ein kleines bisschen schweden jetzt

gleich, also in kürze. genauer: ab morgen. zum 1.8. tritt in baden-württemberg, und damit auch hier vor ort in konstanz, das landesnichtraucherschutzgesetz in kraft und ich kann wieder in kneipen gehen ohne am nächsten morgen nach diesen zu stinken. zumindest gilt das für meine bevorzugten lokalitäten. festzelte meide ich ja schon seit längerem und da geschlossene räume ein sarg sind, gilt auch (und in zukunft gerade) für die sogenannten „abgetrennten räume“. wenn mir jetzt noch jemand snus oder deren gesunde substitute besorgen könnte?!

wahnverfolgung

für die gerade begonnenen semesterferien hab ich mir ein neues hobby zugelegt: stalken. jeder spricht davon, aber keiner macht es. ein opfer habe ich auch schon gefunden: mich selbst.
ich werde mir nun also systematisch auflauern, verwirrte nachrichten schreiben und notieren, was ich wann wo getan habe. irgendwann überkommt mich dann der totale wahnsinn und ich beginne mir angst zu machen. vorher vergraule ich aber mit diesem außergewöhnlichen hobby meine freunde. wer kann sich die schon leisten, wenn er den ganzen tag stalken muss.

… war nur spaß.
ich würde doch nie meine freunde vergraulen.

suicide on midsommar goes pingpång

die freunde der gepflegten tanzmusik in, um und um konstanz herum kennen und schätzen die kantine kn im neuwerk als lokation für gediegene bis exzessive musikalische unterhaltung. den freunden des gepflegten ballsports sollte inzwischen ebenfalls zu ohren gekommen sein, dass an gleicher stelle nicht nur das tanzbein, sondern donnerstags auch der tischtennisschläger geschwungen werden darf. after work ping pong nennt sich die veranstaltung und wer bei ping pong an schweden denkt, liegt nicht so ganz falsch.

und hier kommen die bordtennis-akkrobaten von suicide on midsommar ins spiel. denn großer sport geht des öfteren hand in hand mit großen liedern und so schallen am kommenden donnerstag (2.08.) rund um die platte bis zur krönung der nacht schwedische lieder aus den boxen. schön serviert von matze mats bengtsson und jan-ole waldner.

die petzen von team:lawine

ich bin gespannt auf das noch kommende von team:lawine und vor allem auf das, was auf die sympathischen herren musiker aus konstanz/lausanne noch alles zukommt. denn heute morgen versüßte mir „ich verpetz dich bei der regierung“ auf fm4 den morgendlichen gang zur kloschüssel zum rechner (jaja, mein mac geht wieder) und somit kann ich
a) bestätigen (wir nennen es verifizieren), was „das kleine Mädchen mit den komischen Haaren“ berichtete
b) feststellen (wir nennen es konstatieren), dass sich das lied im radio weniger glatt anhört. ist vielleicht aber auch nur die gefühlte wachsende begeisterung.

und prompt kommt mir eine szene aus dem simpsons-film in erinnerung, in der bart und lisa heftig applaudieren, um eine große lawine ins rollen zu bringen. wäre schnee in der nähe, würde ich glatt mitmachen.

das perlt

ich werde den verdacht nicht los, dass dittsche gerade dabei ist, seine schulden bei ingo abzubezahlen. nun gut, seit vier jahren hat sich da ja was angehäuft und auch die glasscheibe tut ihr übriges, aber trotzdem scheint die zeit reif, die rechnung zu begleichen. erst die verabschiedung bei christiansen und nun ein kleines spezial bei/für amazon jetzt ma sagn.

dittsche und das internet.

… und das unverschämte daran: ich finde es nicht einmal schlimm! und jetzt kommst du.