hervorgeholt

der egger hat mir etwas in die kommentare geschrieben, dass nicht dort belassen möchte. deshalb kommt nun hier der konzertbericht zu mando diao im fri-son (fribourg):

vorband waren johnossi und…äh…eine ganz ansehnliche rocknroll-band aus ny, deren namen ich aber vergessen habe. johnossi waren gut und das eben gerade weil sie nur zu zweit sind: schlagzeug, gitarre und gesang reichen für musikalischen genuss völlig aus. danach kamen die erwarteten stars dann mit etwas verspätung und hinter samtweissem vorhang auf die bühne. der fiel mit blitzlicht nach etwa 15 takten: schöner anfang! im hintergrund hing eine wand aus leuchtdioden, die eine sehr schöne sixties-disco-style- atmosphäre verbreitete.
natürlich musste ich mich als noch neu im aktuellen rock-geschäft erst einmal an die attitüde gewöhnen. sackos, schwarze t-shirts und die obligatorische lederkrawatte versprühen für mich immer noch einen etwas arroganten kate-moss-stil, der sowohl für männer wie auch für frauen gilt (kennt jemand noch die alte calvin-klein-werbung?). da aber models und rock wohl irgendwie zusammengehören, soll die kritik hier nicht überbewertet werden.
die songs nach der zweiten hälfte des sets waren nämlich wirklich mitreissend (besonders ab „god knows“!). die herren auf der bühne engagierten sich ausserordentlich – der schweiss floss bei zuschauern und kommunikatoren gleichermassen in strömen. die interaktion per mikrophon hielt sich in grenzen, das war aber wegen der guten stimmung im ausverkauften fri-son auch nicht weiter erforderlich. den rest erledigte die dioden-wand nach einer schönen zugabe: „thank you fribourg“ erschein dort in laufschrift.
dieser rock ist nicht neu aber ehrlich und auch seine protagonisten sind ehrlich. während punk, grunge, crossover und metal diese rolle nicht gerne spielten sind mando diao und co. ganz bewusst teil des mainstream und wirken dadurch irgendwie sogar authentischer. kate moss ist ja auch ein rebell. ohne ideologie lebt es sich heutzutage einfach besser: deswegen danke für einen schönen ehrlichen abend, liebe neuen schweden!

(ich hab die groß-&kleinschreibung dem blog angepasst, ansonsten bleibt alles originalgetreu. vielen dank für diese zeilen)






(nicht nur) krümmelmonster aufgepasst: hier gibts cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close