michael caine

ein interessantes interview mit austin powers vater bei spiegel online. darin findet man die aussage:

„der schauspieler muss völlig verschwinden in der rolle, sein können unsichtbar machen. die kritiker sagen dann: der tut ja gar nichts, der faulpelz, der spielt nur sich selbst. das ist unser dilemma: wenn wir gut sind, wirken wir wie nichtskönner.“

wenn der mann recht hat, was anzunehmen ist, muss ich meine meinung zu johnny depp wohl überdenken. das mache ich aber nicht… zumindest nicht so lange, bis jemand mit weiteren oder besseren argumenten kommt.