vom suchen und finden

ich war gerade auf der suche nach handy-tarifen in schweden und dachte mir, „ma kucken, was es auf schweden.de so alles gibt“ … und stoße unverhofft auf ein blog. aus zeitmangel habe ich mir erstmal nur die häppchen gegönnt, zum beispiel: „… im nachtleben„. und was muss ich da lesen?

was ich hier zu beginn ein bisschen irritierend fand, ist die tatsache, dass hier meist die frauen die jenigen sind, welche die männer ansprechen und das nicht zu selten. selbst, wenn man in einer gruppe steht und sich gerade unterhält, drängen sie sich gerne mal dazwischen – passt auf eure männer auf;-)

richtig angst bekam ich aber erst zum schluss:

besonders spaßig zu beobachten ist das: kurz vor 3 (sperrzeit!!), wenn noch schnell ein mann her muss, sind die damen dann schon ziemlich direkt. warum auch nicht…..ausserdem lustig mal einen mann zu hören, der sich beschwert zu sehr angegraben zu werden (unsere deutschen erasmusstudenten waren dann doch schon mal überfordert).

mir wird bange! sobald der schock überstanden ist, gönn ich mir den rest des blogs.