*hust*

der nichtrauchertag kann kommen. ich huste jetzt schon, als hätte ich dreißig jahre nur zum schlafen die kippe aus der hand gelegt und gemahne andere so, tunlichst nicht zur zigarette zu greifen. ich vorbildl ich.

anders als beispielsweise bette davis und paul henreid, die ihrerseits in „now, voyager“ das rauchen ritualisierten. damals, als es tatsächlich auch noch cool war, sich gegenseitig den rauch ins gesicht zu blasen. was für ein filmisch perfekt inszeniertes verständnis füreinander und für die situation und was für eine konterkarierung durch den hohlen blick in den rauch…

die uni konstanz befeuert zelebriert zum morgigen feiertag, eine komplette rauchfreiheit, von an der hand abzählbaren inseln einmal abgesehen. ob es sich durchsetzen wird, würde ich noch bezweifeln, denn wie soll ein regelbruch sanktioniert werden? kippen aufsammeln fällt ja wohl eher weg, noten senken dürfte zu hart sein…

und was sollen morgen eigentlich die menschen machen, die raucher heißen?