artikel im Juli, 2007:

gleich, also in kürze. genauer: ab morgen. zum 1.8. tritt in baden-württemberg, und damit auch hier vor ort in konstanz, das landesnichtraucherschutzgesetz in kraft und ich kann wieder in kneipen gehen ohne am nächsten morgen nach diesen zu stinken. zumindest gilt das für meine bevorzugten lokalitäten. festzelte meide ich ja schon seit längerem und da »»


für die gerade begonnenen semesterferien hab ich mir ein neues hobby zugelegt: stalken. jeder spricht davon, aber keiner macht es. ein opfer habe ich auch schon gefunden: mich selbst. ich werde mir nun also systematisch auflauern, verwirrte nachrichten schreiben und notieren, was ich wann wo getan habe. irgendwann überkommt mich dann der totale wahnsinn und »»


die freunde der gepflegten tanzmusik in, um und um konstanz herum kennen und schätzen die kantine kn im neuwerk als lokation für gediegene bis exzessive musikalische unterhaltung. den freunden des gepflegten ballsports sollte inzwischen ebenfalls zu ohren gekommen sein, dass an gleicher stelle nicht nur das tanzbein, sondern donnerstags auch der tischtennisschläger geschwungen werden darf. »»


ich bin gespannt auf das noch kommende von team:lawine und vor allem auf das, was auf die sympathischen herren musiker aus konstanz/lausanne noch alles zukommt. denn heute morgen versüßte mir „ich verpetz dich bei der regierung“ auf fm4 den morgendlichen gang zur kloschüssel zum rechner (jaja, mein mac geht wieder) und somit kann ich a) »»


in der karaoke-version:


… ist heute die 69! heute ging meine 69. rezension bei laut.de online. es handelt sich um die überaus hörenswerten dogs aus london/england und ihr zweites album „tall stories from under the table„.


ich werde den verdacht nicht los, dass dittsche gerade dabei ist, seine schulden bei ingo abzubezahlen. nun gut, seit vier jahren hat sich da ja was angehäuft und auch die glasscheibe tut ihr übriges, aber trotzdem scheint die zeit reif, die rechnung zu begleichen. erst die verabschiedung bei christiansen und nun ein kleines spezial bei/für »»


ich hätte 9 einladungen zu pownce zu vergeben. die verteilung erfolgt in der reihenfolge der kommentare… was war noch gleich twitter???


– kleiner rückblick mit fotos zu brant bjork in der kantine – kurzer kommentar zum simpsons-film – klausur bestehen – aufräumen


(direktsieh-an) ob es für ein comeback reichen wird? ich werde mich demnächst an geeigneter stelle dazu äußern.


auch auf die gefahr hin, dass ich mich hiermit vor einen falschen karren spannen lasse, aber ich möchte doch arg bezweifeln, dass alexander winokurow seine konkurrenz im sprint „nach belieben beherrscht“ hat. ich habe ihn weder vom rad springen sehen um dann die strecke ein paar schritte zu fuß zurückzulegen, noch habe ich überhebliches grinsen »»


jan ullrich: „du, ich wollte eigentlich sagen, eigentlich meine botschaft war ja, dass ich’s wahnsinnig gut finde, dass jetzt euer sender eingestiegen ist, und vor allen dingen auch mit mike, der macht das ja unheimlich gut, muss ich echt sagen, kommt wirklich der sport ein bisschen rüber. weil ich konnt’ das bis jetzt immer sonst »»


das passwort lautet: „kapitulation“


Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.


im übrigens erkläre ich diese seite zum harry potter freien raum.


das sollte doch auch hier vor ort drin sein, oder? das unimensa-blog war ja schon ein unterhaltsamer anfang, aber ein paar engagierte studenten der uni (oder auch der fh) könnten doch durchaus für ein bisschen belebung sorgen.


i kaiserslautern björn runström. (via bajen in english) nun hab ich also wieder meinen schweden in der mannschaft. die saison kann losgehen.


die streifen sind tatsächlich fürchterlich.


ich habe einen neuen lieblings-cartoonisten. seit etwa zwei stunden. so lange suche ich nach DEM passenden comic, das vermittelt, zu was xkcd in der lage ist. das problem ist jedoch, dass die verschiedenen facetten und die schaffenskraft von randall munroe mich locker noch weitere vier stunden vor den rechner fesseln könnten, ich aber schleunigst schlafen »»


ich kann auch ohne alkohol zwitschern. (schärfer formuliert: ich habe nun auch bei twitter einen spielplatz. aber so richtig überzeugt bin ich noch nicht)


hat sich eigentlich schon jemand gefragt, wieso dieses mein blog eigentlich schorleblog und nicht irgendwie anders heißt? zu beginn hatte ich tatsächlich noch die absicht, von weinfesten meiner heimat zu berichten oder mir so die wein(fest)kultur zu erschließen – immerhin komme ich aus einer weinregion. und schorle ist nunmal ein beliebter weg der weinverkostung. wasser »»


keine weiteren fragen bezüglich meines nächsten kinobesuchs:


die sympathen von labrador spendieren zum sommer einen gratis-sampler mit 67 liedern ihrer bands zum runterladen. gut möglich, dass der download ein wenig zeit in anspruch nimmt, da die schweden sicher einige freunde haben und viele von denen, newsletter-empfänger sind.


victoria


der diesjährige urlaub ist bereits geschichte. er ging gestern abend los und endete heute morgen. ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal 13 stunden schlafend verbrachte und offenbar war ich mir auch nicht mehr bewusst, wie erholsam das sein kann. der erste morgendliche gedanke widmete sich dann auch zunächst nicht dem rechner »»




(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close