fck grundsätzlich verliert. so auch heute, vor heimischer un-kulisse, gegen einen aufsteiger. (natürlich könnte man hier anmerken, dass »»


vor zwei tagen wäre dieser hinweis noch zutreffend gewesen.


shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds shout out louds


ich lege mich fest: wenn der vorstand oder das management vom fck keinen mist baut, ist der fck eine der drei stärksten mannschaften der rückrunde.


bill ist tot.


in der lücke von blogscout nistet sich gerade die metarolle ein. sicher ein interessantes und herzlich unaufgeregtes mittel um die vernetzung in klein bloggersdorf aufzuzeigen. hierbei werden die blogrollen der (an)gemeldeten blogs verglichen, ausgewertet und abgebildet. zwar halten sich bei diesem projekt die zahlen in grenzen, aber die herangehensweise gefällt mir. deshalb ist mein blog »»


t-7

wir werden erwachsen. das bringt probleme mit sich, macht aber auch spaß. selbst wenn wir es nicht schaffen sollten und immer kinder bleiben. soviel seeligkeit am ende einer mail die ich mehr als 2 stunden lang geschrieben habe. jochen distelmeyer, ich denke, wir verstehen uns.


„das was sie suchen heißt pumpfix und sie finden es bei den klobrillen am ende des ganges links“ 2,95 € und die belehrung gab es gratis


die nächsten zwei jahre habe ich einen guten grund auf das iphone zu verzichten. wobei die spatzen ja schon länger zwitschern, dass apple und telekom nun gemeinsame sachen machen. ich wollte nur die offizielle meldung abwarten. das objekt der begierde, das mir nun am nächsten liegt, soll aus dem hause sony ericsson kommen. kann mir »»


spiegel online scheint sich mit den verfechtern des nichtraucherschutz zu verbinden und berichtet über (mögliche) auswirkungen rauchfreier schottischer kneipen. seitdem man dort nichtraucherschutz betreibt senkt sich offenbar die zahl der infarkte. langweilig. diese lösung ist doch viel zu banal. wem fällt da etwas besseres ein? außerdem soll man ja sowieso keiner statistik trauen, die man »»


aus der reihe „ein vorwand, sich nicht zu rasieren“, heute: shout out louds im karlstorbahnhof/heidelberg. erst wenn bebbans hand den flaum geadelt hat, kommt dieser runter. oder eben im anschluss an das konzert vom 24.09. the concretes kommen dagegen nicht runter, sondern nehmen als vorband des abends den umgekehrten weg und ich freue mich, dass »»


„alle sind total happy! nur michi starrt verträumt in die wolken und überlegt…„ die beste bravo foto-lovestory ever! bitte nicht das kleingedruckte ganz am schlusss überlesen.


team:lawine gerade auf fm4. irre


aber lustig sann mer drauf:


ich trage kein absteigertrikot! *update* und ich hatte recht ;)


ein hoch auf den anachronismus und ein hoch auf die spielerisch unverstockte annäherung an das genre schlager und pop. ein hoch auf lordi: (direktschlager) „i know that i should let go but i can’t!“ (kate nash – foundation)


in was für einer welt leben wir, in der mann bei einem flirtportal bei der größe nicht 20cm angeben kann?


… weiß, wie sich der perfekte song für den eurovision song contest anhört und er gibt auch gleich eine einführung dazu:




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close